Kryptowährungen
Gibt es einen praktischen Nutzen?

Inzwischen ist den meisten Menschen der Begriff Kryptowährung geläufig. Vor allem Bitcoin und die rasante Entwicklung dieser digitalen Währung haben für die Bekanntheit gesorgt. Dennoch fragen sich viele Leute weiterhin, ob es wirklich praktische Einsatzmöglichkeiten für Kryptowährungen gibt? Dieser Frage geht der Artikel nach.
Graphik
Foto: Milad Fakurian via Unsplah

 

Warum sind Kryptowährungen eine Konkurrenz zu klassischen Zahlungsmitteln und Währungen?

Der ursprüngliche Zweck der Kryptowährungen war, ein einfaches und grenzenloses System für die direkte Abwicklung von Transaktionen zwischen zwei Partnern zu schaffen. Tatsächlich eignen nicht Kryptowährungen sehr gut dafür. Deshalb stellen sich viele auch die Frage, ob Kryptowährungen bald schon Teil der Kultur sind? Es ist durchaus vorstellbar, dass digitale Währungen in der einen oder anderen Form die klassischen Zahlungsmittel ablösen.

Ein Hindernis bei der Entwicklung ist, dass die Kryptowährungen noch in einem eigenen Ökosystem existieren. Für die Nutzung sind Apps, Plattformen sowie der Umtausch von anderen Währungen in digitale Währungen erforderlich. Auch ist es nicht überall möglich, mit Bitcoin online zu bezahlen, da Händler die digitalen Währungen nicht immer akzeptieren.


Kryptowährungen sind vor allem Spekulations- und Anlageobjekte

Aus diesem Grund haben sich digitale Währungen zu einem Investitionsobjekt entwickelt. Viele erwerben Bitcoin und andere Kryptowährungen nur mit dem Hintergrund, diese ungenutzt auf dem Konto liegenzulassen und auf die Wertsteigerung zu warten. Inzwischen gibt es auch digital einzigartige Krypto-Kunst wie NFTs, die einen ähnlichen Sinn erfüllen. In der Vergangenheit war diese Taktik nicht verkehrt. Gerade wer früh in Bitcoin anlegte, konnte enorme Gewinne mitnehmen, abhängig davon, wann der Verkauf stattfand.


Kryptowährungen als Zahlungsmittel im Internet

Der eigentlich interessante Punkt der Kryptowährungen ist der Einsatz als Zahlungsmittel. Gerade im Internet zeigen sich die Vorteile. Bestellungen aus dem Ausland, die in einer anderen Währung abgewickelt werden, sind so sehr unkompliziert. Dies kann beispielsweise einen Einkauf in den USA oder in Russland betreffen. Sofern der Händler einen Preis in Bitcoin ausweist, ist eine direkte Überweisung möglich. Der Käufer erkennt außerdem sofort, wie teuer die Ware wirklich ist. Eine komplizierte Banküberweisung ins Ausland, die oftmals hohe Gebühren mit sich bringt, fällt ebenfalls aus. Die Liste von Händlern, die Kryptowährungen akzeptieren, wird zudem immer größer.

Zu den Plattformen, die Kryptowährungen annehmen, gehören auch Anbieter von Sportwetten. Der Vorteil hierbei ist, dass kleinere Einzahlung möglich sind und für diese oft keine Gebühren anfallen. Gerade wer hin und wieder eine Sportwette abgeben will, profitiert also von der Nutzung von Kryptowährungen. Es ist nicht erforderlich, größere Summen wie beispielsweise 50 Euro einzuzahlen. Teilweise akzeptieren die Anbieter Einzahlungen von fünf Euro. Eine Übersicht der Anbieter, bei denen Einzahlungen mit Bitcoin möglich sind, stellt wettanbieterbonus.de bereit. Gleichzeitig gewähren diese Anbieter häufig noch einen Einzahlungsbonus für die erste Transaktion. Diese gilt auch bei Einzahlungen mit Bitcoin. Oftmals verdoppelt sich so der Wert der Einzahlung.


In Geschäften mit digitalen Währungen bezahlen

Ebenso interessant und wichtig für den Durchbruch als allgemeines Zahlungsmittel ist die Akzeptanz in Läden vor Ort. Inzwischen gibt es immer öfter die Möglichkeit, in Berlin mit Kryptowährungen zu bezahlen. Sinnvoll ist dies vor allem bei kleineren Beträgen. Snacks an der Tankstelle, die Karte fürs Kino oder der Kaffee im Bistro lassen sich dann bequem mit dem Smartphone begleichen.