Fluch und Segen

Hatte die Tage gerade Post bekommen. Ich bin säumig in Sachen Rundfunkgebühren. Man kommt nicht mehr herum um den Scheiß. Habe mich so 20 Jahre davor gedrückt. Was soll´s, ich zahl jetzt gezwungener Maßen gern, für die paar Kröten wird man von den Öffentlich- Rechtlichen ...Gib mir den Rest!

Handlungen haben Konsequenzen!

Kiezspaziergang in Johannisthal Einmal in die Walther-Huth-Straße fordert der nette ältere Herr, während er, den letzten Zug aus seiner Zigarette in Richtung meiner Nichtrauchervisage blasend, grußlos mein Taxi entert. Zu meinem Bedauern gestehe ich ihm, die Walther-Huth-Straße nicht zu kennen, nur Robert Huth, der sei mir ...Gib mir den Rest!

Was Mann und Frau unterscheidet…

"Was eine Frau im Haus alles so macht, habe ich erst gemerkt, als sie nicht mehr da war", erzählt mir neulich ein alter Witwer, kurz nachdem er am Bahnhof Köpenick in mein Taxi steigt. "Alles muss man plötzlich alleine machen!" Dann schweifen wir ab und ...Gib mir den Rest!

Tod einer Rock´n´Roll- Ikone

Gestern ist plötzlich und wie zu erwarten gewesen Lemmy Kilmister , Bassist, Sänger, Frontmann der nicht ganz unbekannten Band Motörhead im zarten Alter von 70 Jahren von uns gegangen. Lemmy blieb sich im Leben treu und ging sein Weg und passte sich nicht an. Wir ...Gib mir den Rest!

Ist das noch was für den Weihnachtsmann?

Es ist wie ein Unterpunkt zur Frage: Warum sind wir? Ganz ehrlich, Weihnachten geht mir ziemlich auf´n Sack. Aber weil von mir als Familienmitglied erwartet wird, sich der Tradition zu fügen, ertrage ich die absonderliche Festivität, bemühe ich im Brauchtum und verschenke Dinge, die ich selbst ...Gib mir den Rest!

Licht im Herzen der Finsternis

Mit jedem Tag, den ich älter werde, fällt es mir merklich schwerer Sätze zu vermeiden, die mit den Worten beginnen: „Ja, früher … “ Den Blick und das Gehör darauf geschult, insbesondere meinen jüngeren Mitbürgern nicht sonderlich auf die Nüsse zu gehen (Ostern sag ich ...Gib mir den Rest!

Plötzlich Deutscher

25 Jahre Deutsche Einheit Stolz und Vorurteil heißt der Lieblingsroman meiner Liebsten. Ich habe ihn noch nie gelesen, sehe aber jeden Tag den Buchrücken in unserem Bücherregal. Selbst, wenn ich es gelesen hätte, ich gäbe es nicht zu. So bleibt dem Leser nur die Spekulation. Ist ...Gib mir den Rest!

Passengers

Please change here! Es war doch nun wirklich nicht alles schlecht im Osten! Sandmännchen, grüner Pfeil, öffentlicher Nahverkehr, die Autobahnen? Selbst die Mauer ist ein Besuchermagnet geworden. War wohl sehr weitblickend vom Herrn Ulbricht. Oder, das Ostkreuz zum Beispiel, zentraler Umsteigeplatz im ÖPNV der Hauptstadt der ...Gib mir den Rest!

Bahnchef Grube

Es gibt Zeiten, da fließt auch für Taxifahrer Milch und Honig. Das heißt im Klartext: Es gibt so viel zu tun auf Berlins Straßen, dass es fast gar nicht zu schaffen ist. Traumhaft! Hauptgewinn! Jetzt noch eine Woche durchziehen und es heißt, nie mehr schuften ...Gib mir den Rest!

Dichter sein

Lang war der Winter und jetzt passé lieb war er mir, mit Eis und Frost und Ebbe im Portemonaie doch nun endlich kommt und ist mir viel lieber der Frühling mit seinem Grün, mit Blühen, Pflanzen, mit Viehzeug und viel Stangenfieber...

Ja, in diesen ...Gib mir den Rest!

Kommt! Wir nehmen alle!

Heimat ist da, wo ich mich am wohlsten fühle. Kann man bestimmt auch schöner sagen, aber ich wohne in Schöneweide. Das ist nun mal kein Ort für Lyrik. Nur für empfindungsfreie und rationelle Menschen ein Ort zum Wohlfühlen. So war's wenigstens bisher. Doch, meine lieben ...Gib mir den Rest!

