Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Montag, 25.10. um 10:0018:00 Uhr

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 10:00 Uhr am Montag und Donnerstag stattfindet und bis 23. Dezember 2021 wiederholt wird.

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 09:30 Uhr am Dienstag stattfindet und bis 21. Dezember 2021 wiederholt wird.

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 14:00 Uhr am Sonntag stattfindet und bis 19. Dezember 2021 wiederholt wird.

Zurückgeschaut | looking back

Sei dem 15. Oktober ist überarbeitete Dauerausstellung „zurückgeschaut | looking back – Die Erste Deutsche Kolonialausstellung von 1896 in Berlin-Treptow“ im Museum Treptow wieder für Publikum geöffnet. Die Inhalte wurden neu strukturiert und visuell gestaltet, berichtet die scheidende Kulturstadträtin Cornelia Flader (Freie Wähler). „So widmet sich ein Raum nun ausschließlich der Topographie der Kolonialausstellung von 1896.“ Hinzugekommen seien auch „visuelle Markierungen“ auf Ausstellungstexten und Bildern, die „koloniale Quellen und Inhalte kritisch sichtbar machen“. Hauptaugenmerk liegt, wie auch schon bei der ersten Ausstellung von 2017, auf den Biografien und Portraits der Menschen aus den damaligen deutschen Kolonien. /// Die Ausstellung zurückgeschaut | looking back ist eine kritische Aufarbeitung der Ersten Deutschen Kolonialausstellung, die als Teil der Gewerbeausstellung von 1896 im Treptower Park stattfand. Damals wurden Bewohner der deutschen Kolonien „ausgestellt“: 106 Frauen, Männer und Kinder, der Blick auf ihre angeblich primitive Lebensweise bestimmte die zeitgenössischen Kommentare und die Fotoaufnahmen von damals. In der Ausstellung, die 2017 eröffnet wurde, wird dieser Blick zurückgeworfen, wird die Geschichte der Kolonial-Ausstellung aus der Perspektive der Kolonisierten erzählt. Die Ausstellung entstand in einer Kooperation der Museen Treptow-Köpenick mit dem Projekt Dekoloniale Erinnerungskultur und der Stadt. /// Museum Treptow, Sterndamm 102, 12487 Berlin Öffnungszeiten: Mo und Do 10 -18:00, Di 10 – 16:00, So 14 – 18:00

Sei dem 15. Oktober ist überarbeitete Dauerausstellung „zurückgeschaut | looking back – Die Erste Deutsche Kolonialausstellung von 1896 in Berlin-Treptow“ im Museum Treptow wieder für Publikum geöffnet. Die Inhalte wurden neu strukturiert und visuell gestaltet, berichtet die scheidende Kulturstadträtin Cornelia Flader (Freie Wähler). „So widmet sich ein Raum nun ausschließlich der Topographie der Kolonialausstellung von 1896.“ Hinzugekommen seien auch „visuelle Markierungen“ auf Ausstellungstexten und Bildern, die „koloniale Quellen und Inhalte kritisch sichtbar machen“. Hauptaugenmerk liegt, wie auch schon bei der ersten Ausstellung von 2017, auf den Biografien und Portraits der Menschen aus den damaligen deutschen Kolonien.

Die Ausstellung zurückgeschaut | looking back ist eine kritische Aufarbeitung der Ersten Deutschen Kolonialausstellung, die als Teil der Gewerbeausstellung von 1896 im Treptower Park stattfand. Damals wurden Bewohner der deutschen Kolonien „ausgestellt“: 106 Frauen, Männer und Kinder, der Blick auf ihre angeblich primitive Lebensweise bestimmte die zeitgenössischen Kommentare und die Fotoaufnahmen von damals. In der Ausstellung, die 2017 eröffnet wurde, wird dieser Blick zurückgeworfen, wird die Geschichte der Kolonial-Ausstellung aus der Perspektive der Kolonisierten erzählt.
Die Ausstellung entstand in einer Kooperation der Museen Treptow-Köpenick mit dem Projekt Dekoloniale Erinnerungskultur und der Stadt.

Museum Treptow, Sterndamm 102, 12487 Berlin
Öffnungszeiten: Mo und Do 10 -18:00, Di 10 – 16:00, So 14 – 18:00

Details

Datum:
Montag, 25.10.
Zeit:
10:0018:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Museum Treptow
Sterndamm 102
Berlin, Berlin 12487 Deutschland
+Google Karte anzeigen