Extrablatt

Bei 3 sind alle auf den Bäumen und denken sofort an Pitti, Moppi und Schnatterinchen, an die Drei von der Tankstelle, an Stirb langsam 3 und die Olsen Bande – ja, die 3 ist mächtig gewaltig und grundsätzlich ein großartiger Plan! Das gute alte Maulbeerblatt lebte 3 lange Jahre in der virtuellen Realität. Und nun, […]

Weiterlesen…


Der ewige Zweite

Und während die kleinen Kortes im Bergwerk der Kanzlei unermüdlich dem Recht auf Bildung zu ihrem Sieg verhalfen, engagiert sich Senior Korte in der Politik. Als Jugendlicher hatte er die Drogen-, Sex- und Schlechte-Laune-Phase übersprungen und war gleich mit dem ersten Bartwuchs in die CDU eingetreten. Schiesslich wollte er etwas bewegen. Er ging zur Armee, […]

Weiterlesen…


Mobilitätswende zu Lasten der Umwelt

Im Sommer, in knapp vier Monaten also, sollen die ersten Teslas in Grünheide vom Band rollen. Das wären dann eineinhalb Jahre, nachdem der schillernde Tesla-Chef Elon Musk den Bau seiner ersten europäischen „Gigafactory“ in Grünheide bei Berlin angekündigt hat. Noch liegt die endgültige Baugenehmigung nicht vor, trotzdem ist die Fabrik – mithilfe zahlreicher Einzelgenehmigungen – […]

Weiterlesen…


Lehren für die Pandemiebekämpfung

Mit dem „Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten beim Menschen“ vom 20. Dezember 1965 trat eine einheitliche Regelung zum Schutz vor Epidemien in der DDR in Kraft. Hierin wurden unter anderem die Erfahrungen mit dem Ausbruch der vermutlich aus China stammenden „Asiatischen Grippe“ in den Jahren 1957–1958 verarbeitet, an der weltweit etwa 2 Millionen […]

Weiterlesen…


Polio, Masern und AIDS

Im Jahre 1840 beschrieb der Mediziner Jakob von Heine mit wissenschaftlicher Genauigkeit – aber noch ohne genaue Kenntnis über den infektiösen Charakter – die Poliomyelitis. Der Begriff „Kinderlähmung“ ist irreführend, denn diese Infektionskrankheit beschränkt sich keinesfalls auf bestimmte Altersgruppen, sondern befällt Menschen auch im Erwachsenenalter. Eines der bekanntesten Opfer war der amerikanische Präsident Theodor Roosevelt, […]

Weiterlesen…


Seuchenschutz und Impfen in der DDR

Auf dem Gebiet der Seuchenbekämpfung wies sie früh gute Ergebnisse auf. Dr. med. Heinrich Niemann sieht eine der Ursachen darin, dass die Reaktion auf eine Epidemie in der DDR gesetzlich geregelt und damit im Gegensatz zur Bundesrepublik Deutschland und den meisten anderen Staaten auf der Höhe der Zeit war: „Der Gesundheitsminister der DDR leitete eine […]

Weiterlesen…


Berliner Szene

Berlin Friedrichshain Der Stadtbezirk Friedrichshain erstreckt sich vom Volkspark Friedrichshain, dem der Teil Berlins seinen Namen verdankt, bis zum Ufer der Spree. Als Highlight des Stadtbezirks gilt insbesondere die Simon-Dach-Straße und die Revaler Straße. Zu finden ist hier das Szene-Viertel, das besonders mit seinem Nacht- und Kulturleben viele Besucher anzieht. Doch nachdem der Teil der […]

Weiterlesen…


Von denen, die auszogen das Direktmandat zu erringen

Eine Erzählung aus dem Wahlkreis 84 Das Land wurde jedoch von einem hartnäckigen Riesen mit monolithischem Gewicht beherrscht. Aufgrund seiner Wortgewandtheit und seines verschmitzten Zeigefingers erfreute er sich trotz seiner Größe großer Beliebtheit. Unverrückbar thronte er in der Mitte des Landes auf einem Ausflugsboot und allen erschien es, als wäre es schon immer so gewesen […]

