nehmen Sie‘s mir nicht übel, aber ich muss mich mal beschweren. Nicht wegen ihrer perfiden Machenschaften, nein, das finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Machen wir uns nichts vor, die Menschen sind ab einer bestimmten Populationsgröße nun mal nicht fähig, sich souverän zu koordinieren.

Zu viele Rechte und Freiheiten für jeden Einzelnen machen die Gesellschaft zu einer verweichlichten, trotzigen und unentschlossenen Grütze, unfähig, große Aufgaben zu bewältigen, alle quatschen wild durcheinander, jeder glaubt, es besser zu wissen, und irgendwann ersticken sie alle an ihrem eigenen Dreck. Demokratie ist ein schönes Wort, aber am Ende hören die Massen doch nur auf den Schwätzer, und jeder Einzelne ist bereit, für die Illusion eines eigenen kleinen Vorteils den Rest der Welt hängen zu lassen. Knallharte Regime mit furchterregenden Tyrannen sind auch nicht die Lösung, weil durch zu viel Bevormundung von oben schnell Unmut, Hass und irgendwann Aufstände passieren. Da ist es schon besser, den Kinderlein ihre Freiheit nur vorzugaukeln, während man in Ruhe die wichtigen Dinge allein regelt. Hauptsache, das Entertainment stimmt. Wenn man die richtige Mischung aus Angst, Hoffnung, Sex und Action trifft, lässt sich das Problem „Mensch“ auf diesem Planeten bestimmt eine Weile im Zaum halten. Im Prinzip leistet ihr wirklich hervorragende Arbeit. Euer letztes großes Event war ein Meisterstück. Perfektes Timing, packende Bilder, und die ganze Welt ist plötzlich bereit, Milliarden für internationale Feuerwerke zu verprassen und sich rund um die Uhr kontrollieren zu lassen. Den Erzfeind selbst zu erschaffen ist zwar seit Orwell kein Geheimnis mehr, aber es funktioniert immer noch bestens, denn das war ja bloß ein Märchen. Und warum beschwere ich mich jetzt? Nun, es sind eigentlich nur die aktuellen Erzfeinde. So einen Flop hätte ich von Euch nicht erwartet. Zugegeben, sie werden ihrer Aufgabe durchaus irgendwie gerecht. Aber meine Herren! Wir leben im 3. Jahrtausend! Da erwarte ich Popstar-Erzfeinde! Charismatische Wahnsinnige in glitzernden Star-Trek-Anzügen mit geheimen Labors voller gekidnappter Wissenschaftler, Operationsbasen in erloschen Vulkanen, oder unter dem Meer, mit superschnellen Jets und Laser-Kanonen.

Und was habt ihr da kreiert? Eine Handvoll armseliger bärtiger Eremiten ohne jeden Sex-Appeal, die sich wie die Urmenschen in Höhlen verstecken. Habt ihr die letzten 10 Jahre Hollywood verschlafen? Beim nächsten Coup bitte ich um etwas mehr Hochglanz, ja? Danke.


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“