Glosse

daniel_juk1629-kopie

Schöner Scheitern

Nur richtig mit Pauken und Trompeten Es gibt so Tage, da gelingt einem alles. Man steht mit dem richtigen Bein auf, die Rasur endet nicht im wortwörtlichen Blutbad und beim Mittagessen in der Kantine lachen die Kollegen selbst über einen eher mittelmäßigen Witz lauthals. Dem griesgrämigen Hans aus der Verwaltung, der sonst nur teuflisch grinst, wenn jemand trotz "Achtung! Rutschgefahr!"-Schildes auf allen Vieren landet, kommt sogar ...Gib mir den Rest!


Jana

Atemnot.

Werde beim morgendlichen Waldlauf schnell kurzatmig. Wie viel Zeit bleibt mir noch?  Ab nach Hause und Beschwerde gegoogelt. Fein ist das! Entscheide mich für Bluthochdruck. Zehn Uhr – der Arzt ist noch anzutreffen. Also flugs zur Praxis gejapst und unbeliebt gemacht.  Ich handle mir mit meinem jähen Erscheinen das Missfallen der beiden säuerlich dreinblickenden Schwestern ein. Termine schließlich erst ab Mai! Vergeblich versuchen sie, ihren Doktor ...Gib mir den Rest!


mbb_platzhalter

Alle Jahre wieder kommt der Schenkestress

Wieder Schwierigkeiten mit den Geschenken zum Hochzeitstag, er hat ja schon alles, sagt er. Das gemeinsame Wochenende im Harz, das Überraschungsgeschenk letztes Jahr zu Weihnachten. Wieder ein Essen bei Ihrem Lieblingsitaliener oder dem neuen Thailänder, obwohl Barbara ja sagte, der sei „speziell,“ nicht so wie die originalen. Auf der Suche nach Ideen erwischte sie sich dabei, wie sei mit langem Gesicht seine Garderobe für ihre besonderen ...Gib mir den Rest!


SONY DSC

Laubsache

Bunte Blätter fallen, graue Nebel wallen, kühler weht der Wind…So stimmt ein altes Volkslied auf die dritte Jahreszeit ein. Jetzt ist die Zeit, in der Eltern mit ihre Kindern bunte Blätter sammeln, Laubhaufen zum Reinspringen anlegen und Kastanienmännchen basteln. Ein schöne Zeit. Doch Schönheit, vor allem aber Ordnung und Sicherheit sind nicht ohne unser aller Mühen zu haben. Darauf wies der für Ordnungsangelegenheiten zuständige Bezirksstadtrat Michael ...Gib mir den Rest!


dietrich

Nichts als leere Versprechen oder Pegidastan, ein Land im Nebel

Ehrlich gesagt, ich sehe nicht mehr durch. Seit die Flüchtlinge zum alles beherrschenden Thema geworden sind, verschwimmt die Realität wie im Nebel. Es geht mit Angela Merkel los. Ihr klares Bekenntnis zur Aufnahme von Flüchtlingen hat mich zu einer fragwürdigen Bemerkung verleitet: Zurzeit bin ich stolz auf Deutschland. Als meine Frau und ich wie jedes Jahr zum Geburtstag eines Bekannten eingeladen waren, habe ich diesen Satz ...Gib mir den Rest!


daniel_juk1629-kopie

Leben und Nebel lassen

Gedanken im Nebel Was Hundebesitzer, Bäcker und Nachtschwärmer bereits bemerkt haben, ist nun auch bei mir angekommen: Der Herbst steht nicht mehr nur vor der Tür, er liegt nach einem gekonnten Köpper aus dem Hausflur schon längst breit grinsend auf dem Wohnzimmerteppich. „Na gut“, werden jetzt vielleicht manche sagen, „wann der Sommer vorbei ist, liegt doch aber deutlich auf der Hand“. Oder eben in Form von ...Gib mir den Rest!


daniel_juk1629-kopie

Der Zeitgeist

Über die Zeit, die Freizeit und den Sinn des Lebens „Tut mir leid, ich habe heute leider wirklich keine Zeit“, sagt R. mit entschuldigendem Blick zu mir und verweist auf seine für die Uni bis Montag zu erledigende mehrseitige Hausarbeit in Sozialwissenschaften. Dass er für die Bearbeitung dieser Arbeit insgesamt vier Monate Gelegenheit hatte und nicht nur das nun ganz plötzlich anstehende letzte Wochenende vor dem ...Gib mir den Rest!


