Summer time – and the living ist fies
Eloge auf die Jahreszeit: Fünf Gründe diesen Sommer zu lieben

Ist es nicht diese Jahreszeit, die wir uns so sehnlichst herbeigewünscht haben? Und ist es nicht gleichzeitig diese Jahreszeit, die uns alle theatralisches Schnaufen und übertriebenes Schwitzen abverlangt? Die Hitzewelle versetzt diejenigen unserer Art, die es nicht ohnehin bereits sind (siehe jegliche Ämter) in den Faultiermodus und verleiht uns einen krebsfarbigen Teint. Demnächst werden wir die ersten rückwärts gehen sehen.

1. Kostenloses Sauna-Angebot

Teuer Geld für ein Spa-Wochenende zahlen? Nicht, solange es die Berliner S-Bahn gibt. Hier bekommst du die volle Ausschwitzkur gratis. Da kann dein Körper einmal alles rauslassen. Von Dönerzwiebel bis Sommergrippeatem. Ohne Zeitlimit. Wegen technischer Störung.

via GIPHY


2. Erholung im dichten Grün

Wer sein Wellness-Programm mit Algenmaske und Glasscherben-Peeling komplettieren will, findet sein Wohlfühlplätzchen im Grünen des Müggelsees.

via GIPHY


3. Stadtrallye durchs unbekannte Berlin

Der alternativ-hipsterigen Ferienbaustellen, die überall aus dem Asphalt sprießen, sorgen für erfrischend neue Routen und lassen uns neue, fast unberührte Nebenstraßen des Berliner Kulturschmutzgebietes erkunden. Entdeckungsreise und Gehirnjogging für jedes Navi. Auch geeignet für SEV-Busfahren. (Tipp: Das Level S3 ist besonders knifflig.)

via GIPHY


4. Warme Hopfensuppe

Warum das Bier erst kalt stellen? Neulich wurde ich Zeugin, wie sich ein Typ im Späti ein Bier aus dem Regal nahm. Aus dem Regal. Dem gut beheizten Regal. „Weil dit nich so viel zu kalt jekühlt is. Och viel ökolojischer, als so nen Kühlschrank zu kühlen.“

via GIPHY


5. Mehr Leben, mehr draußen

Die schönsten, haarigsten Zwei-, Vier- und Sechsbeiner lassen sich wieder blicken. Ob der dicke Dauercamper in Sandalen und Socken, der nasse Hund in der Tram oder die surrende Mücke. (Haarig nehme ich zurück. Die meisten Mücken rasieren sich echt gut.)

via GIPHY

Doch wehe denen, die sich auf kühlere Tage freuen – und in einigen Monaten über Schnee jammern!

Anaïs Scheel
Ein Beitrag von

Kulturwissenschaftsstudentin, Weltenbummlerin, Kanadaverliebte. Schreibt am liebsten in lauten Cafés oder im RE zur Uni. Zitat: „Geduld ist Zeitverschwendung.“


Ähnliche Beiträge