Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

#Maulbeerblatt Archiv

schach

Girlfriend statt Schachdame

Der hätte mehr auf seine Trainer hören sollen und weniger auf seinen Typberater, da steckt bestimmt seine neue Freundin dahinter! Die Schachwelt tuschelt über ihren Weltmeister, ist verstört über seine Leistungen und sein Outfit. Monatelang hatte Magnus Carlsen (26, aus Norwegen) Pause gemacht, war dann völlig verändert ans Brett zurückgekehrt. Die Haare länger und lockig, Dazu eine moderne Brille mit dunklem Rahmen, die an Modelle ...Gib mir den Rest!


Die Entdeckung der Langsamkeit

Die Illustratorin und Comicautorin Maki Shimizu Die Kunst gezeichnete Bilderfolgen mit Schriftzeichen zu versehen lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen. Erzählte und zugleich grafische Geschichte gezeichnet auf Papyrus, geknüpft in Teppiche, gemalt auf Wände. Selbst die christliche Kirche erkannte den Wert ihre Botschaften zu visualisieren und versah im 13. Jahrhundert die Illustrationen in der Armenbibel mit Spruchbändern. Mit Erfindung des Holzschnittes und später des Buchdrucks wurden ...Gib mir den Rest!


Das große Spring-Spektakel im Seebad Friedrichshagen

Wer springt am schönsten, besten und tollsten von Euch? Am Sonntag, den 13. August könnt Ihr es auf der Müggel-Mortale allen so richtig zeigen. Unter dem Motto „Make Müggel great again!“ stürzen sich Heldinnen und Helden todesmutig im Kampf für das Gute in der Welt gekonnt in die hohen unberechenbaren Fluten des Müggelsees. Seid dabei und genießt das Spektakel! Wann: 13. August 2017 Beginn: ab 12 Uhr, Anmeldeschluss Turmspringen: ...Gib mir den Rest!


Holger Claaßen

Watt für´n schöner Tach…

Kleinvieh macht auch Mist Es gibt so Tage, da läuft´s nicht und an anderen Tagen hast Du einfach kein Glück. So sieht's doch nun mal leider aus, vorherbestimmt, von Gott gewollt, die Sterne standen schief oder kosmischen Schwingungen geschuldet, was weiß denn ich. Bin kein Astrologe und kein Metaphysiker und in Naturwissenschaften sowieso eine totale Null. Ich kann zählen, damit bin ich für meinen Job ausreichend ...Gib mir den Rest!


Teufelsgeiger, Maske, Geige

Ein musikalischer Teufelsritt

Florian Mayer, ein derzeit sehr gefragter Solo-Violinist, war tatsächlich noch niemals in Italien, dem Herkunftsland eines gewissen Niccolò Paganini. Dafür kommt der charismatische Künstler aus Dresden mit seinem Programm „Mein Paganini“ am 6. August an die Riviera des Berliner Südostens, dorthin, wo die Dahme die Müggelspree küsst. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Après Church“ in Schliwas Weinkulturhaus in Alt-Köpenick wird er mit der Geige den Teufelsritt ...Gib mir den Rest!


Maulbeere Dietrich

Alternative Namen für die Lokalwährung

Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel „Unser neues Geld“ von Alf Ator gelesen. Zwar sind monetär-philosophige Betrachtungen meine Sache nicht. Aber sofort eingenommen für das Thema hat mich der Gedanke, dass es vor allem um den Namen des Geldes geht. Damit würde man vielleicht diese Diskussion abwürgen, ob wir nun mit der Mark oder dem Euro bezahlen sollen, wenigstens in Köpenick. Mir ist das ...Gib mir den Rest!


Alf Ator

Unser neues Geld

Ein Vorschlag von Alf Ator Ich sag euch mal was: Köpenick braucht eine eigene Währung. Bitte seid auch ihr alle dafür! Keine Angst, eure Euros behalten ihre Gültigkeit. Es soll nur eine Parallelwährung geschaffen werden, die ausschließlich in den Grenzen Köpenicks ihre Gültigkeit hat. Die Vorteile von Regionalgeld sind vielen bereits bekannt: Stärkung der regionalen Betriebe, Verminderung überflüssiger Transporte für Sachen, die es auch hier gibt, ...Gib mir den Rest!


Jana Groß mit Holger Claaßen im Maulbeermobil

Jana Groß von Bell Book + Candle im Maulbeermobil

Lohnt sich das noch, Taxifahren? Das ist wohl die häufigste Frage, die man als Taxifahrer gestellt bekommt. In der Regel antworte ich mit der Gegenfrage: Lohnt sich das überhaupt, das Leben? Es ist nun einmal mein Job und ich mag ihn. Das Schöne am Taxifahren sind die Geschichten, die mir erzählt werden von den Fahrgästen. Und man kommt viel rum. Beides mit Euch zu teilen, das ist ...Gib mir den Rest!


Fotocollage, Direktmandat

Wind kommt auf im Müggelland

Von denen die auszogen, das Direktmandat zu erringen - Aus dem Sagenschatz des Wahlkreises 84 Teil. 4 – Der Zugezogene Es war einmal ein Ort, der hieß Breisgau. Er lag in einem kleinen Land namens Baden-Württemberg. Dort war es schön und die Leute waren zufrieden. Aber dort lebte auch ein Mann namens Martin Trefzer. Er sagte; „So schön ist es hier nun auch wieder nicht. Es hat ...Gib mir den Rest!


marquart, interview

Arbeitsplätze für die Autoindustrie

Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür, am 24. September 2017 geht’s an die Urnen. Über 60 Millionen Bürger sind an diesem Tag aufgerufen, den 19. Deutschen Bundestag zu wählen. In Treptow-Köpenick (Wahlkreis 84) bewerben sich fünf Kandidaten verschiedener Parteien, die wir in einer Serie vorstellen möchten. Wer die meisten Erststimmen auf sich vereinigen kann und damit das Direktmandat erhält, zieht in den Bundestag. Diesmal in unserer ...Gib mir den Rest!


« Ältere Einträge |

Maulbeerblatt