Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Samstag, 26.11. um 19:0019:30 Uhr

CASPARET

DEUTSCHLAND – EIN KASPERMÄRCHEN von und mit Peter Waschinsky /// Peter Waschinskys so hintergründige wie brachiale, vor allem unterhaltsame Solo-Revue brachte 1979 (!) wohl etwas ins Rollen: Eine eigenständige Entwicklung des zuvor stark von östlichen „Bruderländern“ geprägten DDR-Puppentheaters – jetzt durfte auch eigene Geschichte und Tradition behandelt werden. Der Untertitel „Deutschland – ein Kaspermärchen“ war zeitweilig verboten, aber Waschinskys Stück nach Original-Puppenspieltexten aus verschiedenen Epochen brachte auch ihm selbst – zuvor offiziell nachdrücklich ignoriert, wenn auch schon international erfolgreich – den DDR-Durchbruch. Auf dem DDR-Puppenspielfestival 1979 schrammte das brandneue Stück (noch unfertig) am Skandal vorbei, immerhin gabs einen parodistischen Kommunistenkasper – und die wahrscheinlich erste schwul angehauchte Puppenspielszene Deutschlands. Aber eine mutige Jury gab ihm den 1. Preis im Solistenwettbewerb. Nun das teils gekürzte, teils erweiterte Stück in Friedrichshagen, s. Anlage 1, wo man sonst eher bei „Kasperle im Märchenland“ bleibt. /// Dazu in einer kleinen Ausstellung Fotos von Ulrich Wüst, Empfänger des Kunstpreises Sachsen-Anhalt 2021 (Verleihung wg. Corona 2022): Der noch Unbekannte hatte 1973 Waschinskys allererstes Stück „Das Feuerzeug“ nach H.C. Andersen durchfotografiert

DEUTSCHLAND – EIN KASPERMÄRCHEN von und mit Peter Waschinsky /// Peter Waschinskys so hintergründige wie brachiale, vor allem unterhaltsame Solo-Revue brachte 1979 (!) wohl etwas ins Rollen: Eine eigenständige Entwicklung des zuvor stark von östlichen „Bruderländern“ geprägten DDR-Puppentheaters – jetzt durfte auch eigene Geschichte und Tradition behandelt werden. Der Untertitel „Deutschland – ein Kaspermärchen“ war zeitweilig verboten, aber Waschinskys Stück nach Original-Puppenspieltexten aus verschiedenen Epochen brachte auch ihm selbst – zuvor offiziell nachdrücklich ignoriert, wenn auch schon international erfolgreich – den DDR-Durchbruch. Auf dem DDR-Puppenspielfestival 1979 schrammte das brandneue Stück (noch unfertig) am Skandal vorbei, immerhin gabs einen parodistischen Kommunistenkasper – und die wahrscheinlich erste schwul angehauchte Puppenspielszene Deutschlands. Aber eine mutige Jury gab ihm den 1. Preis im Solistenwettbewerb. Nun das teils gekürzte, teils erweiterte Stück in Friedrichshagen, s. Anlage 1, wo man sonst eher bei „Kasperle im Märchenland“ bleibt. /// Dazu in einer kleinen Ausstellung Fotos von Ulrich Wüst, Empfänger des Kunstpreises Sachsen-Anhalt 2021 (Verleihung wg. Corona 2022): Der noch Unbekannte hatte 1973 Waschinskys allererstes Stück „Das Feuerzeug“ nach H.C. Andersen durchfotografiert

Details

Datum:
Samstag, 26.11.
Zeit:
19:0019:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Deutsches Nationaltheater Fritzenhagen
Bresstpromenade 4
Berlin, 12587
+Google Karte anzeigen