Familienbildungsprogramm

2_raben

Wollten Eltern in der Vergangenheit Angebote zur Familienbildung nutzen, mussten sie oft bis nach Wilmersdorf oder Pankow fahren. Nun bietet die Arbeitsgruppe „Evangelische Familienbildung Friedrichshagen/Köpenick“ schon das zweite Jahr Elternabende an.
Durch halb Berlin fahren, um sich mit Erziehung und kindlicher Entwicklung zu befassen? Dafür haben Eltern einfach keine Zeit. „Ich wollte Information und Austausch haben, hier in Friedrichshagen“, sagt Tatjana Rabe rückblickend, die im Frühling ihr zweites Kind bekommt. „Die Themen und Veranstaltungen der Arbeitsgruppe im letzten Jahr haben mich überzeugt“, schmunzelt sie. Dabei ging es um Ängste und Aggressionen, um Erziehungskonzepte und um Spiele und Spielen.
Seit März 2007 organisieren sechs Friedrichshagenerinnen die Veranstaltungsreihe für Eltern und Erzieher, ehrenamtlich und zum Selbstkostenpreis von fünf Euro pro Termin. Der Start hätte besser nicht sein können, der Raum in der Christophoruskirche war rappelvoll. „Die drei Themenschwerpunkte wurden sehr gut angenommen“, berichtet Ingrid Saborowski, Initiatorin der Arbeitsgruppe und Tagesmutter. 2008 gibt es insgesamt sieben Abende im Januar, April, Juni und Oktober. Fachleute greifen darin Themen der kindlichen Entwicklung auf und stellen sie zur Diskussion. In diesem Jahr wird gesprochen über „Kinder kennen kein Tabu. Fragen nach Tod, Gott und der Welt.“ und „Wie entwickelt sich Sprache? Wann ist ein Kind fit für die Schule?“. Und auch größere Kinder stellen ihre Eltern oft vor Rätsel. „Mama, du nervst“, ist die Überschrift für die Themen „Geschwister“ und „Pubertät“.
Bereits im Januar findet eine Veranstaltung für Tagesmütter statt. Thema ist Verkehrserziehung, denn die Spielregeln im Straßenverkehr sind immer die gleichen und Friedrichshagen ist schließlich kein Dorf.

Kontakt: Peggy Reisinger, Tel. 030-640 91 381, Mail: familienbildung-koepenick@web.de