What’s wrong im Staate Dänemark?

Als Taxifahrer hat man es nicht leicht. Das weiß hier mittlerweile jedes Kind. Die Konkurrenz ist groß, den Mindestlohn gibt’s nur auf dem Papier, Nachtarbeit, Überfälle und und und... Kann man in jeder Zeitung lesen. In der Abendschau, bei Günther (Knauser) Jauch wird, so kommt ...Gib mir den Rest!

Welcome to St. Platte

Berlin ist Hauptstadt. Berlin ist Regierungssitz, ist Wirtschaftsstandort, ist Kulturmetropole, ist Partymeile Nr.1. Berlin ist superlativ. Am coolsten, am besten, am billigsten, am abgefahrensten, am weitläufigsten. Im Grunde genommen ist Berlin für alle die von außen komm am hippsten und für alle Berliner am Arsch. ...Gib mir den Rest!

Bass mit viel Karat

Wenn es sich um frühe Meister am E-Bass dreht, dann fliegen einem gewöhnlich Namen wie Sting oder Paul Mc Cartney um die Ohren, oder vielleicht noch Jack Bruce von Cream, der letzten Monat verstarb. Einen Pionier dieser Instrumentengattung treffe ich im Mauna Kea in der Bölschstraße ...Gib mir den Rest!

Im Herzen der Finsternis – Durchs wilde Neukölln

Neukölln ist DER Bezirk! Blühende Landschaften, einst vom fetten Helmut dem Osten versprochen, nun endlich auch im Westen. Exilanten aus den exorbitant teuren Ecken mit Berg und Hain im Namen schufen hier den neuen Kultkietz. Kneipen schießen wie Pilze aus dem Boden, Cafe´s Bars und ...Gib mir den Rest!

In Service Of Her Majesty

Als seine Bandkollegen Roger Taylor und Brian May mit Teenie-Idol Robbie Williams „We will Rock You“ zum Besten gaben, war einer nicht sonderlich begeistert. John Deacon, Bassist der Band Queen ist das fehlende vierte Rad, will man den alten Karren wieder zum Rollen bringen. Doch ...Gib mir den Rest!

Wer hätte das gedacht…

Eigentlich ist der Werdegang von Bassisten relativ identisch. Man verliert beim Instrumente ausknobeln und bekommt den Job, den andere nicht wollen, spielt die Gitarre schlechter als die restlichen Freunde in der Band und muss an den Bass oder ordnet sich der Präpotenz eines John Lennon ...Gib mir den Rest!

Up the Irons

Hätte, hätte Fahrradkette...Vielleicht wäre England ein 2. mal Weltmeister geworden, hätte man auf Talente wie  Stephen Percival Harris setzen können. Ist aber nicht! „Steve“ Harris, ein talentierter Knabe  im Jugendkader des englischen Erstligisten West-Ham United entschied sich, einen anderen Weg zu gehen. Als Teenager begeisterte ...Gib mir den Rest!

Geburt einer Legende

Leo Fender ist nicht Erfinder der E- Gitarre! Wie so oft in der Geschichte der Menschheit beschäftigen sich immer wieder Erfinder in aller Welt unabhängig voneinander jedoch zeitsynchron mit einem gleichen Problem. Das Problem von Leo Fender und vielen seiner Zeitgenossen war, die Gitarre im Orchester ...Gib mir den Rest!

Vom Eier legen

Traumjob aus Verlegenheit Mitglied einer Rockband zu sein ist ein Status, genauso wie es ein Status ist, Makler zu sein, oder Manager, Feuerwehrmann und Arbeitsloser. Oder arbeitsloser Manager bei der freiwilligen Feuerwehr, das trifft es vielleicht noch eher. Bei erfolgreichen Musikern geht es auch darüber hinaus; ...Gib mir den Rest!

Zug um Zug

Der Hauptbahnhof Es geht mal wieder gar nichts mehr. Kein Mensch in dieser Stadt will mit mir im Taxi fahren, so scheint es mir. Alle meine Lieblingsplätze habe ich angefahren, ausprobiert. Nichts. Wo immer ich stehe: Schnell rücke ich auf, nur noch ein Taxi vor mir ...Gib mir den Rest!

