„Humppa, humppa, humppa – Tätärää!!!“ Mit Pauken und Trompeten lädt der InterKörmet e.V. in diesem Jahr bereits zum 9. Mal zur APOSKALYPSE – dem Pflichtfestival für Skunkfreaks und RootsReggaeRocker der Hauptstadt, auf die INSEL-BERLIN. Was am Ende des vergangenen Jahrhunderts mit dem Lieblingspummelchen aller Randcomedyfans Kai Lypse und dem Squareman begann, hat sich mit namhaften Acts wie Spitfire, The Selecters, The Slackers oder Eläkeläiset sowie den lokalen Größen zum wohl beliebtesten Offbeat-Openair Berlins gemausert… Das einzigartige Konzept der Veranstaltung, das zum Ziel hat, international renommierte Vertreter der Szene mit ansässigen Bands auf einer Bühne zu vereinen, geht auf. Wurde die Aposkalypse im Jahr 1999 noch als einmaliges Kulturprojekt konzipiert, so ist sie heute aus dem Veranstaltungskalender der Hauptstadt ebenso wenig wegzudenken wie das Klassik-OpenAir am Gendarmenmarkt oder die sommerlichen Merchandiseschlachten in der Parkbühne Wuhlheide. Der Rand rockt! Die Pariser Band Skarface, die neben der polnischen Band Vespa und dem Berlin Boom Orchestra das Line up der APOSKALYPSE 2008 anführen, werden dafür Sorge tragen, dass der 27. Juli 2008 nicht nur für Hosenträgerfreunde in Flanellhemden, Koteletten tragende Glatzköpfe und Mädchen mit Jungsfrisuren ein unvergesslicher Tag wird. Abgerundet wird das Programm mit den Ginsengbonbons und minni the moocher sowie der unnachahmlichen Moderation durch den Namensgeber des Festivals, dem Lokalmortardor Kai Lypse himself. Die diesjährige Location INSEL-BERLIN, vielen bekannt als Insel der Jugend, lädt vor allem Ostalgiker zum Schwärmen in Vergangenheits- träumen und frühkindlich-jugendlichem Leichtsinn. Zu Bocki und Musik gibt’s diesmal also auch Spreewasser, Grünzeug und jede Menge Berliner Luft, wie es sich für das schönste Fleckchen Berlins gehört. Die anschließende Aftershowparty, geführt vom DJ Team The Incredibles feat. DJ Bela, verspricht bis in die späten Morgenstunden qualmende Schuhsohlen, verschwitzte Achseln und jede Menge gute Musik. Also Stiefel poliert, Haare ab und auf ins Getümmel!