50.000 Jahre Maulbeerblatt

Heute platzen seine Silberrücken-Follikel auf Medizinball-Level in einem selbstbewusst strammen Hodensack beinahe vor Print-Potenz und sein Ruf hallt überregional vom Berg der Erleuchtung: Kauf mich – ich bin kostenlos und jeden nicht ausgegebenen Euro wert! Kauf mich – ich bin fremdfinanziert und wurde auf Basis schamloser Praktikanten-Ausbeutung zu dem, was ich heute bin. Kauf mich […]

Weiterlesen…


Das Ende der Scheiß Eiszeit

Langsam tauts auf allen Wegen, doch dann nicht mehr, dann kommt Regen, und anstatt „wie neugeboren“, alles wieder zugefroren. Ja, so hats, in letzten Tagen permanent sich zugetragen, Hoffnung kam und Hoffnung ging, nirgendwo der Frühlingling. Derart in der Alltagsmühle, wartend auf Frühlingsgefühle, sucht die Sonne man in sich, hoffnungslos, man find sie nich. Denn, […]

Weiterlesen…


Sparmaßnahme

Es gibt einige Dinge, auf die man getrost verzichten kann. Oder muss! Vielleicht auch sollte Zum Beispiel diese Kolumne. Zumindest dachte ich das. Aber dann, in einem hellen Moment, wurde mir bewusst, dass es gerade in diesen harten Zeiten wichtig wäre, Konstanten im Leben zu finden, wie eben meine Kolumne, Sinn und Inhalt quasi, die […]

Weiterlesen…


Kais kleine Hörkolumne zum Selberlesen Teil 3

Neutraler Sprecher: (affektiert) Nachdem es mir durch lächerliche sogenannte (oberaffektiert) „Spezial-Effekte“ beim letzten Mal nicht gelungen ist, eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse zu bringen, werde ich mich diesmal durch nichts und niemanden davon abhalten (plötzlich verängstigt) Hey, was soll denn das? Nimm das Leg es weg, Bitte! Scharfes Maschinengewehr-Feuer, durchsetzt von abgehackten Schreien und gurgelnden […]

Weiterlesen…


Eine Hörkolumne zum Lesen: Part 2

Neutraler Sprecher: (sehr märchenonkelig und ausladend) Was bisher geschah. Es war ein ganz normaler Aaarhg! (harter, dumpfer Schlag bricht Stimme des Sprechers ab, der kurz aufschreit, dann verstummt, noch etwas nachgurgelt, schleimig-spritzendes Geräusch, etwas fällt auf den Boden, kullert aus, kurzer bedrohlicher Streicher-Sound bleibt stehen, geht über in Vibrato, wird ausgefadet, Vibrato- Sound wird zum […]

Weiterlesen…


Die Hörkolumne

geht hier nicht weiter, aber sicher demnächst … Ich wollte eigentlich nur Flaschen wegbringen. Für jemanden wie mich eine alltägliche Angelegenheit. (Deutet das, wie ihr wollt!) Also begab ich mich in den nächstgelegenen EDEKA, in einem kleinen Kacknest, nur 23 Kilometer von dem Kacknest entfernt, in dem wir seit drei Tagen darauf warteten, dass die […]

Weiterlesen…


Eine Hör-Kolumne zum Lesen

In einem Zimmer; wir hören das Klacken einer alten Tastatur im Vordergrund, jemand pfeift leise im Rhythmus der Tasten vor sich hin, ein Feuer brennt, eine alte Uhr tickt, draußen prasselt Regen gegen die Fenster und es weht ein starker Wind in der Ferne; er wird immer kräftiger, die Bäume ächzen, Blätter rascheln, wir hören […]

Weiterlesen…


Edgar L.’s Po

Die Frage, warum ich im Moment permanent übermüdet bin und mit meiner Arbeit nicht hinterher komme, wird auch durch die Überschrift beantwortet. Mein knapp zwanzig Zentimeter langer Dreadlock- Bart bezieht sich darauf, die Tränensäcke, die bis zu den Kniescheiben reichen, oder der Umstand, dass ich seit Tagen aus der selben fleckigen Kaffeetasse trinke, die Kotzeflecken […]