In the temple of love

Mensch Hollie, kannste nich ma wieder was Witziges schreiben? Mal was Originelles. Vielleicht was mit cken? Zum Beispiel, wo wird in Berlin am meisten geckt?Hm, könnte man schon darüber schreiben. Aber: 1. Ich weiß nicht, ob man in dem Käseblatt das Wort cken überhaupt benutzen darf 2. ...Gib mir den Rest!

Für mehr Freiheit auf Berliner Straßen

Wenn das letzte Blatt vom Baum gefallen, der Oktoberseinen letzten Atemzug ausgehaucht hat, nahtunweigerlicher der Teil des Jahres, der die Menschen unserer Klimazone (und nördlicher) für längere Zeit zum Aufenthalt in geschlossenen Räumen zwingt. Nadelstreifenfeiner Nieselregen, eiskalt von böhigem Wind direkt in die nicht von ...Gib mir den Rest!

Biesdorf – vom Lauf der Dinge betrogen

Berlin ist keine Stadt, Berlin ist eine Sammlung von Dörfern. Das jedenfalls ist meine Meinung und die Meinung anderer. Es könnte auch Deine Meinung sein. Mir aber egal. Nimmt man die Fläche aller Dörfer, die zu Berlin gehören, dann kommt ganz schön was zusammen. Soundso ...Gib mir den Rest!

Kietzspaziergang in Spananien

Für Dirk, weil der es wissen wollte... Eigentlich bevorzuge ich es, meine Ferien in deutschen Gefilden zu verbringen. Man muss nicht blödsinnig durch die Gegend fliegen, versteht und wird verstanden, bekommt auf den Teller, was auf der Karte steht und muss nicht um sein Wechselgeld feilschen. ...Gib mir den Rest!

Zu Besuch im Sauerstoffzelt – Iron Maiden

Irgendwann im Leben eines Mannes überkommt einen das Bedürfnis nach Öffnung. Das Innerste nach außen kehren, sich der Welt mitteilen, „Ja, das bin auch ich!“ zu sagen. Hier ist mein Coming out. Ich - Holger Claaßen, 42 Jahre alt, männlich, hetero - steh auf Iron ...Gib mir den Rest!

Auf zum Kreuz des Südens

Osterferien im Schnee, zweihundert Jahre Winter. Genug ist genug! Ich brauch Meer, ich brauch Sonne, ich brauch Strand, ich brauch Volleyball spielende Nixen mit oben ohne, nur zum Anglotzen, der fachkundige Leser weiß, wovon ich reden tu … Frau und Kinder wollen auch mal raus. ...Gib mir den Rest!

Der Potsdamer Platz

Meteoritenschauer bitte hierher! Seit Monaten kein Tageslicht, die Temperaturen nur Mikrograde über dem Gefrierpunkt. Ein nadelfeiner Nieselregen macht ein Leben im Freien zum Kampf ums Überleben. Der eisige Nachtwind weht Papierfetzen, leere Kaffeebecher und anderen Unrat über leere Straßen. Ein U- Bahnhof klafft wie ein riesiger ...Gib mir den Rest!

Nahweh…

Alle träumen immer vom Urlaub Auch ich träume oft davon. Ist ja auch die schönste Zeit im Jahr, ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Seele baumeln lassen, mal ein Buch lesen, eine andere Sprache hören oder einfach nur in fremder Währung die Sau raus lassen. Reise Reise. ...Gib mir den Rest!

Punching Ball – Taxifahren mit Kaninchen

Bildquelle: Nick van Dijk Das Schöne am Taxifahren ist, man kommt viel rum und trifft selten zweimal auf die gleichen Leute. Das ist manchmal gut, manchmal schade. Man spürt es gleich nach dem Einsteigen, wer wäre Freund, wem öffnete man lieber nicht die Tür oder ließe ...Gib mir den Rest!

Konnopke hat verschlafen

Taxifahren in Kreuzberg Wenn die Katze im Sack ist und noch Platz auf der Feierabenduhr, dann treibt mich die Lust an der Faulheit auch schon mal an den Taxistand Yorckstraße / Ecke Mehringdamm. Man kommt von dort in alle Richtungen, es ist nicht weit nach Mitte, ...Gib mir den Rest!

Der Hackesche Markt

Zwischen Eruption und Erektion – Taxifahren am Hackeschen Markt Irgendwo muß man ja stehen und auf Fahrgäste warten. Ich steh am liebsten da, wo mich möglichst viele Leute rumstehen sehen, damit die mich dann auch wirklich fragen können: Sagen Sie, lohnt sich das denn, Taxi-fahren? Nee, ...Gib mir den Rest!

