Bürgerproteste – Aufwand und Nutzen

Besser sind natürliche die großen Gazetten, deren Onlineableger und das Fernsehen. Dazu bedarf es einer wohldurchdachten Logistik, am besten Erfahrungen aus vorangegangen Protestaktionen. Ein Generalstab an gut im Stoff stehenden Mitarbeitern. Wortführer und Interessenvertreter sind gehalten, den Missstand, dem bis dato ahnungslosen aber betroffenen Bürger, verständlich zu machen, also das Problem massentauglich aufzubereiten und zu […]

Weiterlesen…


Wohnungsbau verhindern

  Unter dem Tagesordnungspunkt 14.1. stand ein Einwohnerantrag zur Diskussion. Ein Bürgerbündnis, bestehend aus drei Interessengruppen, unter anderem der Bürgerplattform SO! MIT UNS, hatte ihn eingereicht. Mit 1.614 waren mehr als die 1.000 erforderlichen Unterschriften zusammengekommen. Solch ein Antrag berechtigt Bürger, sich kommunalpolitisch Gehör zu verschaffen und hat denselben Stellenwert wie ein Fraktionsantrag. Inhaltlich ging […]

Weiterlesen…


Uhr-Abstimmung in der Altstadt

Am 24. August findet die Abstimmung zum Bürgerentscheid zur gebührenpflichtigen Parkraumbewirtschaftung statt. Mit anderen Worten: Soll das Parken im Bezirk kostenlos bleiben oder sind künftig Tickets nötig? Hintergrund des Entscheids sind die Pläne der Bezirksverordnetenversammlung, die im vergangenen Jahr unter anderem die Einfuhr einer Parkgebühr in Höhe von einem Euro pro Stunde an Werktagen von […]

Weiterlesen…


1. Bürgerbegehren in Treptow-Köpenick!

Wir initiierten das 1. BÜRGERBEGEHREN, weil wieder mal nicht die Bürger gefragt wurden, aber die Folgen hinnehmen sollen: als Autofahrer/in als Anwohner/in in den anliegenden Wohngebieten, als Händler und Gewerbetreibender im parkraumbewirtschafteten Gebiet und als Anwohner/in, die trotz Anwohner-Vignetten weiterhin nach einem Parkplatz suchen – man kennt das ja aus Prenzlauer Berg! Es  wird so […]

Weiterlesen…


Diagnose Betonkrebs

Im Gegenteil: Bald wird sich der Verkehr an einer der meist befahrenen Brücken Berlins stauen. An der Salvador-Allende-Brücke, einer Patientin, von der man schon lange weiß, dass sie angeschlagen ist. Die Autofahrer werden auf dem östlichen Teil der Brücke, auf der Spur, die in Richtung Friedrichshagen führt, Stop-and-go fahren müssen. Dort geht es dann in […]

Weiterlesen…


Ufer frei!

Mr. McMahon, Mr. Keane, Mr. Igel, tear down this fence! Herr McMahon, Herr Keane, Herr Igel, wenn Sie Investoren suchen, wenn Sie Wohlstand für die die Region wollen, wenn Sie wollen, dass sich der Südosten Berlins entwickelt: Kommen Sie her, an dieses Tor! Herr McMahon, Herr Keane, Herr Igel, öffnen Sie dieses Tor! Herr McMahon, […]

Weiterlesen…


Ausrangiertes Rahnsdorf

Idylle auf dem Abstellgleis Deutschlands größte Tageszeitung hat den Abschnitt der Straßenbahnlinie 61 zwischen S-Bahnhof Friedrichshagen und Rahnsdorf/Waldschänke als schönste Tramstrecke Berlins deklariert. Von einer Fahrt wie durch einen Wildpark ist die Rede, Wald hier, Wasser da. Aber Schönheit zählt nichts, spätestens 2017 ist Schluss mit der Idylle. Grund: Um die Strecke weiterhin zu nutzen, […]

Weiterlesen…


Baum Down

Doch der Unfall in der Klutstraße beweist genau das Gegenteil. Der Baum ist komplett mit Wurzelwerk umgestürzt und nicht an einem hohlen Stamm abgeknickt. Hohle Baumstämme oder kleine Löcher im Stamm reichen dem Bezirksamt als Grund für eine Fällung. Bisher ist jedoch kein Fall aus den vergangenen fünf Jahren bekannt, bei  dem ein hohler Baum […]

