Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mittwoch, 02.09. um 10:00 Uhr

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 10:00 Uhr am Montag und Mittwoch stattfindet und bis 30. September 2020 wiederholt wird.

Liebe, Tod und Teufel u.a.

Kulturbundgalerie Treptow: Zeichnungen von Jens Zimmermann. /// Dauer bis: 30.09.2020 /// „Liebe, Tod und Teufel“, so ist der Titel seiner Ausstellung. Man könnte sagen, das genau sind die Lebensprämissen dieses Mannes. Man kennt ihn nicht. Er hat sich nie darum geschert. Die Grenzen zwischen Leben und Kunst scheinen bei ihm eher fließend zu sein. Jens Zimmermann ist einer, der es vorzieht in Abgeschiedenheit zu arbeiten, zu ver-arbeiten. Sein Blick auf die Welt ist präzise und sinnlich zugleich. Das verrät sein überaus faszinierender Zeichenstil. Die Bilder, die er sich macht, fordern Zeit, Seele, höchste Konzentration und wohl auch Besessenheit, bis sie jene künstlerische Dichte am Leibe haben, die wir bei den alten Meistern so schätzen. Seine Zeichnungen sind Kostbarkeiten und doch, sie kreisen nicht um eine Ästhetik „edler Einfalt und stiller Größe!“ Sie sind heutig, zugespitzt, veristisch. Zimmermanns Oeuvre hat verschiedene Facetten, der Fokus dieser Ausstellung ist auf Grenzwertiges, Abgründiges, Schicksalhaftes gerichtet. Wie empfindsam seine Porträts formuliert sind, wie scharf oder vermittelnd die Hell-Dunkel-Kontraste einer Bildatmosphäre formulieren, der man sich kaum entziehen kann, wird zum Erlebnis seiner lesbaren Zeichen. Lassen Sie sich überraschen und beeindrucken. (Petra Hornung). Vernissage: 21.08.20 / 19:00 Uhr. Jens Zimmermann war von 1968 bis 1971 als Bühnenbildner in Hamburg und Münster tätig. Dann studierte er von 1972 bis 1978 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Wilfried Minks und Udo Pillokat Bühnen- und Kostümbildner und absolvierte ein Zweitstudium in Malerei u. a. bei Hans Thiemann. Bis 1990 war er dann wiederum Bühnen- und Kostümbildner, bevor er Anfang der Neunzigerjahre seine Arbeit als freier Künstler in Hamburg begann. Er wandte sich Zeichnungen, Ölgemälden, Aquarellen und Pastellkreide-Gemälden zu. Von 1994 bis 1999 war Zimmermann Kunsterzieher im Kaspar-Hauser-Haus in Hamburg. Seit 2000 lebt der Künstler in Berlin-Baumschulenweg und -Neukölln.

Zeichnungen von Jens Zimmermann. „Liebe, Tod und Teufel“, so ist der Titel seiner Ausstellung. Man könnte sagen, das genau sind die Lebensprämissen dieses Mannes. Man kennt ihn nicht. Er hat sich nie darum geschert. Die Grenzen zwischen Leben und Kunst scheinen bei ihm eher fließend zu sein. Jens Zimmermann ist einer, der es vorzieht in Abgeschiedenheit zu arbeiten, zu ver-arbeiten. Sein Blick auf die Welt ist präzise und sinnlich zugleich. Das verrät sein überaus faszinierender Zeichenstil. Die Bilder, die er sich macht, fordern Zeit, Seele, höchste Konzentration und wohl auch Besessenheit, bis sie jene künstlerische Dichte am Leibe haben, die wir bei den alten Meistern so schätzen. Seine Zeichnungen sind Kostbarkeiten und doch, sie kreisen nicht um eine Ästhetik „edler Einfalt und stiller Größe!“ Sie sind heutig, zugespitzt, veristisch. Zimmermanns Oeuvre hat verschiedene Facetten, der Fokus dieser Ausstellung ist auf Grenzwertiges, Abgründiges, Schicksalhaftes gerichtet. Wie empfindsam seine Porträts formuliert sind, wie scharf oder vermittelnd die Hell-Dunkel-Kontraste einer Bildatmosphäre formulieren, der man sich kaum entziehen kann, wird zum Erlebnis seiner lesbaren Zeichen. Lassen Sie sich überraschen und beeindrucken. (Petra Hornung). Vernissage: 21.08.20 / 19:00 Uhr.
Jens Zimmermann war von 1968 bis 1971 als Bühnenbildner in Hamburg und Münster tätig. Dann studierte er von 1972 bis 1978 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Wilfried Minks und Udo Pillokat Bühnen- und Kostümbildner und absolvierte ein Zweitstudium in Malerei u. a. bei Hans Thiemann. Bis 1990 war er dann wiederum Bühnen- und Kostümbildner, bevor er Anfang der Neunzigerjahre seine Arbeit als freier Künstler in Hamburg begann. Er wandte sich Zeichnungen, Ölgemälden, Aquarellen und Pastellkreide-Gemälden zu. Von 1994 bis 1999 war Zimmermann Kunsterzieher im Kaspar-Hauser-Haus in Hamburg. Seit 2000 lebt der Künstler in Berlin-Baumschulenweg und -Neukölln.

Details

Datum:
Mittwoch, 02.09.
Zeit:
10:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kulturbund Treptow
Ernststraße 14/16
Berlin, Berlin 12437 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Telefon:
030 53 69 65 34
Website:
www.kulturring.org