Unterwegs

Griechische Flagge

Lost in Griechenland

Griechenlandurlaub. Und plötzlich sind alle Wertsachen weg. Die Griechen vor Ort sagen: Diebstahl! Und Überweisungsdienste in das Krisenland sind gesperrt. Das Ende eines Urlaubs? „Im Urlaub nach Griechenland? Ins Krisenland?!“ – „Na klar!“ hatte ich jedem erwidert, der mich skeptisch anschaute. Jetzt erst recht! Aus emotionalen Gründen: Griechenland, die herzlichen Menschen, das perfekte Essen und das unvergleichlich türkisblaue Wasser dort sind mir in den letzten Jahren ...Gib mir den Rest!


wasserfreuden

Pack die Badehose ein!

Pack ’was zu essen ein, wir fahren nach Brandenburg! Der Sonne brennt, der Schweiß tropft und auf den Straßen Berlins herrschen höllische Temperaturen – klare Anzeichen für den Sommer in der Stadt. Für die meisten Berliner bedeutet das: Ab ins Wasser. In den Sommerbädern von Neukölln bis Tegel liegen die Menschen dicht gedrängt und erinnern mit ihrem öligen Glanz dezent an Sardinen in der Dose. Auch ...Gib mir den Rest!


baumkletterer

Baron in den Bäumen

Der Frühling ist da! Es ist zwar erst Mitte Februar, mein Schokoweihnachtsmann hat sogar noch Bauch und Beine, den Müggelsee könnte man noch getrost mit dem Fahrrad überqueren - aber gut. Für unverbesserliche Optimisten wie meine Freundin ist trotzdem schon Frühling: Die ersten Meisen stimmen bereits ihr Lied an und verleiden einem das sonntägliche Ausschlafen und das viel zu grelle Sonnenlicht lässt die Mattscheibe erblinden. ...Gib mir den Rest!


Ey Mann! Wo ist mein Auto?

Recht mäßig

Wer in jüngster Zeit den Kaiser‘s-Parkplatz in der Bölschestraße nutzte, musste seine Einkäufe anschließend unter Umständen mit Taxi oder Tram nach Hause befördern. Die Firma Parkräume KG bewirtschaftet diese Stellfläche im Auftrag der TLG Immobilien, Vermieterin von Kaiser‘s. Ehe man sich‘s versieht, ist das Auto weg. Abgeschleppt. Der neue Standort wird nur gegen Sofortzahlung einer Geldsumme mitgeteilt, die deutlich höher ausfällt als die Abschleppkosten. Ist ...Gib mir den Rest!


Auto

„Tranquillo“ in tu?rkis

Kolonialgeschichte und Karibik, Korallen und Katamarane „Ein Licht, das von innen her leuchtet, kann niemand auslöschen.“ Diese kubanische Lebensweisheit charakterisiert das Leben auf der größten Karibikinsel treffend. Gut gelaunte, freundliche Menschen, Livemusik in Gassen und Bars, frische Cocktails und bunte Cadillacs – das sind die Sonnenseiten der „Königin der Antillen“. Hinter den Kulissen der beeindruckenden Paläste bröckelt jedoch vielerorts der Putz, einstige Prunkbauten gleichen heute Ruinen, ...Gib mir den Rest!


kletterpark

Jede Höhe hat ihre Zeit

Der Kletterpark Grünheide: Sanft schaukeln die Colakästen im Wind hin und her. Zehn, zwölf Meter u?ber den Köpfen leuchtet ihr Rot durch die Baumwipfel. Die Blicke der Kursteilnehmer, welche eben ihre Sicherheitseinweisung erhalten, gehen ab und an nach oben. Neugier mischt sich mit Ehrfurcht, Vorfreude mit Respekt. Nach Wochen, in denen Regen und Kälte schier endlos auf Land und Seele lagen, ist nun doch der Sommer ...Gib mir den Rest!


raps

So blüht die Mark

Die Tage werden länger und viel versprechend zeigt sich die Sonne am märkischen Himmel. Die Maulwu?rfe werfen ihre Hu?gel auf, die Vögel bauen ihre Nester und erste Knospen zeigen den Fru?hling an, der zu einem Ausflug einlädt. Im Su?dosten von Köpenick erstreckt sich eine von der Eiszeit geprägte märkische Landschaft. Hier haben die Menschen seit Jahrtausenden das Land gerodet, gestaltet und bewirtschaftet. Marcel Proust folgend: Die wahre ...Gib mir den Rest!