Weiterlesen…


Die unheimliche Frau Ramelow

Frau Ramelow ist so um die 70, aber äußerst rüstig und agil. Sehr agil. Sie wohnt bei mir in der Straße, doch da sehe ich sie eigentlich nie, meistens läuft sie mir an den unmöglichsten Stellen über den Weg. Gestern zum Beispiel im Zooladen in Steglitz. Obwohl ihr Dackel Richard schon vor sechs Jahren gestorben […]

Weiterlesen…


Ich krieg die Krise

Na gut, „es läuft schlecht“. Zumindest wird uns das gesagt. Oder habt ihr es etwa noch nicht gehört? Es geht uns beschissen. So beschissen wie „seit dem zweiten Weltkrieg“ nicht mehr! Und alle, die es dann doch noch irgendwann mitbekommen haben, jammern plötzlich „besseren Zeiten“ nach und keiner will’s gewesen sein. Besonders nicht „die, die […]

Weiterlesen…


Das Ende der Eiszeit

Langsam taut‘s auf allen Wegen, doch dann nicht mehr, dann kommt Regen, und anstatt „wie neugeboren“, alles wieder zugefroren. Ja, so hat‘s, in letzten Tagen permanent sich zugetragen, Hoffnung kam und Hoffnung ging, nirgendwo der Frühlingling. Derart in der Alltagsmühle, wartend auf Frühlingsgefühle, sucht die Sonne man in sich, hoffnungslos, man find sie nich. Denn, […]

Weiterlesen…


Die Fantasie-Kolumne

Jetzt denkt euch die Einleitung, die auf einer These basiert, die euch bereits nach den ersten Worten Unmutsäußerungen und Aufschreie der Empörung entlockt. Ich verklausuliere, ich verstricke mich ganz offensichtlich in Widersprüche, ich vergehe mich in Polemik und einseitigen Beschreibungen und beharre dennoch unerschütterlich auf meinem Standpunkt. Der keiner ist, sondern eine nässende Krankheit, die […]

Weiterlesen…


Knall! Bumm! Peng!

Jetzt aber wirklichwirklich! Liebe Mitmenschen, 08-Überleber und Temporär-Checker! Hallo hier und jetzt zur ersten Kolumne im neuen Jahr. Lasst uns „Prost!“ rufen und allen schlechten Prognosen zum Trotz die Gläser heben auf … Aber von vorn. Wann bietet sich „von vorn“ besser an als am Beginn eines neuen Jahres? Also: Lasst uns vor allem anderen […]

Weiterlesen…


Drei-Gänge-Kultur-Menü

Vorspeise Wir trudeln ins Chaos. Halb besinnungslos. Die Welt geht unter, weil die Börsianer „Panik!“ rufen. Und wir alle machen Hamsterkäufe und haben keine Antwort im Keller. – Ooooohhhh! Herr Reich-Ranicki hat ja auch irgendwie Recht, oder? Aber der kennt den Günther Grass – da stimmt doch was nicht! Außerdem ist er 88! Ein „You’re […]

Weiterlesen…


Hard Beuled Crime

Ick war neulich bein Arzt. Ick dachte, ick hab watt, denn mir war so müde und ick hatte keen Bock zun arbeiten. Der Arzt hat mir von oben bis unten und rumherum und ooch n bisschen von drinnen anjekiekt und denn jesagt: Herr Lypse, Sie haben nix. Jehnse mal wieder schön zu Hause und kieken […]

Weiterlesen…


Briefe, die ich nie erhalten werde

Hallo Lypse, ich will dir jetzt mal was sagen: Es ist erbärmlich, wie Du die ganze Zeit nach mir suchst und dich dabei anstellst wie die berühmte Kuh auf dem Eis. Lass es doch bitte einfach bleiben. Mach dich locker. Nimm mich nicht immer als Grund, alles in Frage zu stellen und hör auf, mich […]

Weiterlesen…