Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltungen suchen

Veranstaltungen Suche

Was geht ab im Südosten? › Lesung

Samstag, 27.04.

Veranstaltungskategorie:

Erlesenes am Samstag: Prof. Brigitte Sändig mit einer Lesung zu André Gide

Gide schrieb Romane, Erzählungen, Essays, auch Stücke von hoher psychologischer Einfühlung und experimenteller Eigenart; seine Stellungnahmen zu politischen Grundfragen seiner Zeit (Kolonialismus; Heraufkunft des Faschismus; Leistung und Abgründe der Sowjetunion) fanden in den zwanziger und dreißiger Jahren großen Widerhall. Mit Frühstücksangebot!
Ort: Ratz-Fatz e.V. Schnellerstraße 81
Berlin, Berlin 12439 Deutschland
+ Google Karte
Beginn: Samstag, 27.04. um 10:3017:00 Uhr

Erlesenes am Samstag: Prof. Brigitte Sändig mit einer Lesung zu André Gide Gide schrieb Romane, Erzählungen, Essays, auch Stücke von hoher psychologischer Einfühlung und experimenteller Eigenart; seine Stellungnahmen zu politischen Grundfragen seiner Zeit (Kolonialismus; Heraufkunft des Faschismus; Leistung und Abgründe der Sowjetunion) fanden in den zwanziger und dreißiger Jahren großen Widerhall. Mit Frühstücksangebot! Samstag, 27.04., 10.30 Uhr Erlesenes am Samstag Prof. Brigitte Sändig mit einer Lesung zu André Gide André Gide, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht…

Mehr erfahren »
Veranstaltungskategorie:

Lesung der Schreibwerkstatt

So unterschiedlich die Schreibenden sind, so verschieden sind auch die Inhalte und Darbietungen. In einer öffentlichen Lesung mit ausgewählten Texten möchte die Schreibwerkstatt ein abwechslungsreiches Programm an diesem Nachmittag bieten. Neben den Texten wird es kleinere musikalische Auftritte geben.
Ort: Gerhart-Hauptmann-Museum Gerhart-Hauptmann-Straße 1–2
Erkner, 15537 Deutschland
+ Google Karte
Beginn: Samstag, 27.04. um 15:0017:00 Uhr

Seit vielen Jahren ist in den Räumen des Gerhart-Hauptmann-Museums die Schreibwerkstatt Erkner beheimatet; wofür wir uns an dieser Stelle einmal herzlich bedanken wollen. Das Museum ist uns in all den Jahren zur Heimat geworden, denn es bietet mit seiner kulturvollen Atmosphäre einen guten Platz für Schreibende und Kreative. Hier treffen sich Autoren und Literaturinteressierte, um ihre Texte vorzustellen und zu diskutieren. So unterschiedlich die Schreibenden sind, so verschieden sind auch die Inhalte und Darbietungen. In einer öffentlichen Lesung mit ausgewählten…

Mehr erfahren »
  • Montag, 29.04.
  • Veranstaltungskategorie:

    Autorenlesung mit dem Bezirksbürgermeister Oliver Igel

    Der Frauentreff „An der Wuhlheide“ lädt zu einer ganz besonderen Lesung ein. Clara Bohm-Schuch: »Der Menschheit Sehnsucht«. Gedichte und kurze Prosa aus der Geschichte der Sozialdemokratie. Eine Literarische Lesung mit Herrn Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick und Herausgeber des gleichnamigen Buches. Mit dieser Lesung möchten wir uns dieser bemerkenswerten und heute oft vergessenen Politikerin und Persönlichkeit nähern und uns inspirieren lassen von einer Frau, die sich stets für die Armen, für Kinder, Jugendliche und andere Frauen einsetzte.
    Ort: Frauentreff „An der Wuhlheide“ Rathenaustr. 40
    Berlin, Berlin 12459 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Montag, 29.04. um 14:3017:00 Uhr

    Der Frauentreff „An der Wuhlheide“ lädt zu einer ganz besonderen Lesung ein. Clara Bohm-Schuch: »Der Menschheit Sehnsucht«. Gedichte und kurze Prosa aus der Geschichte der Sozialdemokratie. Eine Literarische Lesung mit Herrn Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick und Herausgeber des gleichnamigen Buches. Mit dieser Lesung möchten wir uns dieser bemerkenswerten und heute oft vergessenen Politikerin und Persönlichkeit nähern und uns inspirieren lassen von einer Frau, die sich stets für die Armen, für Kinder, Jugendliche und andere Frauen einsetzte.