Feste Feiern – Nachruf auf das Stadtteilfest

Berlin feiert gern und das auffällig und ausgiebig. So ist das auch in Oberschöneweide. Allerdings weniger auffällig, ausgiebig dafür der Alkoholkonsum: Einmal im Jahr lädt der Ort offiziell zum Feiern. Anfang September findet in Schöneweide mit beständiger Beharrlichkeit das Stadtteilfest statt. Seine Wurzeln hat diese beliebte ...Gib mir den Rest!

Der Dritte im Bunde

Um Bundesallee und Bundesplatz Mitte der 90er Jahre hatte ich mal Probleme mit der Verwaltung. Ein Schreiben, vom Postmann persönlich übergeben, forderte mich auf, persönlich vorstellig zu werden und zu irgendetwas Stellung zu nehmen. Sitz der entsprechenden Behörde: in der Bundesallee. Ich war beeindruckt. Bundesallee: Das ...Gib mir den Rest!

Der Ostbahnhof

Endstation ApokalypseAn Namenswechsel hat sich der Berliner gewöhnt. In der Wendezeit trennte sich der Berliner Stadtplan einigerorts von sozialistischen Altlasten und so weiter. Und doch setzt ein Ort in Berlin in diesem Spielchen Maßstäbe: der Ostbahnhof. Einst Frankfurter Bahnhof, dann Schlesischer Bahnhof, dann Ostbahnhof, dann ...Gib mir den Rest!

be berlin

Ich bin Berlin, aber nicht bi. Nun ist es also raus. Der Chef ist eine alte Petze. Und ich bin Taxifahrer. Wenigstens müssen mir skeptische Leser nun Glauben schenken, denn über was ich schrieb, da weiß ich Bescheid. Weil ich schon da war. Aber ganz so ...Gib mir den Rest!

50 Exemplare und ein bisschen Pustekuchen

Hübsche Zahl, die 50. Und sonst? „Rin“, schrieb schon Ludwig XVI. am 14. Juli in sein Tagebuch. Und ich? Ich erwache wie aus dem Dunstnebel und riskiere einen Blick auf meinen Wecker, das heißt, würde ich, aber ich habe das letzte bimmelnde Exemplar gegen die ...Gib mir den Rest!

Limbo unterm 3-Meter-Brett – Laien am Limit

Sie sind alt, sie sind durstig und sie lieben Rock. Bert Scholz B, Rally, Säule Meyer, Bübchen und Carlos sind die „Laien am Limit“. Eigentlich war es eine Bierlaune, die diese Band zusammenführte und auch noch zusammenhält. Denn die Laien haben, wenn man es objektiv ...Gib mir den Rest!

Lasst uns froh und nie mehr nüchtern sein

„Weihnachtliches Flair mit spektakulären Erlebnisangeboten“ Sie sind zahlreich. Sie kommen über Nacht. Sie breiten sich aus wie ein Magengeschwür. Sie zehren an der Würde ihrer Umgebung wie ein Aderlass am Wohlbefinden des von der Syphillis geplagten Fürsten und scheinen so unvermeidbar wie ein Hundefurz: die Berliner ...Gib mir den Rest!

XEXEX

Es ist undenkbar, von XEXEX zu sprechen, ohne Jochen Mannhardt zu erwähnen. Ohne jeden Widerspruch kann man Ihn als Kopf und Motor dieser Köpenicker Hardn Heavy Band bezeichnen. 1992 gründete J. diese bemerkenswerte Band schon und im Laufe der Jahre kam es natur gemäß häufig ...Gib mir den Rest!

Dafür hamse Jeld

…das Festival der Lichter Berlin ist Pleite und sexy, aber Pleite. Und der Bürgermeister ist gut so, trotz Pleite. Und die neue Mitte ist der alte Alex. Und hier passieren täglich x- Hunderttausende das Forum Hotel statt Berlin und Berlin ist pleite und sexy. Neulich nachts ...Gib mir den Rest!

Breitscheidplatz

Das andere Zentrum Wenn im beschaulichen Köpenick die Gedanken im Kopf mehr Raum benötigen, dann muss man mal raus. Einfach den Kram liegen lassen, für Zwei-dreißig bei Deutschlands pünktlichsten Reiseveranstalter einchecken und dann mal schauen, was einem die Berliner S-Bahn als Ziel anbietet. In meinem Falle ...Gib mir den Rest!

