Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Interview

Mutig hinein ins Rampenlicht

Sie berlinern, sie sind Mode, sie polarisieren, sie sind Mia. Die Elektropop-Band rockt gerade auf ihrer Jubiläumstour „Nie wieder 20“ mit „Prada Meinhoff“ im Gepäck durch Deutschland und spielt am Freitag, den 13. April, im Astra Berlin. Frontfrau Mieze Katz freut sich über das Familiengefühl in der Band und auf kleine Missgeschicke auf der Bühne. 20 Jahre Mia – habt ihr jemals die Nase voll gehabt? Ich ...Gib mir den Rest!


Bezirksbürgermeister a. D., Dr. Klaus Ulbricht

Ruhe ist nichts für mich

Der ehemalige Bürgermeister von Treptow-Köpenick über den Zusammenhang zwischen Wissenschaft und Politik, die Fehler der etablierten Parteien und das Engagement für die Heimat. Herr Ulbricht, bei Ihrem Abschied aus dem Bürgermeisteramt haben Sie gesagt, Sie wollten sich weiter nützlich machen. Das ist jetzt zwölf Jahre her und von Ruhestand ist immer noch keine Rede. Warum? Ruhe ist nichts für mich. Wenn der Deckel zugeht, ist lange genug ...Gib mir den Rest!


Oliver Igel

Wir ertrinken in Vorschriften

Oliver Igel ist seit Oktober 2011 Bürgermeister von Treptow-Köpenick.  Der Politiker, seit 1996 SPD-Mitglied, war damals mit 33 Jahren der jüngste Rathauschef eines Berliner Bezirks. Kommunalpolitische Erfahrungen hatte der gebürtige Köpenicker zuvor in der Bezirksverordnetenversammlung  gesammelt, der er seit  2001 angehörte.  Igel studierte Neuere deutsche Literatur, Neuere Geschichte und Politikwissenschaften an der FU Berlin. Erste Berufserfahrungen sammelte er in der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ...Gib mir den Rest!


Bezirksstadtrat Bernd Geschanowski

Was bringt 2018 für Treptow-Köpenick? Wir haben eine handverlesene Auswahl von Akteuren und Verantwortungsträgern im Bezirk gefragt. Heute last but not least: Bernd Geschanowski, Bezirksstadtrat für Gesundheit und Umwelt. Was möchten Sie 2018 unbedingt in Ihren Ressorts erreichen? Bereich Gesundheit: Wichtig für mich sind der Ausbau der Familiengesundheit, die Gesundheitsförderung und die Prävention. Hierbei betrachte ich alle Menschen, sozusagen von der Wiege bis zur Bahre. Darüber hinaus ...Gib mir den Rest!


Mit Tanja Graubaum am Müggelsee

Tanja Graubaum

Mehr Sport machen, das Rauchen aufgeben, sich endlich um einen neuen Job, mehr Zeit für die Familie, die Altersvorsorge kümmern. Zu Jahresbeginn sind der Mut und die Motivation groß, die eigene Komfortzone zu verlassen und sich an Neues zu wagen. Wir haben Akteure aus dem Berliner Südosten nach Ihren Visionen für das Jahr 2018 gefragt. Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt haben? Gesund und ...Gib mir den Rest!


Bezirksstadtrat Rainer Hölmer

Was bringt 2018 für Treptow-Köpenick? Wir haben eine handverlesene Auswahl von Akteuren und Verantwortungsträgern im Bezirk gefragt. Heute: Rainer Hölmer, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung und Leiter der Abteilung Bauen. Was möchten Sie 2018 unbedingt in Ihrem Ressort erreichen? Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt haben? Nach vielen Jahren des erzwungenen, sachlich nicht gerechtfertigten Personalabbaus können wir aktuell die in weiten Teilen unterbesetzte ...Gib mir den Rest!


Sascha Bachmann

Mehr Sport machen, das Rauchen aufgeben, sich endlich um einen neuen Job, mehr Zeit für die Familie, die Altersvorsorge kümmern. Zu Jahresbeginn sind der Mut und die Motivation groß, die eigene Komfortzone zu verlassen und sich an Neues zu wagen. Wir haben Akteure aus dem Berliner Südosten nach Ihren Visionen für das Jahr 2018 gefragt. Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt haben? 01. ...Gib mir den Rest!


Stadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport Cornelia Flader

Bezirksstadträtin Cornelia Flader

Was bringt 2018 für Treptow-Köpenick. Wir haben eine handverlesene Auswahl von Akteuren und Verantwortungsträgern im Bezirk gefragt. Heute: Cornelia Flader, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport. Was möchten Sie 2018 unbedingt in Ihrem Ressort erreichen? Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt erreicht haben? Wir haben eine Menge vor. Im Moment haben wir besonders in Musikschule, Bibliotheken und Schulamt hohen Bedarf. Ich versuche auch, ...Gib mir den Rest!


Choreograph Kazuma Glen Motomura

Mehr Sport machen, das Rauchen aufgeben, sich endlich um einen neuen Job, mehr Zeit für die Familie, die Altersvorsorge kümmern. Zu Jahresbeginn sind der Mut und die Motivation groß, die eigene Komfortzone zu verlassen und sich an Neues zu wagen. Wir haben Akteure aus dem Berliner Südosten nach Ihren Visionen für das Jahr 2018 gefragt. Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt haben? Ich möchte ...Gib mir den Rest!


Bezirksstadtrat Gernot Klemm

Was bringt 2018 für Treptow-Köpenick. Wir haben eine handverlesene Auswahl von Akteuren und Verantwortungsträgern im Bezirk gefragt. Heute: Gernot Klemm, stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend. Was möchten Sie 2018 unbedingt in Ihrem Ressort erreichen? Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt, welche Ziele erreicht haben? Mit dem für 2018/19 beschlossenen Haushaltsplan des Bezirksamtes ist die lange Zeit des Sparens vorbei. Um den ...Gib mir den Rest!


« Ältere Einträge |

Maulbeerblatt