Matzes DVDip Oktober 2007

Die Sonne verschwindet in dunklem Rot am Horizont. Die Farben ringsum werden dunkler, satter. Es gibt noch den einen oder anderen warmen Tag, aber so langsam wird es Herbst. Zu dieser Jahreszeit habe ich jedes Mal Lust auf Westernfilme. Vielleicht deswegen, weil sich genau jene Farben und die dazugehörige Stimmung auch in dieser Art Film […]

Weiterlesen…


Wasser hat doch Balken

Da schwimmt etwas ganz Besonderes. Selbstgebaut. Ein verwirklichter Lebenstraum. Für Friedrichshagener eine Bereicherung, mal etwas ganz anderes. Ein Ort für einen schönen Abend, eine schöne Party. Preiswert und doch stilvoll, aber auch irgendwie urig. Gemütlich. Romantisch und unberührt. Die Rede ist von der Spree Arche. Die Spree Arche ist ein Restaurant. Und das Besondere? Liegt […]

Weiterlesen…


Yam Wun Sen

Eigentlich wäre ich jetzt in meinem Studio und würde an einem schönen Lied arbeiten. Und meine Frau säße mit meinem Sohn sinnlos auf einem Kinderspielplatz. Und zwar genau dem, wo ich jetzt rumhänge. Doch dann kam alles anders. Die blöde Freundin meiner Frau rief an. Und weil meine Frau eine Mutter hat, die ihr vor […]

Weiterlesen…


Mit dem B-1000 ins Dixieland

Die Jazzbrothers „Römer, bitte recht kurz!“ schallts durch den „Blauen Salon“ am Schüsslerplatz in Berlin-Köpenick. Herein marschieren vier Steppkes im Geleit ihrer Mutter, die vierwöchentlich den Laden betritt. Der im Laden für Amüsement sorgende Ritus wird vom Anführer des Trupps so eingeleitet: „Jetzt gehen wir in’n Schlauen Ballon!“ Von dem Kurzhaarschnitt verschont bleibt einzig das […]

Weiterlesen…


Von Bestimmung und kindlicher Weisheit

Kürzlich habe ich meinen 5-jährigen Sohn gefragt, ob er mir bei einer verzwickten Frage helfen kann: Sind es wir, die alles entscheiden, oder ist alles schon für uns entschieden? Entschieden(!) vertrat er, von seiner jüngeren Schwester unterstützt, die Ansicht, Gott (!) würde alles entscheiden. „Warum?“ hab ich ihn gefragt: „Weil er uns gemacht hat und […]

Weiterlesen…


Keine Macht dem Maulbeerblatt!

Für mich ist der Alltag um einiges gruseliger und erschreckender, als jeder Horrorfilm es sein könnte. „Freddy Krüger“? – Pillepalle gegen eine Pädagogikstunde in der Friedrich-Fröbel-Fachschule für Sozialwesen! „SAW 1- 3“? – Kindergarten gegen einen Nachmittag in Schöneweide? „The Ring“? – Absolutes Weichei-Rodeo gegen ein Gespräch mit den Herausgebern des Maulbeerblattes in den Redaktionsräumen des […]

Weiterlesen…


Dichter.dran oder Ganz.weit.weg?

Kinder zieht (Euch) um! Lachte es mich vom Plakat aus an und prompt kamen Kindheitserinnerungen in mir auf. Der Umzug des Köpenicker Sommers gehörte in den 80er Jahren zu einem festen Bestandteil der jährlichen Höhepunkte. Jedes Jahr lief ich verkleidet mit meiner Schwester Hand in Hand im Umzug mit, warf Blumen und sammelte Bonbons. Die […]

Weiterlesen…


Beschirmtes und Benetztes

Das Stadtkunstprojekt KAiAK Als ob sich eine überdimensionale Spinne die Baulücke zu Nutze machte, erstreckt sich ein Netz in der Grünstraße Nummer 6-8. Der Begeisterung des Nachwuchses wegen, fühlen sich außer mir auch dessen direkte Vorfahren animiert, die Konstruktion des Architekturbüros NL Architects aus Amsterdam zu beklettern. Etagenartig ziehen sich mehrere Netze durch die räumliche […]

Weiterlesen…


Liebesverbot für Masken?