hali-152

Mi’kmaqs Land

Niemand weiß mit Bestimmtheit zu sagen, wie viele zusammenhängende Wasserflächen es im Dreieck zwischen South Shore, Yarmouth und den Acadian Shores sowie dem Fundy Shore und dem Annapolis Valley in Süd-Neuschottland tatsächlich gibt, nur gut sechs Flugstunden von Frankfurt und eine Mietwagentour von weiteren drei Stunden ab Halifax, der Hauptstadt Nova Scotias, entfernt. „Das alles ist uraltes Indianerland“, sagt Andrea Wegerer. In den maritimen Provinzen ...Gib mir den Rest!


seefrauschaft

Seefrauschaft rund Bornholm

Neun Seglerinnen aus Brandenburg und Berlin segelten eine der härtesten Ostsee-Regatten Deutschlands: Rund Bornholm Freitag, 10. Juli, 13 Uhr. 75 Stunden nach dem Start. Die Kurzinfo des Pressebu?ros der Warnemu?nder Woche zum Stand der Regatta Rund Bornholm 2009 verheißt nichts Gutes: „39 Yachten konnten bisher gezeitet werden. 26 haben aufgegeben. Auf die Ru?ckmeldung einer Yacht wird noch gewartet“. Die im Rahmen der Warnemu?nder Woche jeweils Anfang Juli laufende ...Gib mir den Rest!


Brandenburgery

Brandenburgery

18°22`04„N, 64°56`32„W Wo im Frühjahr die Virgin Islands Race Week jährlich Hunderte von Regattaseglern anzieht, betrieb der Große Kurfürst vor mehr als 300 Jahren eine Kolonie -Brandenburgery auf den West Indies Wenn in Friedrichshagen die Boote und Yachten abgeslippt werden und hierzulande mit Verbandssegen angesegelt wird, herrscht zwischen den Virgin Islands am Nordostrand der Karibik bereits Wettfahrt-Hochstimmung. Hunderte Segler-Crews aus vielen Ländern haben sich dann schon auf ...Gib mir den Rest!



cu-232

Kubas Wilder Westen

Cienfuegos, Der Notruf erreicht die El Gambio gegen Mitternacht. Abends hatte die Crew der schlanken, vierzehn Meter langen Segelyacht den Anker vor der kleinen Insel Cayo Guano del Este gleich südlich des zur Schweinebucht gehörenden Sperrgebietes fallen lassen, um sich in finsterer Nacht vor dem immer stärker auffrischenden Wind aus West schützen zu können. Nun schlief alles an Bord, so gut das eben geht, wenn der ...Gib mir den Rest!


kanu

Alltagsflucht mit Paddel

„Die meisten wissen gar nicht, dass man eine der besten Kanurouten Deutschlands vom Berliner Hauptbahnhof ausgehend in nur sechzig Minuten erreichen kann. Viele fahren zur Mecklenburger Seenplatte um in der Hochsaison stundenlang vor Schleusen zu warten und auf überlaufenen Routen zu paddeln, während der naturinteressierte Tourenpaddler zur gleichen Zeit auf dem Spreewald-Berlin-Wasserwanderweg in völliger Abgeschiedenheit im Großraum Berlin paddelt. Ralph Konrath von Kanusport Erkner und Betreiber ...Gib mir den Rest!


matt

Keine Dodos

Mauritius, 20'17'S, 057'33'E Dodos, Sega und die Blaue Mauritius. – Gibt es noch mehr zu entdecken rund um die Insel im Indik, zweitausend Kilometer von der afrikanischen Ostküste entfernt? Am besten erkundet man das Eiland mit der wechselvollen Geschichte per Boot. Seinen Namen verdankt der kleine Inselstaat übrigens den ersten holländischen Siedlern, die es im 16. Jahrhundert nach ihrem König Moritz von Oranien benannt haben. Relax. ...Gib mir den Rest!


