Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Das Maulbeerblatt macht eine Kunstpause

Stattdessen erscheint der DER MAULBÄR Kulturkalender

Das Maulbeerblatt ist die Berlin-Köpenicker Illustrierte für Erlesenes. So exquisit wie seine Lesergruppe sind die Inhalte des Pflichtblattes für kreative Berliner mit einem Hang zu Satire und feuriger Heimatliebe. Entstanden ist Das Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der deutschen Hauptstadt, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit über Wilhelm Bölsche bis zu den Puhdys. (Ein bekannter Opernstar hat Friedrichshagen auch mal als die Schweiz von Berlin bezeichnet.)

Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Ausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben: spannende Nachrichten, packende Reportagen, pointierte Kolumnen und brilliante Fotostrecken. Ein Muss für alle Alt- und Neuberliner!

Drei Ausgaben des MAULBÄR Kulturkalenders

 

Nicht traurig sein!

Ab 2018 (eigentlich noch Dezember 2017) erscheint dafür DER MAULBÄR.
DER MAULBÄR verknüpft die Magazinkonzepte zweier Treptow-Köpenicker Verlage unter Einbeziehung digitaler Kommunikationswege zu einem modernen Bezirksjournal.

Inhaltlicher Schwerpunkt ist der umfangreiche, monatliche Veranstaltungskalender der Printausgabe, der auch online hier auf diesen Seiten ab Februar 2018 für jedermensch voll einsehbar sein wird.

Das redaktionelle Umfeld besteht weiterhin aus spannenden Lokalnachrichten und pointierten Kolumnen. Ausgesuchtes zum Hören, Sehen und Lesen vermittelt Orientierung. Historische Themen stärken die Identität. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke.


 

Der Maulbär ist überall

2018 wird der Kulturkalender/DER MAULBÄR in einem erheblich vergrößerten Gebiet verteilt werden als bisher.
Neben den bekannten Stellen aus der Zeit des Schockverlages wird der Kalender auch im Einzelhandel und öffentlich zugänglichen Orten in Schöneiche, Rüdersdorf, Woltersdorf, Erkner, Rahnsdorf, Friedrichshagen, Alt-Köpenick, Dammvorstadt, Grünau, Adlershof, Schöneweide und Altglienicke zur freien Mitnahme ausliegen.


 

Wo finde ich die aktuellen Anzeigenpreise?

Hier finden Sie die Anzeigenpreise mit Anzeigenauftrag im PDF-Format (3 Seiten)
Wollen Sie eine Anzeige schalten, laden Sie bitte den Anzeigenauftrag herunter, drucken ihn aus und faxen es dann an folgende Nummer: 030 / 692 045 009. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch telefonisch zur Verfügung. Anlieferung der Daten bitte in den gängigen Formaten (PDF, TIFF, JPG) oder nach Absprache per E-Mail an: anzeigenservice@maulbeerblatt.com oder auf Datenträger.

 

 

Maulbeerblatt