Weiterlesen…


Aufruf zur Unterschriften-Sammelaktion am Freitag

Bürgerinitiativen aus ganz Berlin rufen zum Last-Minute-Sammel-Marathon auf:   Treffpunkt am Freitag, 28.9.2012.  Von 14 bis 22 Uhr sammeln wir Unterschriften an der Weltzeituhr Alexanderplatz, der Gedächtniskirche und der Remise in Friedrichshagen, Bölschestraße 44! Wer schafft noch einmal 50 Unterschriften? Alle Marathon-Sammler werden auf der Friedrichshagener Montagsdemo für ihr bürgerliches Engagement ausgezeichnet. Auf die Plätze, […]

Weiterlesen…


Hipster Antifa

In allen (angehenden) Berliner Szenebezirken sieht man mittlerweile Graffitis, wie: “Schwaben raus”, “Yuppies verpisst euch” oder “Touristen fisten”. Der rasante soziale Wandel in der Innenstadt lässt für die linksradikale Szene neue Feindbilder entstehen. Ebenso wie sich die Occupy-Protestler das eine Prozent als Personifizierung allen Übels auserkoren haben, richtet sich der Kampf gegen Gentrifizierung direkt gegen […]

Weiterlesen…


VOLxKüCHE

Ein alternatives Tresengespräch Mein Magen knurrt. Dabei bin ich mir nicht ganz sicher, ob vor Hunger oder vor Aufregung. Gelangweilt von den immer gleichen und überteuerten Fastfoodgerichten dieser Stadt, folge ich heute einem Tipp, der mich auf irgendeinem Weg durch Freunde von Freunden erreichte. Es hieß, dass es an vielen Orten in der Stadt alternative, […]

Weiterlesen…


Insel der Ruhe

Ein Mann mit blonden, fettigen Haaren läuft im Flur auf und ab, bleibt ab und an mal stehen, um sich ein Bild an der Wand genauer anzuschauen und läuft dann wieder nervös den Gang entlang. Sein knittriges Jackett stets in der horizontalen, dank Fahrtwind. Seit fast einer Stunde sitze ich nun hier, den Fragenkatalog im […]

Weiterlesen…


Ein schmaler Streifen Hoffnung


Er stand auch dem Maulbeerblatt Rede und Antwort. Ziemlich schnell wird dabei deutlich, dass hier noch lange nichts gerettet oder auch nur verkauft ist.
 Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Verkäufer der Immobilie nicht ihr Eigentümer ist. Der Liegenschaftsfond hat den Müggelturm bereits 2007 an den Krefelder Marc Förste verkauft und übereignet. Die Wirksamkeit dieses […]

Weiterlesen…


Reiserücktrittskostenversicherung inklusive

Eine Ferienhaussiedlung im Landschaftsschutzgebiet? Warum nicht. Im Internet lässt sich fast alles verkaufen. Die reale Existenz der gehandelten Ware ist dabei nicht zwingend vorausgesetzt. Bei www. tourist-online.de wird „Natur und Großstadt, Entspannung und Sport, Privatsphäre und Geselligkeit“ im Ferienhausdorf Rübezahl, direkt am Müggelsee in Berlin-Köpenick ab 590,- EUR pro Woche angeboten. „Sie wohnen mitten in […]

Weiterlesen…


Recht mäßig

Das fragte sich eine Kaiser‘s-Kundin aus Schöneiche. Sie hatte die Höchstparkdauer überschritten. Satte 269 Euro hat die Parkräume KG dafür verlangt. Die mussten an Ort und Stelle und vollständig entrichtet werden. Gezahlt werden müsse entweder in bar oder per EC-Karte, eine Überweisung sei nicht vorgesehen. Andernfalls wird das Fahrzeug einbehalten. Ihr Auto habe sie anschließend […]

Weiterlesen…


Ein letztes Mal vor der Wahl

Die 11. Berlin-Friedrichshagener Montagsdemo und letzte Veranstaltung vor den Berliner Wahlen wird es noch einmal in sich haben. Treptow-Köpenicks Bundestags-Direktkandidat Gregor Gysi wird sprechen. Ein Vertreter des NABU wird die mit der Müggelseeroute geplante Umweltzerstörung in Berlin thematisieren und die arrivierte Jazzsängerin Natalie Dieah wird mit Ihrem Nature Song den Umweltfrevel auf internationaler Ebene anklagen. […]

Weiterlesen…