Eine schöne, bunte Seifenblase
Eine schöne, bunte SeifenblaseAm 20. März wird zum siebten Mal der Weltglückstag gefeiert. Hochoffiziell ausgerufen von den Vereinten Nationen. Zu diesem Anlass erklären Glücksforscher wieder einmal, warum die Dänen, Finnen und Franzosen inklusive ihrer Kinder viel glücklichere Menschen als die Deutschen sind. Stars und Sternchen berichten darüber, wie sie ihr persönliches Glück gefunden haben, indem sie ihren Traumpartner und Förderer kennenlernten oder wie durch ein Wunder von einer unglaublich gefährlichen Krankheit geheilt wurden. Glück, so viel steht fest, haben meistens die anderen. Aber was ist Glück überhaupt, wie kann man es herausfordern und zu sich locken?

 

Was ist Glück?

Die Frage, worum es sich beim Glück genau handelt, ist hochphilosophisch. Oft liegt dem Glück eine gewisse Zufälligkeit inne, das Glück kommt unerwartet und lässt sich nicht erzwingen. Mancher ist glücklich, wenn er einen Cent auf der Straße findet, ein anderer schätzt sich glücklich, weil er bei einem Unfall mit ein paar Schrammen davongekommen ist.

Auf naturwissenschaftlicher Ebene lässt sich das Glück noch weniger greifen. Festzuhalten ist lediglich, dass das Glücksempfinden eines Menschen mit einer Ausschüttung der sogenannten „Glückshormone“ einhergeht: Endorphine, Serotonin, Dopamin und Oxytocin versetzen uns in einen vorübergehenden Glückszustand.

Das Streben nach Glück ist zu einer echten Mode geworden: Der Mensch von heute versucht, dem Glück mit Joggen, Yoga, Meditation, Tee oder Pillen näherzukommen. Doch das Glücksgefühl ist flüchtig: Ist die große Hormondusche erst einmal versiegt, können wir froh sein, wenn uns eine dauerhafte Zufriedenheit bleibt.


Mit dem Glück spielen

Das Glück lässt sich nur schwer anlocken, es kommt, wann es will. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten, das Glück herauszufordern. Wie lässt sich das Glück hinterm Ofen (oder wo immer es wirklich wohnt) hervorlocken?

Mit dem Glück spielen kann man:

  • beim Wetten, zum Beispiel auf der Rennbahn Hoppegarten, wo am 1. April die neue Saison startet.
  • beim Glücksspiel auf www.spielautomaten.com.de. Das ist jederzeit und von jedem Ort aus mittlerweile auch legal möglich.
  • beim Dating. Ob Tinder, Speeddating oder Singleparty: Nur wer sich an die Öffentlichkeit wagt, hat die Chance, sein Glück zu finden.

Anderen Menschen Glück schenken

Glücklich macht auch, anderen Glück zu schenken. Hier nur ein paar Ideen, mit denen man zum Glücksbringer wird:

  • Samen für vierblättrige Kleeblätter im Garten des grummeligen Nachbarn aussäen
  • Zum Dessert einen Monat lang ausschließlich Glückskekse servieren
  • Jeden Tag vor einer Schule in der Nachbarschaft einen Glückscent auf die Straße fallen lassen
Fazit: Das Glück der Erde liegt definitiv nicht immer auf dem Rücken der Pferde. Dass jeder seines Glückes Schmied ist, ist auch nicht nur richtig. Ob Scherben wirklich Glück bringen, weiß keiner so genau. Und ziemlich oft haben wir alle mehr Glück als Verstand. Sicher ist nur, dass Glück unbegrenzt ist, dass es mehr wird, wenn man es teilt und man manchmal bloß genau hinsehen muss, um zu erkennen, dass es einen längst gefunden hat. Viel Glück!

 

Foto: iStock

Eva Steinborn

Ein Beitrag von Eva Steinborn

Fulltime-Texterin mit Sitz im Maulbeerhinterzimmer. Mag Buchstaben deutlich lieber als Zahlen und liebt das Internet mehr als Papier. Rüstzeug: ein solides Halbwissen auf allen Gebieten und ein Faible für Abseitiges. Zitat: "Ich hab Kuchen mitgebracht."