Glas

Capirinha mit Hindernissen

Ü-30 Party auf dem Balkon Was für ein Glück, dass wir in den ersten beiden Augustwochen Urlaub genommen hatten. Affenhitze, Müggelsee und nichts zu tun – einfach ideal! Die ganze Familie ist zu Hause geblieben, es soll ja voll im Trend liegen, im Sommer nicht zu verreisen, sondern es sich in den heimatlichen Gefilden schön zu machen. Während meine Frau und ich uns im Ausland aber immer auf ...Gib mir den Rest!


dietrich

Was man am Wochenende so vorhat

Der Sonnabend war komplett verplant, und wenn nicht alles wie geschmiert liefe, würde ich irgendetwas nicht schaffen. Ein Tag wie auf Kante gebügelt, jede Minute kostbar, keine Sekunde zu verschenken. Zeit ist eben Geld. Seit Tagen stand der Ablauf fest. Früh um halb sieben raus den Federn. Mein Kleiner muss zum Fußball gegen eine Mannschaft aus Marzahn. Eigentlich kommen zu den Auswärtsspielen ...Gib mir den Rest!


mbb_platzhalter

Die Kunst des Vergessens

„Früher war alles besser“, heißt es unter älteren Erwachsenen oft, wenn wieder ein neues Gesetz kontrovers diskutiert oder auf irgendeine andere Art etwas Bekanntes und Bewährtes durch etwas vermeintlich weniger Sinnvolles ersetzt wird. Als Kind oder junger Mensch kann man in solchen Fällen nicht viel zum Gespräch beitragen, da dieses „früher“, von dem alle reden, zumeist in einer Zeit angesiedelt ist, in der es uns noch ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Das große Krabbeln

Als ich eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand ich mich in meinem Bett in einen überdimensionierten Käfer verwandelt. „Naja“, sagte ich mir da, „immer noch besser als ein Pantoffeltierchen.“ Zwar konnte ich auf dem Rücken liegend aufgrund meiner so plötzlich veränderten Physiognomie nicht aufstehen. Doch dadurch war ich endlich einmal gezwungen, über das Leben allgemein und das in meinem neuen Körper im Besonderen nachzudenken. ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Tausche Hund gegen Baby

Der menschliche Körper bleibt einfach faszinierend. Er ist extrem anpassungsfähig, kann komplexe motorische Handlungen ausführen und verfügt sogar über begrenzte regenerative Fähigkeiten. Deshalb sind beispielsweise Männer in der Lage, ungeachtet von Sprachkenntnissen überall auf der Welt Saufkumpanen ausfindig zu machen, im begrenzt alkoholisierten Zustand immer noch einigermaßen zielsicher das Bier Richtung Mund zu führen und die Sturzschäden nach dem Verlassen der Trinkposition weitestgehend locker wegzustecken. ...Gib mir den Rest!


daniel_juk1629-kopie

In der Blüte ihres Lebens

Es ist schon irgendwie merkwürdig: Da beschweren sich die allzu konservativen Geschöpfe unter uns nur zu gern bei jeder sich bietenden Gelegenheit über zu viel nackte Haut ihrer Mitmenschen im Schwimmbad, über zu knappe Höschen beim Sport oder laszive Gesten in aktuellen Musikvideos irgendwelcher Pop-Diven, erfreuen sich aber gleichzeitig auf ihren Balkonen, in ihren Schrebergärten oder in öffentlichen Parks an viel intimeren Dingen. Gerade jetzt ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Schmetterlinge in der Nase

Die eisigen Klauen des Winters sind dieser Tage erfreulicherweise nicht mehr zu spüren. Doch trotz feinster Frühlingssonne, die die Glückshormone nur so hinaus jagt, schnupft und hustet der ein oder andere von uns noch träge vor sich hin. Gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln ist dann zu erkennen, wie stark beispielsweise eine Grippewelle wirklich grassiert. Dabei ist eine gemeine Erkältung nicht nur für den Einzelnen ärgerlich, vielmehr ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Leistungssport mit Froschschenkeln

