Mit der Wahrheit ist das so eine Sache. Die einen nehmen es von Berufs wegen ohnehin nicht so genau. Einige sind Politiker (Flugrouten über dem Müggelsee? Nie und nimmer!), andere Journalisten (So verlieren Sie 20 Kilo in 20 Tagen) und wieder andere sind Investmentbanker (Zwanzig Prozent Rendite sind mindestens drin. Risiko? Da gibt‘s kein Risiko!). Meine kleine Tochter ist da ganz anders. Wenn sie ihren süßen kleinen Kindermund aufmacht, sagt sie die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Unsere Dialoge sind von einer entwaffnenden Ehrlichkeit: „Hast du gepubst?“ – „Ja“. „Kann es sein, dass du hier gekleckert hast?`“ – „Ja“. „Hast du etwa die kleine Greta-Marie geschubst?“ – „Ja“. „Gehst du gleich brav ins Bett?“ – „Ja“.

„Kannst du auch etwas anderes antworten außer ‚ja‘?“ – „Ja“. Kein Arg, kein Wohn. Das Kind sagt, was es denkt. Nie würde ihm eine Lüge über die Lippen kommen. Es gesteht jede Schandtat unmittelbar („Kaputt“), verheimlicht nichts und ist bei der Aufklärung jedes Rätsels behilflich (Falls man etwas sucht: „Müll“ oder „Wasmasine“) berraschenderweise hat das Kind bereits eine konkrete Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft. Auf die Frage „Was willst du denn einmal werden? Vielleicht Bürgermeisterin von Köpenick?“, antwortete sie ohne meinem Blick auszuweichen mit …„Ja“. Ich war erschüttert! Grönemeyer lief bei uns zu Hause gar nicht. Leichtsinnig hatte er gefordert „Gebt den Kindern das Kommando, sie berechnen nicht, was sie tun“. Aber mein Kind ist ja anscheinend doch hochgradig berechnend. Von weiblicher Bescheidenheit keine Spur, die Göre plant zwanzig Jahre im Voraus den Machtwechsel im Rathaus! Alle Wetter, wer hätte das gedacht? Endlich mal jemand, der aus seinem Willen zur Macht keinen Hehl macht, sich nicht sekundieren ließ von Wirtschaftsbossen oder Alt-Kanzlern. So was kommt sicher gut an in der Wählerschaft. Wenn die Leute 2031 die Schnauze voll haben von diesem etablierten Piraten-Pack, dann macht meine Tochter den Durchmarsch in der BVV. Und dann im Abgeordnetenhaus. Und dann…. Aber irgendwie hatte ich doch Zweifel an der Wahrheitsliebe meiner zukünftigen Regentin. Ein letzter Test: „Du willst doch sicher keine Schokolade mehr, oder?“ – „Ja“. Aha, erwischt!


Anke Assig

Ein Beitrag von Anke Assig

Diplomierte Berlinerin mit Drang ins wildwüchsige Brandenburg. Sucht, hinterfragt, schreibt, liest und singt gern. Buddelt gelegentlich Pflanzen ein und aus. Zitat: "Das wird schon!"