Hallo Sommer
Freut ihr euch denn gar nicht?

Endlich öffnen post Corona auch eure Lieblingskneipen. Freut ihr euch denn gar nicht? Ihr könnt endlich wieder Party machen!
post Corona-Party
Foto: Pim Myten via Unsplash

Nur hatte es irgendwie auch etwas Chilliges, bei einer ruhigen Kugel auf der Couch das Gefühl zu haben, der Allgemeinheit etwas Gutes zu tun. Nicht nur Faulenzer verbringen ihre Tage auf dem Sofa. In diesem Jahr hat einen das Nichtstun hinter verschlossenen Wohnungstüren zu anständigen Bürgern gemacht. Nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen ist das jetzt vorbei. Oh, schade, aber irgendwie freut ihr euch nach den drei längsten Monaten eures Lebens auch darauf, wieder Halligalli zu machen. Wären da nicht…


… die Styling-Schwierigkeiten

Zum Ausgehen fertigmachen war selten so deprimierend wie in Zeiten einer Pandemie. Bis jetzt steckt euer Style in der Krise? Von der Corona-Matte bis hin zum Corona-Bauch hat man wahrscheinlich schon mal besser ausgesehen und im Kleiderschrank hat irgendjemand die Mode-Uhr angehalten. Der Kajal-Stift wurde in den vergangenen Monaten außerdem zum Malstift umfunktioniert. Wie man ihn richtig verwendet, ist einem kaum noch in Erinnerung. Dass man bloß Jogging-Hosen getragen und die Tage gänzlich ungeschminkt verbracht hat, sah auf dem Weg zu den Mülltonnen während der Corona-Hochphase höchstens der Nachbar.

Spätestens jetzt ändert sich das wieder. Beim Ausgehen präsentiert ihr euch der post-pandemischen Welt. Bevor es losgehen kann, heißt es erst mal ab zum Friseur, ins Fitnessstudio, zum Einkaufen. Aber was trägt man nach einer Pandemie? Mode-Influencer sind noch immer im Corona-Schlaf und mit ihnen auch die neusten Trends. Am besten haltet ihr euch in Sachen Outfit also an Kleidungsstücke, die immer mal wieder angesagt sind. Bei den Frauen beispielsweise luftige Shirts mit stylischem Spitzenbesatz und bei den Männern kurzärmlige Sommer-Hemden.


… die Ansteckungsängste

Früher habt ihr euch Wochenende für Wochenende in überlaufene Berliner Clubs gepresst. Auf der Tanzfläche mit Wildfremden gekuschelt und Küsschen an flüchtige Bekannte verteilt. Zu einer guten Nacht gehörten die Menschenmenge und etwas Körperkontakt dazu. Für viele auch Sex, trotz aller Risiken. Nach Corona könnt ihr euch vielleicht etwas Besseres vorstellen. Laut einer Umfrage von Infratest dimap fürchtet sich im Mai zwar nur noch etwa ein Viertel aller Deutschen vor der Virus-Ansteckung. Aber Social Distancing ist euch trotzdem ins Blut übergegangen.

Heutzutage erwischt ihr euch schon mal dabei, dass ihr einen niesenden Allergiker anseht, als wolle er euch ans Leben. An Bars mit straßenlangen Schlangen geht ihr wahrscheinlich lieber vorbei und einen Fremden ohne Mundschutz und Handschuhe zu berühren, ist vorerst vom Tisch. Zum Daten geht man nach Corona lieber ins Internet. Da könnt ihr euch zwar auch mit Viren anstecken, aber schadet dabei höchstens eurem Laptop.