Vorletzte Woche trieben mich der Hunger und mein leerer Kühlschrank wie so oft in den Supermarkt meines Vertrauens. Dort ergab sich mir das gewohnte Bild: Menschen in allen Größen, Formen und Farben griffen in den schier endlosen Regalen nach Dosen, Tüten und Verpackungen in allen Größen, Formen und Farben, packten diese in ihre Einkaufswagen (der Mercedes des kleinen Mannes) und fuhren sie in den Gängen ...Gib mir den Rest!


dietrich_von_schell

Keine Macht Olympia

Die als „WM-Euphorie“ bekannt gewordene Droge bedroht in neuem Gewand Hamburg und Berlin: In den Straßen der beiden deutschen Städte wird sie längst unter dem Namen Olympia gehandelt. Wie wir uns erinnern, hat das Rauschgift 2006 weite Teile des Landes lahmgelegt. Selbst Politiker, Polizisten und hochrangige Wirtschaftsleute konnten die Bevölkerung nicht schützen. Sie erlagen selbst dem kollektiven Wahnsinn. Heroin, Koks, Chrystal Meth – alles Schnee von ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Saures für Ursula

Wenn ich an meine Zeit im Kindergarten zurückdenke, fällt mir viel Schönes ein. Zunächst natürlich, dass man immer viele andere Dreikäsehochs um sich herum hatte, mit denen man spielen konnte. In unserer puerilen Fantasie wurden aus Holzstöcken mächtige Schwerter und aus einfachen Bobbycars PS-starke Rennflitzer. Mit Hilfe unserer Vorstellungskraft schufen wir uns unsere eigene Welt nach Belieben. Und die veränderte sich ständig. Waren wir an ...Gib mir den Rest!


dietrich

Hilfe, Berlin wird reich!

Da haben wir den Salat: Wowereit, Mehdorn, Nußbaum – alle sind sie weg! Und was passiert? Berlin ist plötzlich reich! Über 800 Millionen Euro mehr sind in der Stadtkasse. Der neue Finanzsenator, ein gewisser Matthias Kollatz-Ahnen, wird sich freuen. Auch der neue Wowereit, Michael Müller, freut sich. Aber eigentlich kann das für Berlin nur der Untergang sein. „Arm, aber sexy!“ – Das war das Credo ...Gib mir den Rest!


daniel_lehmann

Aufstand der Weihnachtselfen

Nun ist sie also wieder da, die ach so schöne Weihnachtszeit. Wirklich freuen kann ich mich darüber aber ehrlich gesagt nicht. Was unter anderem daran liegen könnte, dass sie uns mittlerweile sowieso das ganze Jahr über in einem besinnlichen Würgegriff hält. Selbst wenn man es bis zum Sommer schafft, die vor allem über die eigentlichen Feiertage angesammelten Energiereserven in der Bauchregion verschwinden zu lassen, steht ...Gib mir den Rest!




Kuckuck!_149

Über Sex, Krieg, Pilger und Hadschidisten.

Ich bin sicher! Die unglaubliche Aggressivität mit der ich ficken will steht im direkten Zusammenhang mit dem gerade tobenden 4. Weltkrieg. Oder mit dem 3. man verliert den Überblick über derlei Nebensächlichkeiten. Ich liebe Sex. Ja. Muss doch erlaubt sein. Zugegeben, dass Suchtpotential ist immens. Die gefühlte Entspannung hält nicht annähernd so lang, wie die Pausen zwischen den Möglichkeiten. Aber dann ist man so friedlich. So ...Gib mir den Rest!




Unbenannt-1

Ein kleines bisschen Anarchie

Jedes Jahr pünktlich zum 1. Mai überkommt mich so ein Kribbeln. Ein Gefühl, als ob ein bestimmter Teil meines Ichs nach draußen gelangen möchte: mein rebellisches Ich. Mit Spannung verfolge ich daraufhin die Berichterstattung in den Medien oder mache mir vor Ort selbst ein Bild vom Tanz in den Wonnemonat Mai. Wenn ich dann das alljährliche Treiben zwischen Polizeiaufgebot und protestierenden Menschenmassen vor Augen habe, ...Gib mir den Rest!


schmidt_tanz3

Eiertanz mit Matthias Schmidt

Eiertanz mit Matthias Schmidt Erst im Februar wieder hat sich die GroKO im Bundestag eine Diätenerhöhung gegönnt. Diäten stehen den Abgeordneten ja zu. Sie dienen als Verdienstausgleich, weil der Parlamentarier andere, höhere Aufgaben hat. Während der durchschnittliche Arbeitnehmer in Deutschland seit über zehn Jahren zwischen 25.000 und  30.000 Euro brutto im Jahr Euro verdient, geht der Bundestagsabgeordnete nun bald mit dem Dreifachen nach Hause. Ausgleich?  Für ...Gib mir den Rest!


