Mehr muss man nicht wissen

Im vergangenen Jahr war Annegret Kramp-Karrenbauer zu Gast. Die forsche Saarländerin wurde danach zwar CDU-Chefin und Verteidigungsministerin, erntete dann aber viel Unmut wegen ihres oft unglücklichen Agierens. Im jüngsten Spiegel-Monitor, der alljährlich anhand von 20.000 Umfragen quer durch die Republik die Beliebtheit der Regierungsmannschaft erforscht, findet sich Kramp-Karrenbauer ziemlich weit unten auf der Skala wieder. […]

Weiterlesen…


Der Regionalbahnhof Köpenick

Die Politiker zog es, umgeben von einer Journalistenmeute, schnell und ohne Vorspiel, in ein griechisches Restaurant. In dem Presseanschreiben war von einer „kurzen Besichtigung des Geländes“ die Rede. Der Rundgang am Bahnhof ist aber zugunsten des Griechen ausgefallen. (Um so besser: Der Tsatsiki, die Oliven und Peperoni waren köstlich, kein Witz). Während Gregor Gysi in […]

Weiterlesen…


Verkehrsgünstige Lage

Auf der Brache nördlich und südlich der Gleise zwischen den S-Bahnhöfen Köpenick und Hirschgarten, wo Anfang der 1990er-Jahre der Güterbahnhof stillgelegt wurde und wo seitdem zwischen verfallenen Baracken und Brandruinen viel Grün wuchert, planen Senat und Bezirk rund 1.700 Wohnungen. Das heißt, dass dort einmal rund 5000 Menschen leben könnten. Geplant sind auch Gewerbehöfe, Schulen, […]

Weiterlesen…


Knackpunkt Wasser

Der Kaufvertrag mit dem Land Brandenburg ist notariell beurkundet, erste vorbereitende Arbeiten im Kiefernforst laufen. Und obwohl zunächst nur ein Drittel der vollen Betriebs-Kapazität gebaut werden soll, gibt es erhebliche Bedenken gegen das Projekt. Und die kommen nicht nur von den üblichen Nörglern, die generell gegen alles Neue in ihrer Nachbarschaft sind. Ausgewiesene Experten fürchten […]

Weiterlesen…


Gott, Guatemala, Glück, Geld und Grenzen

Im Gespräch mit der Journalistin Danuta Schmidt, die die Lese- und Gesprächsreihe „SonntagsLese“ seit 10 Jahren veranstaltet, sprach er über Eigenmacht und Ohnmacht, wenn er gestrandete Menschen auf seinem Weg zur Arbeit sehe, über Hoffnung und deren Gehalt für das Handeln, über Mangeldenken und auch über Opferverhalten, wenn Menschen nicht bereit sind, eigenverantwortlich ihr Leben […]

Weiterlesen…


Liebste Nachbarn,

Wir freuen uns besonders, dass wir Ausnahmekünstler HOLOB erneut für die Gestaltung der Titelillustrationen gewinnen konnten. Als kleines Bonbon, zum Sammeln und Tauschen, werden seine zehn nächsten Titelgestaltungen in der richtigen Reihenfolge ein Gesamtkunstwerk ergeben und sicher in fernen Jahren eine Wertanlage darstellen wie nur wenige Ü-Ei-Figuren und einige rare Pokemonkarten. Doch nur echte MAULBÄR-Unterstützer […]

Weiterlesen…


Vom ProblemBER zum Hoffnungsträger

Laut Bürgermeister Oliver Igel (SPD) ist man im Rathaus zwar stolz, dass Treptow-Köpenick weiterhin zu den am stärksten wachsenen Bezirken gehört. Aber er sagt auch, dass man deshalb in diesem Jahr viel Geld investieren muss, damit die Infrastruktur mit dem Wohnungsneubau mithalten könne. Rund 30 Millionen Euro werden in Neubau und Sanierung von Schulen, Sporthallen […]

Weiterlesen…


Unterwegs im Namen der Liebe

Ich habe dann wie zum Trotz doch noch einige Abschlüsse gemeistert und nun ist es immerhin das elfenbeinfarbene Automobil geworden, mit dem ich meine Brötchen verdiene. Die Zeiten haben sich geändert, war der Taxifahrer während meiner Schulzeit noch eine begehrte und angesehene Persönlichkeit, fällt man heute als Droschkenkutscher eher in die Kategorie Besen oder Häuschen. […]

Weiterlesen…


Was bleibt?

