Übrigens, die S3 fährt jetzt wieder durch
Oder was passiert, wenn man bei leerem Handyakku Zeit zum Denken bekommt

„Stop for just one second. Think about all the people you secretly had a crush on. All the people you’ve found attractive but never said anything to. Every stranger you’ve temporarily fallen in love with on public transport. All the people you’ve dreamt of and thought of on early mornings. And now take a moment to realize that you have been this person for so many people and you have no idea...“

- UNKNOWN
Leerer Berliner S-Bahnwaggon der Linie S3
Foto: Samuel Zeller via Unsplash

Jannowitzbrücke

Oh. Hallo schöne Frau mit den hohen Wangenknochen.
Du trägst einen schönen Schal.
Vielleicht sollte ich dir das sagen,
denn eigentlich kann man viel öfter Komplimente wagen.

Einmal im Schwimmbad meinte eine Frau zu mir,
ich hätte aber einen schönen Badeanzug und seitdem liebe ich es den zu tragen,
und ich frage mich ob dir überhaupt manchmal Leute solche Dinge sagen.
Denn du siehst aus als kämen deine Augenringe nicht nur vom Arbeiten,
ich glaube du arbeitest viel,
sondern vom Denken.


Ostbahnhof

Und dann sitzt du da, halb zwei in der Nacht,
bist schon am Morgen müde aufgewacht,
mit deiner Kupferschreibtischlampe, denn du hasst Deckenlicht
und voran kommst du mit deinen Gedankenfahrten nicht.
Während du überlegst, ob man an den Schluss der E-Mail „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Viele Grüße“ schreiben sollte (oder doch „Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.“?) fällt dir auf, dass es halb zwei ist und professionelle Architektinnen ihre Emails nicht um halb zwei beantworten.
Das sieht der Kunde doch auch, dann ist egal ob da „Mit freundlichen Grüßen“ steht, wichtig ist die tatsächliche Seriosität, nicht die Verpackung – ist nicht Eigenwerbung selbst nur Verpackung? Wäre nicht E-Mails absichtlich tagsüber beantworten auch eine Verpackung, eine vorgetäuschte Seriosität
und ist es dann nicht doch scheinbar genau das worum es geht?

…. fragst du dich, während du an deinem viel zu bitter gewordenen, lauwarmen, schwarzen Tee in der blaugrauen Keramiktasse nippst und deinen schönen Schal fester um den Hals ziehst.


Warschauer Straße

Würde Robert noch hier wohnen,
würde er noch bei dir wohnen,
würde der Schal nach Rauch riechen.
Das war das Erste was deiner Mutter an ihm auffiel,
dass er raucht.
Und ob dich das nicht stört?
Nein, das hat es nicht, irgendwo war es ästhetisch,
er war einer von den Menschen bei denen das einfach gut aussah, schön,
einfach gut aussah, schön,
einfach gut aussah…
wenn ihr dann auf dem Balkon im 5. Stock standet, morgens,
er in seinem weißen Basic-T-Shirt und du im Bademantel,
eigentlich war es ganz schön kühl, was ihr nie störend fandet,
kurz bevor etwas Asche und ein von dir abgezupftes Blatt eurer Balkonpflanze auf dem Boden landet –
dann hätte man nur ein Foto machen müssen und
bei jedem Fotowettbewerb gewonnen, so „schön“ war das.

Aber als es dann warm genug gewesen wäre,
stand er manchmal alleine auf dem Balkon
oder hat auf dem Weg zur Bahn geraucht oder wo auch immer,
jedenfalls nicht neben dir – die Wohnung roch trotzdem danach.
Und du hattest die Nase voll und es roch trotzdem danach.

Auch noch die nächsten zwei Wochen nach „der Sache“
seit der das mit den verwirren,
verworrenen halb zwei Gedankenfahrten wieder schlimmer ist,
du öfter mal am zweifeln bist,
es viel leiser in der Wohnung ist.


Ostkreuz

Fahrgäste nach Flughafen Schönefeld steigen bitte hier um.
Passengers travelling to Schönefeld Airport please change here.

Du weißt immer was du sagen kannst.
Ich glaube manchmal stehst du mehr mit anderen als mit dir in Kontakt,
du schöne Frau mit den hohen Wangenknochen
und ich glaube, dass du informiert bist.
Du kennst die Endstation von jeder Berliner S-Bahnlinie und
du weißt welche Balkonpflanzen man im Winter pflanzen kann und
wie sich die Farbe deines Schals nennt, dieses Rot-Orange-Ocker,
der ist nämlich schön, weißt du das?

Und schöne Frau mit den hohen Wangenknochen (und den Lachfalten!),
ich glaube wenn du strahlst bist du jemand,
der schon beim Eintreten einen ganzen Raum belebt
und alle Zweifler fröhlich macht,
ich wünschte ich wüsste wie das geht, ich denke es ist gut wenn du mehr lachst.


Rummelsburg

Rummelsburg also. Na dann…
Pass auf dich auf und lass den Tee nicht kalt und bitter werden,
„Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend“
Vielleicht hätte ich dir sagen sollen, dass du einen schönen Schal trägst?

 

14.10. 2018 – Ostberlin Poetry-Slam
EINLASS: 20:00 Uhr, BEGINN: 20:30 Uhr, EINTRITT: 12€ / 6€
Karten ab sofort an der Kinokasse und online!
Mit Alina Sprenger, Artem Zolotarov, Karsten Lampe, Lisa Maria Olszakiewiecz, Meta,  Till Tölpel

Ähnliche Beiträge