walt_disney

Von „Spieglein, Spieglein an der Wand“ und „Hakuna Matata“ über „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ und „Märchen schreibt die Zeit“ – Die guten alten Disney-Filme liebt wohl ein jeder von uns, egal ob groß oder klein. So lehrte uns „Die Schöne und das Biest“ unter anderem, dass wahre Schönheit von innen kommt, die süße Geschichte von „Cap und Capper“ zeigte uns, was wahre Freundschaft bedeutet und die tapfere „Mulan“ erinnerte uns daran, dass es sich lohnt für seine Ziele zu kämpfen und dass man niemals aufgeben sollte.

Gemessen an den Kinoeinnahmen gilt „Der König der Löwen“ laut Aussage der freien Enzyklopädie Wikipedia sogar als der bislang erfolgreichste klassische Zeichentrickfilm und erhielt im Jahre 1994 und 1995 sogar mehrere Auszeichnungen. So konnte König Simba den Oscar für die beste Filmmusik sowie den Golden Globe für den besten Film in der Kategorie Comedy/Musical mit nach Hause nehmen.

Hach ja, wie kann man die guten alten Zeichentrickklassiker schließlich auch nicht lieben?

Und mal ehrlich, wer hat sich nicht schon mindestens einmal gewünscht sein Leben sei ein verflixter Walt Disney-Film?! Überall in den Straßen würden Leute tanzen, singen und gute Laune verbreiten, Tiere, ja selbst Möbel oder andere Gebrauchsgegenstände könnten sprechen und uns unterhalten sobald Langeweile oder Trauer aufkäme, es gäbe stets ein Happy End und ewig währende Liebe. Sorgen und Kummer? Weit gefehlt! Ab und zu müsste man sich eventuell mit einer bösen Hexe duellieren oder einen feuerspeienden Drachen zurechtweisen, aber wie jeder weiß: Am Ende siegt das Gute über das Böse, als was soll’s!

Die Filmindustrie weiß um die Beliebtheit der Disney-Märchen nur zu gut. Da zweite Teile aber meist nie an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen können und zweite Teile in der Regel sowieso total doof sind, liegt es seit einigen Jahren im absoluten Trend die Disney-Klassiker neu zu verfilmen. Neben der Geschichte selbst, soll vor allem die hochkarätige Schauspielerbesetzung die Kinokassen zum Klingen bringen. So verkörperte beispielsweise Johnny Depp im Jahre 2010 den verrückten Hutmacher in Tim Burtons „Alice im Wunderland“ und seit letzter Woche kann man Vincent Cassel dabei zu sehen, wie sich dieser vom furchteinflößenden Biest in einen attraktiven Prinzen verwandelt, nachdem sich die schöne Belle in ihn verliebte. Und wem das alles noch nicht genug ist: Demnächst wird uns Angelina Jolie mit Sicherheit verzaubern. In ihrer neuen Rollen verkörpert die Schauspielerin nämlich die böse Fee Malefiz aus „Dornröschen“.

Während sich sogar Hersteller von Bauelementen und Sonnenschutzlösungen wie Velux Onlineshop von unserer Disney-Liebe einen höheren Absatz versprechen, geht es auf diesem Tumblr von Jeff Hong makaberer zu. Mit dem Projekt „Unhappily Ever After“ zeigt der Künstler, wie es bekannten Disney-Charakteren in der Realität ergehen würde. Achtung: bitterböser, schwarzer Humor!

Foto: By NASA [Public domain], via Wikimedia Commons

 

 


Jörn Paschke

Ein Beitrag von Jörn Paschke

Maulbeerurgestein, begnadeter Layouter mit Spitzenideen und Hang zur Englischen Schreibschrift. Ist schuld am Maulbeerblatt Zitat: „Print ist Krieg!“