Unbenannt-1

Der alte Mann und das Ei

Wir sind alle individuell! Die Einkaufstüten voller Lebensmittel sitze ich schon eine Weile im Bus nach Hause, als wir die nächste Haltestelle anfahren. „Mit dem Vogel dürfen Sie hier aber nicht rein“, brummt der Busfahrer in die Richtung eines älteren Herren, der gerade mit einem Huhn im Arm in den 164er einsteigen möchte. „Warum das denn?“, fragt dieser verwundert. „In meinem Bus fahren wenn überhaupt nur ...Gib mir den Rest!


Unbenannt-1

Der nächtliche Coup

Jetzt ist es bewiesen: Steuergelder sind für alle da – (für wirklich alle!) Hätte es sich um ein Verbrechen gehandelt, könnte man vielleicht von einem perfekten Verbrechen reden. Es geschah mitten in der Nacht, dauerte nicht einmal eine Minute und wurde erst nach neun Monaten entdeckt. Jedoch nur dank der Recherchen der Magazine STERN und ZEIT. Und ob der eigentliche Anstifter je überführt wird, ist zu ...Gib mir den Rest!


Unbenannt-1

ABGEFAHREN

Mit den Beinen in der Hand eile ich am Bahnhof Karlshorst in Richtung Regionalbahnsteig. Ein hastiger Blick zur Uhr verrät mir, dass ich ziemlich spät dran bin. Oben an der Überführung halte ich kurz vor Schreck inne: Der RE7 nach Dessau steht tatsächlich schon pünktlich und vor allem bereit zur Abfahrt da! Voller Panik stürze ich unkoordiniert die Treppe herunter, nehme dabei in stiller Ohnmacht ...Gib mir den Rest!


schnee

Frühling, Sommer, Herbst. Fertig

„Nun ist er also doch da.“ sagt die ältere Dame neben mir leise seufzend. Wir stehen zitternd am vereisten S-Bahnhof Köpenick und warten auf die Bahn, die bereits fünf Minuten Verspätung hat. Um uns herum sehe ich Menschen in dicken Jacken mit noch dickeren Mützen und Handschuhen. Die zittern nicht ganz so stark wie wir. Ich nicke ihr bedeutungsschwanger zu, den anderen nach und nach ...Gib mir den Rest!


top_secret

Hände weg von Muttis Handy!

Mutti? // am Apparat // ich bin's, der Siggi // ja und? // der Siggi mit dem Mindestlohn! // ja und? // na wir wollen doch morgen verhandeln // na dann komm mir doch nicht mit dem Mindestlohn // aber 8,50 müssen es werden // keine Chance! // na aber 7,30 auf jeden Fall! // nicht mit mir! // unter 6,20 läuft aber gar nichts ...Gib mir den Rest!


allende_elfter_september

Mein 11. September

Mutti sah einfach phantastisch aus! Zur sportlichen Frisur trug sie einen kurzen orangebraunen Wildledermantel mit dazu passender Schirmmütze in gleichem Material. Das bunte Tuch um den Hals gab ihr zudem etwas Verwegenes. Sie war 36 und ich gerade 6 und mein Bruder 4 Jahre älter und unsere Hosen hatten ordentlich Schlag. Meine Eltern ergänzten sich bestens. Vati kümmerte sich ums Kochen, Mutti um Kultur. Der alte ...Gib mir den Rest!


