Auf, auf ins Grüne!

lautet das Motto dieser Ausgabe und richtet sich an die hiesige Leserschaft sowie auch an die Neuleser aus dem inneren Stadtgebiet. Denn diese Spezialausgabe des Maulbeerblattes ist durch die verdoppelte Auflagenstärke von 10000 Stück das erste Mal auch bis hinein nach Schlotterburg und Tempeldoof erhältlich. Das ...Gib mir den Rest!

Baum-ab-Schneider stoppen!

Aktualisierung um 14.55 Uhr: Frau Lehmann, Leiterin des Amtes für Umwelt und Natur informiert im Zusammenhang mit der Fällung der Rosskastanie, Scharnweberstraße/Ecke Breestpromenade und den vorangegangenen Beiträgen: „Wie den Mitgliedern der Anwohnerinitiative Stoppt die Säge (Stichwort Rosskastanie 49/3 Scharnweberstraße) am vergangenen Mittwoch mitgeteilt wurde, hat das ...Gib mir den Rest!

Schadstelle verschwunden!

Aber das Bezirksamt gibt nicht auf: irgendein Grund muss sich doch für die geplante Fällung (er)finden lassen: Am 15.4.2008 wollte das Bezirksamt die Kastanie Scharnweberstr./Ecke Breestpromenade wegen einer morschen Stelle in 3,50 m Höhe fällen Am 21.4. misst der Gutachter der Anwohnerinitiative in 3 m und stellt ...Gib mir den Rest!

Internationaler Tag des Baumes

Kahlschlag im „grünen“ Friedrichshagen – Ein Ortsteil macht mobil In Berlin -Friedrichshagen erzürnt die Kahlschlagpolitik des Bezirksamtes die Anwohner, wie selten ein Ereignis zuvor. Vereine, Initiativen, Kindergärten, Laden- und Restaurantbesitzer und viele Anwohner gehen auf die Barrikaden. Rechtsanwälte geben juristischen Beistand. Überall im Ortsteil liegen Unterschriftenlisten ...Gib mir den Rest!

Fällung verhindert

Aktualisierung vom 05. 05. 08: Das Treffen unter dem Baum, wie in diesem Beitrag angekündigt, wird nicht wie geplant stattfinden. Die Anwohnerinitiative wird am 10.5. und 11.5., während des Bölschefestes, am Stand der Werbegemeinschaft und der dichter.dran-Organisatoren zugegen sein. Hier kann der interessierte Bürger sich zum ...Gib mir den Rest!

Maulbeerblatt, Ausgabe 10

Was war das nur für eine Zeit? Man stellte sich Nierentischchen ins Wohnzimmer und hörte Rudi Schuricke. Die Mädchen trugen Petticoats, die Jungs wollten sein wie Ted Herold. Oder am besten gleich wie die echten Stars: Elvis, James Dean oder Hotte Buchholz. Selbst 50 Jahre später ...Gib mir den Rest!

Gesundheit

Liebe Leserin, lieber Leser! Das neue Jahr ist nun schon einige Wochen alt, die Maulbeerredaktion hat sich von den schlimmsten Folgen der Jahresendfeierlichkeiten erholt und steht wieder bereit, dem geneigten Leser mit der ihr ganz eigenen Mischung aus Kultur und menschlichem Miteinander aufzuwarten. War es die Sorge ...Gib mir den Rest!

Es darf getanzt werden

Neues in der Drahtzaunfabrik Seit 15 Jahren leitet Sabrina Mautsch-Simon die „Tanz- und Ballettschule Sabrina M.“ im Bezirk Hohenschönhausen. Nun möchte Sie Ihre Erfahrungen und ihr Können auch interessierten Friedrichshagenern anbieten. Die ehemalige Drahtzaunfabrik am Müggelseedamm bietet herrlich großzügig geschnittene Räume in besonderer Architektur. Lichtdurchflutete Säle ...Gib mir den Rest!