Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Freitag, 02.10. um 19:0022:00 Uhr

Kostenlos

Schwarze Kohle, rothe Erde, gelbe Flammen – Vernissage

Werkstattausstellung mit Arbeiten von George Beasley, Hannah Becher, Liz Crossley, MyLoan Dinh, Berenice Güttler, Jacqueline Heer, Georg Krause, Sebastian Körbs, Angelika Ludwig, Hans Molzberger, Annegret Müller, Wayne Portratz, Kathrin Rank, Susanne Roewer, Mirko Schallenberg, Peter Schnaak, Mark Swysen und Poul R. Weile. Das beginnende Dialogprojekt zwischen Kunst und Wissenschaft untersucht, wie KünstlerInnen nationale Identitäten aufgreifen. 14 - 99 Jahren

Veranstaltung Navigation

Schwarze Kohle, rothe Erde, gelbe Flammen
Charbon noir, terre rouge, flammes jaunes
Black coal, red soil, yellow flames
Werkstattausstellung mit Arbeiten von George Beasley, Hannah Becher, Liz Crossley, MyLoan Dinh, Berenice Güttler, Jacqueline Heer, Georg Krause, Sebastian Körbs, Angelika Ludwig, Hans Molzberger, Annegret Müller, Wayne Portratz, Kathrin Rank, Susanne Roewer, Mirko Schallenberg, Peter Schnaak, Mark Swysen und Poul R. Weile
Initiiert von Susanne Roewer, Prof. Steffen Kolb und MoBe Moving Poets Berlin e.V.
Nationale Identitäten und Werkstoffe, passt das zusammen?
Eine Vielzahl wissenschaftlicher Disziplinen befasst sich mit – trotz des nicht unumstrittenen Nationenbegriffs – mit nationalen Identitäten: PsychologInnen beschäftigen sich mit ihr als Grundlage rassistischen Verhaltens, PolitologInnen versuchen z.B. zu erklären, warum sich welche Länder oder Nationen gebildet haben, EmpirikerInnen suchen z.B. nach Unterschieden in den neuen und den alten Bundesländern. Auch aus Sicht der Wirtschaftskommunikation spielen nationale Identitäten bei der Markenbildung für Länder und Regionen eine Rolle. Bei der landläufigen Betrachtung verschiedener europäischer Länder und Regionen fällt auf, dass deren Fremdwahrnehmung oftmals etwas mit Roh- und Werkstoffen zu tun hat: Russland könnte für Gas stehen, die Schweiz für Käse, Ungarn für Paprika, das Ruhrgebiet für Kohle, Brandenburg für Kiefernwälder etc.
Das beginnende Dialogprojekt zwischen Kunst und Wissenschaft untersucht, wie KünstlerInnen nationale Identitäten aufgreifen.
Ausstellung bis 1. November 2020
Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr
Bei Veranstaltungen und nach Vereinbarung (Mobil 0177 3154530 / Mail mobe@movingpoets.org)
Eintritt frei – Spenden erbeten!
Die Eröffnung findet im Rahmen der Eröffnung des Sukkot – Laubhüttenfest vom 2. bis 9. Oktober 2020 in Moving Poets Novilla statt.

Details

Datum:
Freitag, 02.10.
Zeit:
19:0022:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Website:
https://www.facebook.com/events/1883280598479651/

Weitere Angaben

deine E-Mail (für mögliche Rückfragen)
lutz@movingpoets.org

Veranstaltungsort

moving poets NOVILLA
Hasselwerderstr. 22
Berlin, Berlin 12439 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Website:
www.movingpoets.org