Müggula_4

Müggula! IV

„ICH GLAUB MEINE MATRATZE BRENNT!!!“ Die Atemluft im Roten Rathaus war reines hochexplosives Dynamit. „Was heißt denn hier, die Müggelseeroute sei gesetzeskonform und nicht zu beanstanden? Was glaubt denn dieser Rechtsverdreher, wer er ist?“ Die Umstehenden schauten betreten auf den Boden und versuchten sich auf diese Weise unsichtbar zu machen. Der Bürgermeister hatte nicht die beste Laune. Es war offensichtlich nicht sein Tag. Missmutig ließ ...Gib mir den Rest!



gfa

Geschenke für alle

Illustration: Johannes Großer Es war doch abzusehen, auch dieses Jahr kommt Weihnachten so spontan wie die letzten 2112 Jahre. Es ist jedes Jahr das Gleiche und ich frage mich, warum wir dieses Ritual noch begehen. Warum eigentlich? Ich habe keine Zeit darüber nachzudenken, ich muss Geschenke kaufen. Die Eltern mindestens 300 Dollar, die Geschwister jeder 150 Dollar, jeder weitere Verwandte über 50 Dollar – und das ...Gib mir den Rest!


Bond

Bond, James Bond

Stau in Adlershof. Ich hätte es wissen können. Hier drängen sich täglich die Karossen – seit Jahren schon. Offenbar eine Einmann-Baustelle, deren Protagonist ständig krank oder im Urlaub ist. Mein Präzisions-Chronometer zeigt 13.51 (London 12.51, New York 7.51, Moskau 15.51, Singapur 19.51). Sollte ich jemals jemandem mein Vertrauen schenken, dann dieser Uhr. Sie passt gut zu mir. Wirkt männlich markant und lässt mein Handgelenk dennoch ...Gib mir den Rest!


trabe_web

Das Ende der Vorstadtidylle

Stell Dir vor, wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Der Bahnhof Friedrichshagen, wo wir jetzt noch unbeschwert unsere Fahrräder abstellen und zur Arbeit in die Großstadt reisen, ist jetzt wie die Bronx. Trostlose Gleislandschaft, zwielichtige Gestalten, brennende Mülltonnen. Stündlich ein Handtaschenraub und Fahrraddiebstähle als ob jedes Zweirad Volkseigentum wäre. Der Spreetunnel ist zur „No-Go- Area“ geworden. ...Gib mir den Rest!



Das kann nicht nur am Wetter liegen

Aus dem Tagebuch eines Bügermeisters Oh Mann, geht mir diese Stadt auf den Sack. Das kann nicht nur am Wetter liegen. Oder doch? Zu wenig Sonne. Den Leuten fehlen Vitamine. Drehen alle völlig durch und ich muss jeden Tag neuen Müll in der Zeitung lesen! Pressemeute hat Blut geleckt. Ein Wulff zum Frühstück war denen zu wenig. Dabei gibt es nicht mal Ehrensold für Bürgermeister. Zapfenstreich? ...Gib mir den Rest!


Arthurs Reise

Die Geschichte eines Katers Der Tag war vergangen, wie die Tage eben so vergehen. Ich hatte ihn mit meiner primitiven und schüchternen Art von Lebenskunst herumgebracht. Smilla brachte mich einige Tage zuvor zu Tom nach Köpenick, was sie mit einer großen berraschung für mich begründete. berraschungen überfordern mich bisweilen, was wohl daran liegt, dass Mensch und Katze grundsätzlich verschiedene Vorstellungen haben. Den Tag jedenfalls, an dem ...Gib mir den Rest!




_Frosch-quer

Regel Nummer 1: Durchhalten!

Es wird einem immer wieder erzählt während man aufwächst, dass nur die inneren Werte zählen. Gleichzeitig soll man doch bitte nicht lu?gen. Dieser lustige kleine Gegensatz ist eigentlich schon ein schönes Beispiel dafu?r, warum niemand sich in einen geistig gesunden Menschen entwickeln kann, sondern sich nach aller Wahrscheinlichkeit eine gesellschaftlich anerkannte Neurose zulegt, unter der dann eh alle anderen mitleiden und somit fast unbemerkt bleibt. ...Gib mir den Rest!


Windhorst Tower Alt Köpenick

Leistung ist mein Leben

Mein Name ist Windhorst. Lutz Windhorst. Sie kennen mich nicht? Keine Sorge, sie werden mich kennen lernen. Ich sitze gemu?tlich in der Feinen Dahme, erwärme mich an Glu?hwein und schaue zum anderen Ufer hinu?ber. Diese Köpenicker Altstadt, die hat schon was. Selbst an kalten Dezembertagen. Mit meinem Telefon knipse ich ein paar Bilder, da sich bald niemand mehr erinnern wird, wie es hier mal ausgesehen ...Gib mir den Rest!


guttenberg

Was für ein Mann!

