Berlin(a)live
Berliner Kulturleben in Zeiten des Shutdowns

Endlich Wochenende! Ist doch Wochenende, oder? Man weiß ja kaum noch, welcher Wochentag ist. Jeder Tag scheint wie der andere und doch vergeht die Zeit im Homeoffice wie im Flug. Von wegen Entschleunigung.
Igor Levits Twitterkanalkonzerte
Screenshot von Igor Levits Twitterkanal

Das Kulturleben verlagert sich ins Internet

Doch was tun mit dem Samstagabend, dem Sonntagnachmittag und dem drohenden Montag? Ist ein Leben ohne Theater, Lesungen, Konzerte und Tangokurs sinnlos? Ein bisschen schon.

Zum Glück ist Berlin aber auch in Zeiten des Shutdowns immer noch Berlin und all die freien Schauspieler, Schriftstellerinnen, Musikerinnen und Tänzer tun das, was sie immer taten: unser Leben bunter machen, uns unterhalten, bilden, anspornen.

Bloß tun sie das jetzt im Internet, auf Instagram, in YouTube-Livesessions, via Zoom oder auf irgendeinem anderen der unendlich vielen Kanäle. Du hast den Scooter-Livestream verpasst? Noch immer nichts von United We Stream gehört? Du liest deinen Kindern noch selbst die Gute-Nacht-Geschichte vor, obwohl das Uwe Ochsenknecht höchstpersönlich gern für dich übernehmen würde?


Lasst euch feiern!

Wenn du dich langweilst, Lust auf virtuelle Gemeinschaft hast oder von den besten Partys nicht wieder erst hinterher erfahren willst, empfehlen wir dir unbedingt berlinalive.de.

Im Veranstaltungskalender zum Shutdown findest du das Tagesprogramm zum neuen Berliner Kulturleben, das derzeit im Netz stattfindet. Ein typisch Berliner Mix aus Hochkultur, Kleinkunst und wunderbar Bizarrem. Das Angebot wächst täglich.

Das Beste: Jeder kann seine eigene Veranstaltung anmelden. Was wir noch vermissen? Euch! Auf, auf ihr Köpenicker: Entfernt den Aufkleber von der Notebook-Kamera, schnappt euch euer Banjo und spielt, als wär´s das letzte Mal! Zeigt uns eure Wohnzimmer, ölt die Stimme und zieht die Tanzschuhe an. Das Netz ist eure Bühne und wir freuen uns so sehr darauf, euch zu wiederzusehen!

 


Eva Steinborn
Ein Beitrag von

Fulltime-Texterin mit Sitz im Maulbeerhinterzimmer. Mag Buchstaben deutlich lieber als Zahlen und liebt das Internet mehr als Papier. Rüstzeug: ein solides Halbwissen auf allen Gebieten und ein Faible für Abseitiges. Zitat: „Ich hab Kuchen mitgebracht.“