Gebt Schleichwerbung keine Chance!

Falls es überhaupt auf dieser Welt eine einzige Sache gibt, die ich wirklich von ganzem Herzen hasse, dann ist es Schleichwerbung. Wenn ich mich nach einem harten Arbeitstag vor der Glotze entspannen und einer eleganten Gameshow beiwohnen will, interessieren mich die Fähigkeiten der Kandidaten und nicht die Hersteller des Trostpreises. Und eine Soap sollte mit erschütternden Aktionen in kaputten Beziehungen aufwarten und nicht mit ständig in die Kamera gehaltenen Markenklamotten. In einem großartigen Kino – Drama interessieren mich die Titten der Hauptdarstellerin und nicht die Firmenlogos ihrer vielen Sportwagen.
Mann, ich weiß doch, wie schwer das heutzutage ist! In Zeiten der grenzenlosen Reproduzierbarkeit von Kunst sind Sponsoren oft die einzige Möglichkeit, überhaupt noch etwas daran zu verdienen.
Trotzdem! Ich missbrauche die Plattform meiner Kolumne ja auch nicht, um mein neues Buch “DIE SATANISCHEN ACHILLESFERSE“ zu promoten, das Mitte März beim Eulenspiegelverlag erscheint und so aussieht:

alf_buch

Ich dränge euch nicht die Botschaft auf, dass ihr alle herzlich eingeladen seid zu meiner großen Buchpremiere im Fritzclub im Postbahnhof am Ostersonntag, dem 23. März, eingebettet in die Ken – FM – Show auf Radio Fritz. Und dass ich hier in Friedrichshagen quasi die öffentliche Generalprobe im Bräustübl am Ostersamstag mache, muss ja auch nicht gleich jeder wissen. Die war eh schon halb ausverkauft, als ich diese Zeilen schrieb, und es soll ja auch noch Platz bleiben für meine ganzen prominenten Freunde, die aus aller Welt angereist kommen werden, um diesem außergewöhnlichen Spektakel beizuwohnen.
Am schlimmsten wäre es, wenn ich eine so schöne, wertvolle Seite mit lächerlichen Links zupflastern würde, wie:

http://www.youtube.com/watch?v=9ewU9T7Xbiw
oder
http://www.youtube.com/watch?v=9gysakkz – E4

Das hab ich ja nun wirklich nicht nötig, mich beim Publikum auf so abstoßend durchschaubare Art und Weise einzuschleimen! Wäre ja noch schöner, wenn die Leute sich schon im Netz anschauen würden, was in meiner genialen abendfüllenden ja, ich suche nach Worten, denn der Begriff “Lesung“ ist ja kaum geeignet, um die Flut von Eindrücken zu beschreiben, die auf das Publikum einstürzt, wenn ich als sympathischer, charismatischer Entertainer – Lesershow! Das ist der richtige Begriff. Lesershow. Wunderbar! Ich sollte langsam mal beginnen, mich um die Promotion zu kümmern.
Aber ich schweife ab. Wo waren wir? Ach ja: Schleichwerbung. Ekelhaft!

 


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“