Wenn man die Deutschen fragt, mit wem sie gern in einem verschwiegenen Landgasthof eine heiße Winternacht verbringen würden, hauchen jede zweite Frau und jeder dritte Mann seinen klangvollen Namen. Alle Übrigen wären natürlich ebenfalls dazu bereit, wenn sie damit den Krieg in Afghanistan oder wenigstens die weitere Nutzung der Atomkraft beenden könnten. Jede vierte Frau will gar ein Kind von ihm. Unter den Männern sind ...Gib mir den Rest!


vlotho

Wo ist Vlotho?

Ordnung ist das halbe Leben, das sagt auch meine Mutter und die muss es ja wissen und natu?rlich hat sie recht, denn nur wer Ordnung hält, kann dem Tag eine vernu?nftige Struktur und dem Leben einen Sinn geben, sagt meine Mutter. Nach dem Fru?hstu?ck räume ich den Tisch ab. Die Brotkru?mel wische ich in den Balkonkasten. Fu?r die Vögel. Den Teller stelle ich ordentlich zu den ...Gib mir den Rest!


pilz

Wonach wir suchen

Manchmal glaube ich, wenn wir wüssten wonach wir suchen, könnten wir es finden. Dann fange ich mich wieder an zu fragen: „Was willst du überhaupt?! Je nach Stimmungslage komme ich auf: geliebt- erkannt- wahrgenommen werden, berufliche Erfüllung, Familienglück oder ähnliches. Plötzlich beschleichen mich Zweifel. Was ist, wenn es mir bei meinem Suchen und Finden so ergeht wie neulich bei der Pilzjagt? Langsam, gemütlich, zuversichtlich durch den ...Gib mir den Rest!


vampirblues

Vampir Blues

Diese Version sollte eigentlich in der Printausgabe abgedruckt werden. Durch einen redaktionellen Fehler ist dort aber nur eine Arbeitsversion zu lesen. Hier nun also der Directors Cut: Ist das alles furchtbar! Ich halte das nicht mehr aus! Zwanzig Jahre deutscher Einheit haben aus mir ein Wrack gemacht. Ich bin am Ende. Total im Arsch. Ich hab die Schnauze voll. Tschüss, ich bring mich jetzt ...Gib mir den Rest!



Frau-Kampf-1

Willkommen bei Frau Kampf

„Schreiben sie für das Maulbeerblatt?“ Ich nicke freundlich. „Ist Ihnen jemand gefolgt?“ Mit Nachdruck schüttle ich den Kopf. Der Mann hinter der Tür ist nur schemenhaft erkennbar. Seine wachsamen Augen eilen aus der Deckung heraus die Lage. „Ich hoffe, Sie haben mit niemandem gesprochen. Genau das erwarte ich auch von ihm. Er spürt meinen Zweifel. „Wie ich schon sagte, die Sache ist sehr delikat, äußerst exklusiv. ...Gib mir den Rest!


Sarrazin

Blätterrauschen

Der Herbst steht vor der Tür. Er kündigt sich an mit gewaltigem Blätterrauschen. Thilo Sarrazin fegt wie eine Windhose durch die deutsche Medienlandschaft und ein jeder Demokrat tut gut daran, sich lautstark darüber zu empören. Wären wir aber einmal ehrlich, dann gäben wir ihm Recht: Alles wird schlechter, alle um uns herum sind dümmer und irgendwann wird jede Ehefrau, genetisch bedingt, genau wie ihre Mutter ...Gib mir den Rest!



Müggula-3

Müggula – das Grauen, das aus der Tiefe kam

Fu?r den 23. Juli 1977 sagten die Meteorologen einen heißen Sommertag voraus. Allenfalls am Nachmittag wären vereinzelte Gewitter zu erwarten. Am Morgen, gegen 9.30 Uhr, begegnete der Friseurfacharbeiter Sven K. dem zwölf Jahre älteren Kaderleiter Lothar S. am Nordufer des Mu?ggelsees. Sie kamen ins Gespräch und entdeckten alsbald ein gemeinsames Interesse an FKK und Fotografie. Währenddessen machte Staatsbu?rgerkundelehrer Walter P. in Klein Venedig die Leinen ...Gib mir den Rest!