Tehjel

  Denn Rodina heißt Heimat In diesem Sommer zog das große Los jener, der unserer vereinten Republik mit Marschrichtung Süden den Rücken kehrte. Da der Urlaub des Schriftgeleerten lang und der Bankauszug kurz ist, blieben mir in diesem wie auch im letzten Jahr Ballermann, Antalya und Co ...Gib mir den Rest!

Hype, no way

Hätte mich einer vor 15 Jahren gefragt: „Wo bitte ist die Simon-Dach-Straße?“, wäre die Antwort gewesen: In Guben gibt‘s eine Plattenbau-Siedlung, da heißen die alle so. Gottfried- Keller-Promenade, Jakob-Vierwand- Gang und Fundament allee Heute fragt keiner mehr nach, der Hipster hackt es in

...Gib mir den Rest!

Viel Lärm um viel Glu?ck

Die Hufeisensiedlung Bruno Taut war ein großer Mann. Er war seiner Zeit weit voraus, denn er maß schon im zarten Alter von 3 Jahren 1m22x 47cm. Bruno war in seinen Leben nie am Meer, er kannte keine Kleckerburgen. Früh schon spielt das hochbegabte Kind mit hölzernen ...Gib mir den Rest!

Vergangenes mit ohne Zukunft – Kiezspaziergang durch Adlershof

Was, zur Hölle, könnte einem Spaziergänger als Anlass dienen, einen Nachmittag in Adlershof zu verbringen? Die Bummelmeile? Die großzügigen Parkanlagen, die gut erschlossenen Wanderwege oder vielleicht die Sehenswu?rdigkeiten in Hülle und Fülle. Nein, damit trotzt dieser Kiez einem wahrlich keinen Respekt ab. Die Erinnerung vielleicht; ...Gib mir den Rest!

Grüner als grün

Das Karlshorst des Westens: Berlin Dahlem Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nahe... Hu?bsch haben wir es hier, so das Fazit und ergo verweilt die Schönheit fremder Orte oft im Verborgenen, denn unsereins frönt im Allgemeinen der Gewohnheit, vor der eigenen Haustu?r ...Gib mir den Rest!

Immigrant-pa

Als noch Osten war, da gab‘s fu?r mich nur Westen und das war das, was man während der SBahn- Fahrt von Plänterwald nach Treptower Park sehen konnte. Auf meinem Berliner Stadtplan war hinter der Mauer alles grau. Der sehnsu?chtige Blick nach dru?ben verschaffte mir ein ...Gib mir den Rest!

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Friedrichsfelde Breit schneidet sich die Treskowallee ihren Weg durch das auslaufende Karlshorst, weichen die Villen und Prachtbauten gru?nderzeitlichen Mietshäusern. Als der letzte Zipfel zivilisatorischer Wohnbebauung dem Sichtfeld entschwindet, erheben sich die ersten Anzeichen der Berliner Steinwu?ste wie Phoenix aus der Asche. Es zeigt sich in F., ...Gib mir den Rest!

Nichts ist die Hölle

Neulich abends, so gegen Viertel vor 2 verspürte ich starken Drang nach Abwechselung vom besinnlichen, drögen Köpenick, entsicherte mein Fahrrad und auf ging es gen Norden, wo der Herr Kultur und Amsement in Hülle und Fülle versprach. Ich peitschte den Drahtigen auf heißen Reifen die ...Gib mir den Rest!

Ich nix verstehn… ich Karlshorst

Im Viertel nördlich der Wuhlheide war das fru?her mal eine erhabene Antwort auf eine Vielzahl von Fragen wie zum Beispiel auf die nach der Uhrzeit. Seit Marschall Schukow und seine Kampfgenossen im Siegesrausch im Fru?hjahr ‘45 dieses Viertel zu ihrem persönlichen Hauptquartier erkoren, prägte der ...Gib mir den Rest!

Offenbarung

Ich hatte mich eigentlich entschlossen, meiner Heimat Köpenick den Spazierstock zu entziehen, aber wie konnte ich mich der Aufforderung meines Chefredakteurs verweigern, gen Norden in seine Kindheitsgefilde zu ziehen, da er mich doch fu?r mein Schaffen mit Ehren, Orden und Barem u?berhäuft. Wie der Zufall ...Gib mir den Rest!

Märchen rund um Mittelheide

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, heißt es in der Literatur des Köpenicker Astrologen und Nobelpreisträgers Karl-Klaus von Unweitheraus. Der im Rahmen seiner Aktivitäten der Beinahe-800-Jahre-Köpenick-Feier im letzten Jahr gefangene Bezirk vergab seine Chance, einen weiteren von der Welt beachteten Erfolg regionaler Akteure fu?r sich ...Gib mir den Rest!

