Was bringt 2018 für Treptow-Köpenick? Wir haben eine handverlesene Auswahl von Akteuren und Verantwortungsträgern im Bezirk gefragt. Heute: Rainer Hölmer, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung und Leiter der Abteilung Bauen.

Was möchten Sie 2018 unbedingt in Ihrem Ressort erreichen? Welche konkreten Projekte möchten Sie Ende 2018 erfolgreich umgesetzt haben?
Nach vielen Jahren des erzwungenen, sachlich nicht gerechtfertigten Personalabbaus können wir aktuell die in weiten Teilen unterbesetzte bezirkliche Verwaltung wieder verstärken. Angesichts der wachsenden Stadt ist das gerade in meinem Ressort von besonderer Bedeutung und bildet die Grundlage für eines meiner Ziele, nämlich die Ämter in meiner Zuständigkeit so aufzustellen, dass die Mitarbeiter/-innen die von den Bürger/-innen zu recht erwarteten Verwaltungsleistungen wieder zeitnäher und bürgerfreundlicher erbringen können. Zudem möchte ich nach vielen Jahren im Zeichen einer fast ausschließlichen Verkehrssicherung die Bauleistungen im Straßen- und Grünflächenbereich wieder ausweiten. Dazu gehört insbesondere auch die Planung und der Bau von Radwegen. Zudem will ich erreichen, dass wieder mehr Kolleg/-innen des Ordnungsamtes auch für die Bürger/-innen sichtbar auf den Straßen und in den Grünanlagen unseres Bezirks unterwegs sind.

Wer oder was ist nötig, damit Ihr Plan aufgeht – und was könnte dem entgegenstehen?
Voraussetzung ist, dass die finanziellen Mittel aus diversen Senatsprogrammen auch in 2018 zur Verfügung stehen und sich zudem geeignete Bewerber/-/innen für zu besetzende Stellen finden. Die Bewerbungslage erweist sich bei Ausschreibungen leider zunehmend als nicht hinreichend.

Woran werden die Bürgerinnen und Bürger in Treptow-Köpenick merken, dass Sie Ihre Ziele erreicht haben?
An Bautätigkeiten im öffentlichen Straßenland und in öffentlichen Grünanlagen, einer zunehmend besseren Pflege des öffentlichen Grüns, einer sukzessiven Ergänzung/Verbesserung des Radwegenetzes in unserem Bezirk und an einer zunehmenden Präsenz von Kolleg/-innen des Ordnungsamtes in der Öffentlichkeit, u.a. auch im Rahmen einer Radstaffel.

Was werden Sie tun, falls Sie Ihre Ziele nicht erreichen?
Weiterhin intensiv daran arbeiten, dass sie dennoch schnellstmöglich realisiert werden.

Haben Sie privat auch Vorsätze gefasst? Wenn ja, welche?
Erfahrungsgemäß ist es ja immer schwierig mit der Umsetzung von guten Vorsätzen … Es würde mir sicherlich gut tun, die nun einmal sehr beschränkte Freizeit konsequenter und regelmäßiger für sportliche Aktivitäten zu nutzen.

Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: „2018 werde ich in jedem Fall……“
… zusammen mit dem Eigentümer, dem Team des Maulbeerblatts und hoffentlich ganz vielen Treptow-Köpenicker/-innen die Neueröffnung des Müggelturms inkl. Gastronomie feiern. Wir haben beide beharrlich und ausdauernd daran gearbeitet, diese möglich zu machen.

 

Foto: Matthias Vorbau

Anke Assig

Ein Beitrag von Anke Assig

Diplomierte Berlinerin mit Drang ins wildwüchsige Brandenburg. Sucht, hinterfragt, schreibt, liest und singt gern. Buddelt gelegentlich Pflanzen ein und aus. Zitat: "Das wird schon!"