transformartfest, s/w, halle
Haben Sie schon einmal etwas von Augmented Reality (kurz AR) gehört? Auch wenn der Begriff den meisten Menschen in Deutschland noch unbekannt sein dürfte, sind Sie mit der Technologie an sich wahrscheinlich schon einmal in Berührung gekommen.

Augmented Reality stammt aus dem Englischen und heißt übersetzt so viel wie: „erweiterte Realität“. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine technologische Ergänzung des uns wiedergegebenen Bildes. Dies ist uns schon länger aus Sportübertragungen bekannt. Wenn Sie nämlich zum Beispiel Fußball schauen und dort in einer Wiederholung die eingeblendete Abseitslinie sehen, dann handelt es sich dabei schon um diese sogenannte Augmented Reality, wenn auch um eine ziemlich simple Variante davon.

Nun, da die Technik sich aber um einiges weiterentwickelt hat, wurde diese virtuell erweiterte Realität wieder aufgegriffen und findet Einzug in so manchen Bereichen der Industrie oder des täglichen Lebens.

Ein Anwendungsbereich, der sich uns gerade erst in Form eines Trends offenbart hat, ist die Spieleindustrie. Der bekannteste Vertreter ist hierbei wahrscheinlich das Spiel Pokémon Go. Schließlich ist es noch nicht allzu lange her, dass Jugendliche und auch Erwachsene reihenweise durch die Stadt gerannt sind, um mit Ihren Smartphones in der Hand auf Monsterjagd zu gehen. Die Augmented Reality kam hier so zum Einsatz, dass die Kamera des Telefons die Umgebung gefilmt hat und in eben diese dann ein digital erschaffenes Pokémon eingebaut hat, welches es zu fangen galt.

Doch diese, auch noch relativ einfache Variante von AR soll erst der Anfang sein. Denken Sie zum Beispiel einmal an Spiele aus dem Casino-Bereich. Während Sie zurzeit eine digitale Form auf dem Tablet oder dem Telefon vor sich haben, könnten Sie bald die ganze Spielhalle in Ihr Wohnzimmer projizieren. Dazu kommt die sogenannte VR Brillen aus der Spieleindustrie. Sie könnten nicht nur ein Roulette-Rad auf dem Wohnzimmertisch haben, sondern den Croupier gleich daneben. Dies beschert Ihnen nicht nur ein realistischeres Erlebnis, sondern auch die Möglichkeit sich mit Freunden an den selben Tisch zu setzen und so ein gemeinsame Runde zu spielen.

Darüber hinaus finden Sie die Technik auch im Maschinenbau, wo Modelle virtuell erstellt und getestet werden oder zum Beispiel in der Automobilbranche. Ein uns wahrscheinlich allen bekannter Ableger ist hier die Rückfahrkamera, welche durch eingeblendete Linie den verbliebenen Platz anzeigt.

Neuster Vertreter im Bereich der AR ist nun die Navigation. In Deutschland halten nun immer mehr Apps Einzug, die den Weg nicht auf virtuellen Karten Anzeigen, sondern die Umgebung abfilmen und die Route in diese einfach einblenden. So müssen Sie nicht mehr permanent abgleichen. Zwar stecken diese Anwendungen noch in den Kinderschuhen und sind zurzeit nur in größeren Städten erhältlich, allerdings wurde Rom bekannterweise ja auch nicht an einem Tag erbaut.

Wo genau die erweiterte Realität nun sinnvoll ist und wo sie wieder verschwinden wird, werden die nächsten Jahre zeigen. Sicher zu sein scheint nur, dass an ihr weiter geforscht wird und uns so sicher bald der nächste Trend über den Weg läuft, ob nun in realer oder digitaler Form.