So entstehen Mischwesen aus Mensch und Tier, die Gebilde traumschwerer Phantasie oder die fröhlichen Gesichte unserer Wünsche. Das Theater der griechischen Antike benutzte Masken zur Darstellung allgemeiner Charaktertypen. Die trichterförmigen Gesichtsaufsätze verstärkten den Schall der menschlichen Stimme bei den Aufführungen unter freiem Himmel, und wer heute von Personen spricht sollte wissen: Man nannte diese Masken […]

Weiterlesen…


Mumien, Monstren, Mutationen

Liebe Leserin, lieber Leser Die Dämmerung schleicht bereits um den Nachmittagskaffee, Blätter trudeln im Wind und in unserem grünen Randbezirk leuchtet es zunehmend gelb, rot, orange gegen den Herbsthimmel – wobei das Orange besonders auffällt: Es ist Kürbiszeit. Und dies vor allem im Dekor und in den Spielabteilungen der Einkaufsmeilen. Neben Kürbisköpfen wimmelt es dort […]

Weiterlesen…


Bell Book + Candle live in Friedrichshagen

Die drei Berliner Musiker sind am 2. November live und unplugged im Alten Ballsaal des Bräustübls in Berlin-Friedrichshagen zu sehen und zu hören. 1994 gegründet, erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen u.a. für allseits bekannte Songs wie „Rescue Me“ und „Read My Sign“. Nun kehren sie in ihre Heimatstadt zurück und begeistern ihr Publikum mit rockig-popigen und […]

Weiterlesen…


Die Spree – Ein Flussreport

Nichts liegt näher als für den Auftakt einer Reihe von Flussportraits in einem Friedrichshagener Heftchen die Spree näher vorzustellen. Jeder Berliner hat wohl schon einmal von ihr gehört, aber gerade für den stets vom Wasser bedrohten, gelockten und verführten Friedrichhagener Landbewohner ist es besonders wichtig diesen Fluss genauer zu kennen, um zu wissen mit was […]

Weiterlesen…


Schwarzweißes von Sebastian Buley

Sebastian Buley wird 1983 in Rüdersdorf geboren. Während seiner Schulzeit entdeckt er die Videotechnik für sich. Doch sagt er, dass sein Interesse für Kreatives so weit in seine Kindheit zurückreicht, dass man keine klare Startphase erkennen kann. Schon früh arbeitet Sebastian nebenbei mit einer einfachen Digitalkamera. Im Jahr 2002 rückt sein Interesse für die Fotografie […]

Weiterlesen…


Der Berlin-Song

Radio 1-Höer wählen bis Mittwoch den besten Berlin-Song. 10 Songs sind vorgegeben (von Ideal bis Seeed), doch ein großartiger Song fehlt in der Liste: Der Randsong von Kai Lypse. Das ist gemein und deshalb boykottieren wir hier vom Rand die Wahl des “besten” Berlin-Songs. Das Ergebnis ist gefälscht! Und hier ist sie, die Randhymne: [mp3 […]

Weiterlesen…


Matzes DVDip September 2007

„Stehtst du auch so drauf, wenn du vom Klo kommst und dein Essen steht schon da?“ Diesen Spruch bringe ich nun schon seit Jahren, wenn ich mit meiner Familie schön beim Essen in einem Restaurant zusammensitze und ernte dafür von ihr und den mithörenden Gästen ein wissendes Lächeln. Na klar, „Pulp Fiction“. Coole Filmzitate sind […]

Weiterlesen…


Karma ist Freundlichkeit

Kürzlich rief mich eine Yogaschülerin an, von der ich lange nichts mehr gehört hatte. Ihre Wohnung war mitsamt ihrer Habe vollkommen ausgebrannt. Einfach so. Brandursache unbekannt. Aller persönlicher Besitz verbrannt, schwarz, Asche. Ein Freund, berichtete sie mir, habe zu ihr gesagt: „Vielleicht ist das Ganze ja auch ein Hinweis des Schicksals, mal ganz neu zu […]

Weiterlesen…