lucifer

Luzifers Lodge

Der Teufelssee Für Mystikfreaks und Naturliebhaber der besonderen Art ist wohl der Köpenicker Teufelssee knapp einen Kilometer südlich des Müggelsees das „Randerlebnis“ schlechthin. Vor allem in den frühen Morgenstunden bietet das Sumpfgebiet zu Fuße der Müggelberge eine Kulisse, wie sie Jules Verne sich wohl am Mittelpunkt der Erde vorstellte. Alte knorrige Erlen und Grauweiden strecken bedrohlich ihre Arme aus und verdrängen den sympathischen Mischwald der Berliner ...Gib mir den Rest!


karpfen

Karpfen blau

Frischer Fisch und frische Luft in Schöneiche Wer Lust auf einen kleinen Ausflug ins Grüne hat, sollte in diesem Frühjahr unbedingt die Waldgartenkulturgemeinde Schöneiche besuchen. Neben Natur, frischer Luft und viel Grün hat Schöneiche auch ein Denkmalschutzgebiet vorzuweisen: die Dorfaue. Hier gibt es neben Denkmälern auch ein sehr empfehlenswertes Fischrestaurant. Die „Dorfaue“ ist ein kleines familiäres Lokal mit einer Handvoll Tischen. Es ist charmant und mit viel ...Gib mir den Rest!


plumps-in-den-sommer

Raus!

Ja, richtig gelesen! Tür auf, Arsch raus, Tür zu! Da draußen gibt es eine Welt, die nichts mit eurer gemütlichen Couch neben Mustertapete zu tun hat. Ab Ende März ticken die Uhren wieder anders, nämlich im Takt der Sommerzeit. Dann ist es schon höchste Zeit. Da sind andere Vögel schon wieder zurück aus Afrika! Moralisch sind notorische Radfahrer, Kanuten und andere Vagabunden da klar im Vorteil, ...Gib mir den Rest!







facebook_standard

Der Wald und seine Bewohner

Eine Wanderung in den Müggelbergen

Als eines schönen Tages unser Kleiderschrank ein beachtliches Knacken in die Stille des Raumes von sich gab, da erzählte ich meiner Tochter, dass dieser Schrank einmal ein Baum gewesen ist. Fest verankert mit seinen Wurzeln in der Erde, eine Kiefer. So eine Kiefer kann zehn bis 30 Meter, manchmal sogar 40 Meter hoch wachsen und dabei ein

...Gib mir den Rest!




australia.jpg

Weihnachten Down Under

Da ja der Dezembermonat, angefangen mit dem Nikolaus und den Adventssonntagen und gefolgt vom eigentlichen Weihnachtsfest, dem Heiligabend und den beiden Feiertagen, hauptsächlich im Zeichen der Weihnacht steht, möchte auch ich in diesem Artikel über Weihnachten berichten. - Jedoch nicht über das uns allbekannte deutsche, sondern über das, was in Australien gefeiert wird. Obwohl als ehemalige englische Kolonie von Europäern besiedelt, hat das Weihnachtsfest am anderen ...Gib mir den Rest!


spreeabend

Die Spree – Ein Flussreport

Nichts liegt näher als für den Auftakt einer Reihe von Flussportraits in einem Friedrichshagener Heftchen die Spree näher vorzustellen. Jeder Berliner hat wohl schon einmal von ihr gehört, aber gerade für den stets vom Wasser bedrohten, gelockten und verführten Friedrichhagener Landbewohner ist es besonders wichtig diesen Fluss genauer zu kennen, um zu wissen mit was für einer Dame er es da überhaupt zu

...Gib mir den Rest!


osang.jpg

Ein Friedrichshagener in New York

Das neue Buch von Alexander Osang: Eigentlich ist Robert Fischer aus Friedrichshagen nach New York gekommen, um zu studieren. Nun aber sitzt er in einem Keller im winterlichen Manhattan und sichtet im Auftrag einer Detektei stundenlang Videobänder. Als ihm dabei ein Mann auffällt, folgt er ihm auf eine Fähre, die ihn auf eine kleine Insel im Atlantik bringt. Dort gerät er in ein altes Holzhaus, in ...Gib mir den Rest!


|

Maulbeerblatt