Hauptmann-Streifen

Ein Mann sieht rot

oder die Rückkehr des Hauptmanns Ein verru?ckter alter Kerl in zerschlissenem Feldgrau kämpft sich durch den vierspurigen Verkehr vor der Köpenicker Schlossinsel. Mit blank gezogenem Säbel schlägt er tiefe Wunden in den glänzenden Lack vorbei rasender Karossen. Kinder lachen, Mu?tter sind schockiert, ein hässlicher Hund bellt angriffslustig und sein durchtrainiertes, blau tätowiertes Herrchen bru?llt aus sicherem Abstand: „Hast'e 'ne Macke, Opa? Als dann endlich der kleine ...Gib mir den Rest!



bahnhof_ostkreuz2

Umsteigen

Wenn Köpenicker „in die Stadt“ fahren, dann fu?hrt kein Weg dran vorbei. Auch wenn sie wieder nach Hause wollen, stand und steht er schon immer da, wie der mahnende Finger an der Stecke: „Achtung umsteigen“. Der alte Wasserturm am Ostkreuz. Alte Gleise, Bru?ckenkonstruktionen u?ber hundert Jahre alt, Stahlträger mit Nieten, u?berall dekorativer Rost, versteckte und verdreckte Ecken und Winkel, von den Berlinern schon lange „Rostkreuz“ ...Gib mir den Rest!


Piraten

Piraten unter gelber Flagge

Seit je her versuchen engagierte Eltern zu ergründen, wodurch die charakterliche Entwicklung ihrer Sprösslinge am stärksten geprägt wird. Sind es ihre eigenen pädagogischen Bemühungen, die zum gewünschten Ergebnis führen, oder ist jede Mühe vergebens, da ohnehin alles Gottgegeben und genetisch vorbestimmt ist? Letzteres würde einen stark entlasten, wenn der Filius wieder einmal sturzbetrunken, mit offener Hose, von der Polizei aufgegriffen wird. Doch leider trägt diese ...Gib mir den Rest!


Wrestling-3

Blueprince Vs. Fireflame

Auch wenn in der ländlichen Idylle der Berliner Vorstadt gelegentlich ein anderer Eindruck entstehen mag – neben dem Köpenicker Hauptmann und den DSDS-Juroren gibt es noch weitere Vertreter zivilisierter Hochkulturen, die staunenswerte Beiträge zur Menschheitsentwicklung leisten. So werden auch in diesem Jahr wieder tausende Amerikaner in die großen Arenen pilgern, um dem ewigen Kampf Gut gegen Böse beizuwohnen. In Phoenix, Arizona, startet am 28. März ...Gib mir den Rest!


alte-Tankstelle

Auftanken

Es gibt nichts Gutes außer man tut es Die Herausforderung beim Auftanken ist die, herauszufinden, welcher Stoff der richtige ist. Der Mensch ist ja schließlich kein Auto, da weiß man, was rein muss, damit die Karre wieder läuft. Aber was braucht der stressgeplagte, verunsicherte und krisengeschu?ttelte Bu?rger, um wieder an Fahrt zu gewinnen? Gut, es wu?rde schon helfen, wenn die S-Bahn wieder fahren wu?rde, aber das ...Gib mir den Rest!


maya

Schluss mit lustig

Im Jahr 2012 endet der Maya- Kalender. Für viele Grund genug, schon mal in Depression zu verfallen oder den Kinderwunsch zu überdenken. Schließlich lagen die Freunde aus Übersee mit Berechnungen schon oft richtig und waren mit Kultur und Gesellschaft ihren Artgenossen weit voraus. Als erste Vertreter der kausalen Zeitrechnung sind die alten Amerikaner Inhalt zahlreicher Publikationen und wissenschaftlichen Arbeiten geworden. Besonders ruhmreich hat sich Jose Argüelles ...Gib mir den Rest!



vignette-2

Die Prinzessin mit dem Baseballcap

Erschreckend blass und müde sieht die junge Frau aus, die soeben mit ihrem Van auf den Parkplatz gefahren ist. Beim Aussteigen fällt ihre modische Kleidung auf und der Kontrast, den ihre Haare dazu bilden. Sie sind ungepflegt, fettig, der Haarschnitt vernachlässigt. Man sieht, da hat jemand zu wenig Zeit für sich selbst, hat keine Zeit mehr, jung zu sein. Alle Bewegungen sind eilig und ...Gib mir den Rest!


|

Maulbeerblatt