Broken Glass – Kietzspaziergang durch Spindlersfeld

Auf der Suche nach Köpenicker Spektakularitäten raste ich bei einer Schale heißer chilischarfer Thai-Suppe in der Suppenbar meines Freundes Langelüttich am Rathenauplatz im schönen weide. Aus einer Plauderei beginnt er eine Erzählung über den Großvater, der bis zum Eintreffen der Russen im April 1945 Generaldirektor ...Gib mir den Rest!

Bezwingbar

Die Köpenicker Bahnhofstraße Es ist geschafft, der Tag ist gekommen und nun wird es sein. Was ich in jahrelanger, effizienter Vorbereitung plante, wird nun endlich in die Tat umgesetzt. Ich bin es schuldig, meinem inbru?nstig verehrten Herrn Chefredakteur, der mir mitteilte, dass es bei der Sache ...Gib mir den Rest!

Im Schatten des Hauptmanns

Alt Köpenick

Allen erdenklichen Hindernissen trotzend, habe ich es geschafft, die Altstadt mit dem Auto zu erreichen – als alter Köpenicker lässt man sich nicht so leicht von Umfahrungshinweisen und Verbotsschildern foppen – und erwische doch tatsächlich einen der drei zahlreichen Parkplätze

...Gib mir den Rest!

War früher alles besser ?

Rahnsdorf Wenn ich an meine Kindheit denke, dann kommt mir unweigerlich das gute, alte Rahnsdorf in den Sinn, in dem ich dank meiner dort ansässigen Großmutter einen großen Anteil meiner Wochenenden als Halbwüchsiger verbrachte. Viele interessante Ecken gab es dort, das Denkmal am Kolpiner Weg war ...Gib mir den Rest!

Die heimliche Hauptstadt

Müggelheim Reisenden auf dem Weg nach Müggelheim wird ein kleiner Abstecher nach dem beschaulichen Berlin empfohlen. Der Gesamteindruck dieser provinziellen Bundeshauptstadt sei pittoresk und wäre ein rechter Geheimtipp, so könnte man das hochmütige gelbe Richtungsschild deuten, das in der gleichen Optik gestaltet wurde wie seine großen ...Gib mir den Rest!

Weder Fisch noch Fleisch

Hirschgarten Wie soll man einen Kiez beschreiben, der als Ortsteil eines Ortsteiles gilt? Mir drängt sich der Gedanke an Zinses- Zins auf und der Hinweis darauf, das man beim Unterzeichnen eines Vertrages mit einem windigen Geschäftemacher immer das Kleingedruckte beachten soll, mögen die Augen auch schmerzen. Im ...Gib mir den Rest!

Das Grauen ist überall

Kiezspaziergang durchs Allende -Viertel Gäbe es nicht die DRK-Kliniken Köpenick, deren Besuch oft mit sehr schlechten und auch traurigen Erinnerungen verbunden ist, mir persönlich wäre das All erspart geblieben, irgendwie birgt das All nicht sehr viel Aufregendes, was einen Besuch lohnenswert macht. Erschaffen auf dem Reißbrett ...Gib mir den Rest!

Die Wurzel

Jedes Jahr aufs Neue zwingen mich die ersten Sonnenstrahlen, meine dem Winter geschuldete Unbeweglichkeit und die damit erlangten Pfunde Abbitte zu leisten, den Drahtesel zu besteigen und mich schweißtreibend in Richtung Osten zu begeben, um ein wenig Friede vor der Großstadt zu finden. Immer ist die ...Gib mir den Rest!

Oberschön!

„Wenn ich auf Deinen Straßen geh“, heißt eine Zeile im Refrain eines Liedes, das Gitarrenspieler Dirk Friedrich dem Ort widmete, an dem er die meiste und schönste Zeit seines Lebens verbrachte: Oberschöneweide. Schöne Zeit und Oberschöneweide? Wie das zusammen passen soll, wird oft noch bezweifelt, ehe ...Gib mir den Rest!

Was kommmt vor und nach Köpenick?

Wie oft mir auch schon die Frage gestellt wurde, immer gebe ich die selbe Antwort: Ich wohne in Köpenick. Oh, wie schön, das ist doch am Müggelsee? Na ja, sage ich dann. Nicht so direkt. Mehr an der Spree, so in Schöneweide. Ach

...Gib mir den Rest!