    Mehr erfahren »
  • Dienstag, 30.04.
  • Veranstaltungskategorie:

    Peter Schlehmil

    Das ist die Geschichte des Peter Schlemihl. Die ist so wundersam und seltsam, dass mancher sie gar nicht glauben will. Aber Peter hat sie wirklich ganz genau so erlebt. Alles fing an mit Peters Suche nach dem Glück, die ihn in eine ferne Stadt führte. Dort traf er ein sonderbares, graues Männlein. Er versprach ihm ewigen Reichtum, wenn Peter ihm dafür seinen Schatten überlassen würde. Das Geschäft, das Peter mit dem Männlein eingeht, wird er aber bereuen…. Eine Geschichte über Liebe und Freundschaft, Status und Reichtum, Anderssein und Verbannung, Willenskraft und Mut – die Geschichte des verlorenen Schattens, nach der Novelle von Adelbert von Chamisso. Mit der Buchautorin Marion Schulz und dem Illustrator Gunar Slezewski.
    Ort: Gerhart-Hauptmann-Museum Gerhart-Hauptmann-Straße 1–2
    Erkner, 15537 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Dienstag, 30.04. um 15:0017:00 Uhr

    Peter Schlehmil Das ist die Geschichte des Peter Schlemihl. Die ist so wundersam und seltsam, dass mancher sie gar nicht glauben will. Aber Peter hat sie wirklich ganz genau so erlebt. Alles fing an mit Peters Suche nach dem Glück, die ihn in eine ferne Stadt führte. Dort traf er ein sonderbares, graues Männlein. Er versprach ihm ewigen Reichtum, wenn Peter ihm dafür seinen Schatten überlassen würde. Das Geschäft, das Peter mit dem Männlein eingeht, wird er aber bereuen…. Eine…

    Mehr erfahren »

    Freitag, 03.05.

    Veranstaltungskategorie:

    Kishon Satiren

    An diesem Abend gehen Sie mit den völlig ausgehungerten Eheleuten Sara und Ephraim Kishon zu Freunden zum Essen, nehmen teil, wenn die beiden ein riesiges Gemälde vom kunstverständigen Onkel Morris geschenkt bekommen, erleben den Arztbesuch Ephraim Kishons beim Wunderdoktor Prof. Großlockner oder sind dabei, wenn der mittelmäßig bis schlechte Schauspieler Jarden Podmanitzki mit Hilfe der weitblickenden Theaterleiterin, des Kritikers Kunststetter und natürlich Ephraim Kishons eine Weltkarriere hinlegt.
    Ort: Theater Adlershof Moriz-Seeler-Straße 1
    Berlin, 12489
    + Google Karte
    Beginn: Freitag, 03.05. um 19:00 Uhr

    gelesen und gespielt von Heidi Zengerle und Mattis Nolte An diesem Abend gehen Sie mit den völlig ausgehungerten Eheleuten Sara und Ephraim Kishon zu Freunden zum Essen, nehmen teil, wenn die beiden ein riesiges Gemälde vom kunstverständigen Onkel Morris geschenkt bekommen, erleben den Arztbesuch Ephraim Kishons beim Wunderdoktor Prof. Großlockner oder sind dabei, wenn der mittelmäßig bis schlechte Schauspieler Jarden Podmanitzki mit Hilfe der weitblickenden Theaterleiterin, des Kritikers Kunststetter und natürlich Ephraim Kishons eine Weltkarriere hinlegt. Heidi Zengerle und Mattis…

    Mehr erfahren »
  • Montag, 13.05.
  • Veranstaltungskategorie:

    Das Leben ist ein kurzer Traum

    Die Schriftstellerin und Historikerin Ricarda Huch (1864-1947) /// Die freie Autorin Cornelia Bera wird das Leben und Werk der bemerkenswerten Historikerin und Schriftstellerin Ricarda Huch präsentieren – eine der ersten promovierten Frauen im deutschsprachigen Raum. In Form einer Literarischen Lesung wollen wir uns ihrem vielfältigen Werk nähern, das von Lyrik bis zu historischen Romanen reicht.
    Ort: Frauentreff „An der Wuhlheide“ Rathenaustr. 40
    Berlin, Berlin 12459 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Montag, 13.05. um 14:3016:00 Uhr

    Die freie Autorin Cornelia Bera wird das Leben und Werk der bemerkenswerten Historikerin und Schriftstellerin Ricarda Huch präsentieren - eine der ersten promovierten Frauen im deutschsprachigen Raum. In Form einer Literarischen Lesung wollen wir uns ihrem vielfältigen Werk nähern, das von Lyrik bis zu historischen Romanen reicht.

    Mehr erfahren »
  • Freitag, 24.05.
  • Veranstaltungskategorie:

    Wege, die wir gingen

    Zwölf Frauen aus West- und Ostdeutschland geben Auskunft /// Lesung mit der Autorin Barbe Maria Linke. Mittelpunktbibliothek Köpenick. Eintritt frei! Um Voranmeldung wird gebeten! Tel.: 90297-3418.
    Ort: Mittelpunktbibliothek Köpenick Alter Markt 2
    Berlin, Berlin 12555 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Freitag, 24.05. um 20:0022:00 Uhr

    Lesung mit der Autorin Barbe Maria Linke. Mittelpunktbibliothek Köpenick. Eintritt frei! Um Voranmeldung wird gebeten! Tel.: 90297-3418.

    Mehr erfahren »

    Donnerstag, 06.06.