Weiterlesen…


Glücksfall und Dilemma

1000 Prozent mehr Schachsets als sonst verkauften laut „Handelskontor“ hierzulande die Spieleverlage seit dem Start der Geschichte um das Waisenkind, das trotz seiner Sucht nach Alkohol und Drogen in die von Männern dominierten Schachsälen vordringt. Gleichzeitig stecken die Verantwortlichen des Weltschachverbandes Fide wegen “Das Damengambit” allerdings in einem schrecklichen Dilemma. Ihnen gelingt es nicht, die […]

Weiterlesen…


Architektur der Gemeinheit

Die Männer in den orangefarbenen Westen sind nicht zu übersehen. An mehreren Stellen im Wohngebiet Kietzer Feld des Köpenicker Ortsteils Wendenschloß haben sie Absperrzäune aufgestellt. Im Infokasten der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo werden die Anwohner informiert: Vier Baustellen sollen demnächst eingerichtet, sechs Kräne aufgestellt und insgesamt fünf Baustellenzufahrten mit umfangreichen Halteverbotszonen angelegt werden. Fällungen bereits gekennzeichneter […]

Weiterlesen…


Karrieren im Superwahljahr

Im Herbst wird nämlich nicht nur der Bundestag neu gewählt, auch das Berliner Abgeordnetenhaus und die Politiker in den zwölf Bezirken werden neu bestimmt. Nicht alle Stadträte, die am Donnerstag ihre Arbeits-Schwerpunkte aufzeigten, werden am Ende des Jahres noch dabei sein. Oliver Igel, der seit 2011 für die SPD Chef im Köpenicker Rathaus, möchte gern […]

Weiterlesen…


Seniorenwohnen im Jugendklub

Seit neun Jahren steht das Haus leer. Wo mehr als 60 Jahre lang Musik erklang, Theater gespielt und Feste gefeiert wurden, wo Rockbands wie Knorkator erste Bühnenerfahrungen machten und  Unionfans fantasievolle Transparente fürs Stadion bastelten, herrscht seither Stille. Am grünen Erpetal in Hirschgarten steht der hauptsächlich grau verputzte Dreigeschosser, der von einem großen Garten umgeben […]

Weiterlesen…


Für fünf Tage König von Albanien

Die Geschichte der Schaustellersippe Witte ist eine spannende Abenteuergeschichte; sie tickten immer ein wenig anders, hatten immer ein wenig andere Träume und suchten immer etwas mehr Freiheit, fielen aber dafür auch immer etwas heftiger auf die Schnauze. Allerdings: Die Kunst beim Auf-die-Schnauze-Fallen ist das Wiederaufstehen. Und darin bestand schon das wesentlichste Talent des Großvaters des […]

Weiterlesen…


Der Bezirk Treptow-Köpenick saniert KünstlerInnen aus ihren Ateliers in der Bouchéstraße

Ein schönes, aber marodes Gebäudedenkmal wird saniert. Vier Millionen Euro kommen dafür vom Bund und nochmal vier Millionen vom Land Berlin. Eigentlich müssten die Freude groß sein im Bezirk Treptow-Köpenick. Doch die Stimmung ist eher „gemischt“. Denn was für die politisch Verantwortlichen eine Erfolgsmeldung ist, versetzt die derzeitigen Mieter – den Kinderzirkus Cabuwazi sowie etwa […]

Weiterlesen…


Kultur ist Arbeit an der Gesellschaft

Kathrin Schülein, Kind des Ostens Jahrgang 1965, mag kein DDR-Nostalgie-Gejammer. Doch das, was de facto besser war, kann man beim Namen nennen: „Mir fehlt die selbstverständliche Verankerung von Kunst und Kultur in der Mitte der Gesellschaft“ sagt die ausgebildete Balletttänzerin der berühmten Palucca-Schule Dresden und heutige Leiterin des Theaters Adlershof. Kathrin Schülein ist überzeugt, wenn […]

Weiterlesen…


Neues Wohnen auf alter Brache

Das gut 66.000 Quadratmeter große ehemalige Kabelwerk Köpenick an der Friedrichshagener Straße ist seit rund 30 Jahren eine Brache. Mehrere Investoren versuchten sich an einer Entwicklung, doch alle zogen sich erfolglos zurück. Doch der neue Eigentümer hat große Pläne mit dem Areal und treibt diese energisch voran: Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen SE hat die riesige […]

Weiterlesen…