2010 2010 war definitiv das Jahr der Karrieren und Karriereenden. Lena Meyer-Landrut gewinnt für Deutschland den Eurovision Songcontest und wird damit über Nacht zu sowas wie der weiblichen Messias des Deutschpops, der zu diesem Zeitpunkt eine bis heute nicht enden wollende Karriere bevorsteht. Beendet wird hingegen die Karriere von Horst Köhler, der nach einem verwirrenden […]

Weiterlesen…


Message in a Bottle

Woher kommen wir? Warum existieren wir? Diese Fragen wurden auch unter den Zuckerhefen heiß diskutiert. Dass sie alle in einer fruchtig süßen Nährlösung lebten und dass diese umgeben war von einer undurchdringlichen Wand aus Glas, hatten kluge Köpfe schon vor vielen Generationen erkannt. Aber warum das so war, wie das alles entstanden sein könnte, und […]

Weiterlesen…


Traum oder Alptraum?

Bislang hören sie nur von Superlativen: Die neue Zeit komme, heißt es in Politiker-Statements, mit Tausenden von neuen Arbeitsplätzen und allen Annehmlichkeiten einer Boom-Region. Doch die Anwohner wollen wissen, was sich hinter den schönen Worten verbirgt. Was die Tesla-Ansiedlung, so sie denn Realität wird, bedeutet. Dass sich das zwischen Wald und Wasser gebettete märkische Örtchen […]

Weiterlesen…


Wer überwacht wird, ist nicht frei.

Frau Domscheit-Berg, Sie haben kürzlich die Arbeit als Bundestagsabgeordnete als menschenfeindlich bezeichnet. Anlass waren Zusammenbrüche zweier Kollegen im Plenarsaal Anfang November. Sie kritisieren überlange Sitzungen bis tief in die Nacht, bei denen man im Saal nicht mal trinken darf. Die Wochenarbeitszeit wird von Abgeordneten mit 60 bis 80 Stunden angegeben. Wird in Deutschland übermüdet und […]

Weiterlesen…


Maulbär-Mäzene!

Apropos Ofen: Diesen Sommer haben wieder alle ordentlich unterm Bärenfell geschwitzt. Immerhin war der Juni der heißeste seit Wetteraufzeichnung. Auch die erhoffte Abkühlung im Müggelsee erfüllte sich leider nicht, wenn beim Planschen in hoch temperiertem Gewässer kratziges Kraut an Wampe und Brust piekst. Der Klimawandel ist, so scheint es, ganz unerwarteterweise auch in Treptow-Köpenick angekommen. […]

Weiterlesen…


Wie konstruiert man Kotztütenausgaberoboter?

Also, die Zukunft wird super, ihr alten Leute über 25 da draußen! Und zwar so: „Alles wird viel moderner. Man muss nichts mehr selber machen. Wenn man eine Pizza möchte, muss man nur auf einen Knopf drücken und schon kommt sie angefahren. Und aufräumen muss man auch nicht mehr. Das übernehmen dann Roboter.“ Woher die […]

Weiterlesen…


Heiliger Bimbam

Ganz so überwältigend und spektakulär ist es bisher glücklicherweise dann doch nicht gekommen. Stattdessen wird die Salvador-Allende-Brücke früher geöffnet als noch anfangs prophezeit, der possierliche Bergmolch wird Lurch des Jahres und selbst Großbritannien gehört irgendwie immer noch zur EU. Wer hätte das gedacht? Mit Blick auf das mögliche Tesla-Werk in Grünheide und den BER verspricht […]

Weiterlesen…


Mensch und Tier und Umwelt

Insbesondere Bäume, die der wilde Wuhlebär in jeder Form besonders liebt, fielen Axt und Motorsäge zum Opfer, ohne daß deren Benutzer den heiligen Zorn unseres abwesenden Flussbären fürchten mussten, dessen Vorfahren sich schon im 13. Jahrhundert über menschliche Eingriffe ins Erscheinungsbild des bekannten Köpenicker Fließgewässers ärgerten. So veränderte sich der vor 10.000 Jahren aus Gletscherschmelzwasser […]

Weiterlesen…