    Veranstaltungskategorie:

    Natascha Wodin „Irgendwo im Dunkel“

    „Die Geschichte eines Mädchens, das als Tochter ehemaliger Zwangsarbeiter im Nachkriegsdeutschland lebt – misstrauisch beäugt und gemieden von den Deutschen, voller Sehnsucht, endlich ein Teil von ihnen zu sein –, wird aus dem Rückblick erzählt, ausgehend vom Tod des Vaters in einem deutschen Altenheim. Sein Leben, das noch in der russischen Zarenzeit begonnen hat und fast das gesamte 20. Jahrhundert überspannt, ist für die Tochter immer ein Geheimnis geblieben. Irgendwo in diesem Dunkel, hinter all dem Schweigen, sucht sie den Schlüssel zum Verstehen. Eine ungeheuerliche Geschichte der Ort- und Obdachlosigkeiten, erzählt in der klaren, um Sachlichkeit bemühten und doch von Emotion und Poesie getragenen Sprache Natascha Wodins, die ihresgleichen sucht.“ (Quelle: Verlag)
    Ort: Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Britzer Str. 5
    Berlin, Berlin 12439 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Donnerstag, 06.06. um 19:0021:00 Uhr

    „Die Geschichte eines Mädchens, das als Tochter ehemaliger Zwangsarbeiter im Nachkriegsdeutschland lebt – misstrauisch beäugt und gemieden von den Deutschen, voller Sehnsucht, endlich ein Teil von ihnen zu sein –, wird aus dem Rückblick erzählt, ausgehend vom Tod des Vaters in einem deutschen Altenheim. Sein Leben, das noch in der russischen Zarenzeit begonnen hat und fast das gesamte 20. Jahrhundert überspannt, ist für die Tochter immer ein Geheimnis geblieben. Irgendwo in diesem Dunkel, hinter all dem Schweigen, sucht sie den…

    Mehr erfahren »
  • Dienstag, 11.06.
  • Veranstaltungskategorien:
    , ,

    Poets’ Corner

    Zum 20. poesiefestival berlin kommen wieder Berliner Poetinnen und Poeten in die Berliner Kieze – diesmal schon am Dienstag vor Beginn als Preview. Es lesen Max Czollek, Julia Dorsch, Anna Hetzer, Simone Kornappel, Steve Mekoudja und Abdulkadir Musa – moderiert von Vera Kurlenina vom hochroth Verlag.Musikalisch begleiten den Abend Nikolaus Neuser (Trompete) und Els Vandeweyer (Vibraphon).
    Ort: moving poets NOVILLA Hasselwerderstr. 22
    Berlin, Berlin 12439 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Dienstag, 11.06. um 19:0021:00 Uhr

    Zum 20. poesiefestival berlin kommen wieder Berliner Poetinnen und Poeten in die Berliner Kieze - diesmal schon am Dienstag vor Beginn als Preview. Der Garten von Moving Poets NOVILLA wird erneut einer der Veranstaltungsorte sein. Es lesen Max Czollek, Julia Dorsch, Anna Hetzer, Simone Kornappel, Steve Mekoudja und Abdulkadir Musa - moderiert von Vera Kurlenina vom hochroth Verlag. Musikalisch begleiten den Abend Nikolaus Neuser (Trompete) und Els Vandeweyer (Vibraphon).

    Mehr erfahren »

    Sonntag, 13.10.

    Veranstaltungskategorien:
    , ,

    Was aus uns geworden ist

    Autorenlesung mit André Herzberg /// „Wenn ich die Stärke habe, mich meinem Schicksal zu überlassen, nur dann gibt es das Glück wieder für mich, wie ich es nur von meiner fernsten Kindheit, von meinen frühsten Erinnerungen kenne.“Richard, Eike, Anton, Michaela, Peter und Jakob, der Erzähler. Sechs Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber eins gemeinsam haben: sie alle sind Kinder jüdischer Eltern, die in der DDR aufgewachsen sind. Ihre Kindheit war geprägt von den Nachwirkungen der Kriegserlebnisse, den Toten der Familie, den Traumata und dem Schweigen, Angst und Verdrängung. Ihre wirkliche Identität konnten sie alle nicht leben, nicht in der Familie, nicht in ihrem Staat.
    Ort: Kulturgießerei An der Reihe 5
    Schöneiche, Berlin 15566 Deutschland
    + Google Karte
    Beginn: Sonntag, 13.10. um 16:0018:00 Uhr

    Autorenlesung mit André Herzberg „Wenn ich die Stärke habe, mich meinem Schicksal zu überlassen, nur dann gibt es das Glück wieder für mich, wie ich es nur von meiner fernsten Kindheit, von meinen frühsten Erinnerungen kenne.“ Richard, Eike, Anton, Michaela, Peter und Jakob, der Erzähler. Sechs Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber eins gemeinsam haben: sie alle sind Kinder jüdischer Eltern, die in der DDR aufgewachsen sind. Ihre Kindheit war geprägt von den Nachwirkungen der Kriegserlebnisse, den Toten…

    Mehr erfahren »
    + Veranstaltungen exportieren