Das Rätsel ist gelöst! Das Geheimnis ist gelüftet! Die Schatztruhe ist geöffnet! Ich habe die Antwort! Seit über zehn Jahren trage ich nun schon heimlich eine Frage mit mir herum. Ich traute mich nie, jemanden um Hilfe zu bitten, weil ich befürchtete, ausgelacht zu werden. Wie blöd von mir! Dabei gibt es doch Google und Wikipedia! Recherchieren ist nur noch eine Sache von Minuten. Und so gab ich mir heute einen Ruck und fand mit etwas Geschick die Antwort: Jessica Smith!

Tadaa! Sie ist Engländerin, 15 Jahre alt und sieht recht gut aus. Nun, dass sie Engländerin ist, war nahe liegend. Und ihr Alter lag zumindest grob auf der Hand. Doch ihren Namen wusste ich nicht, und theoretisch hätte sie auch hässlich sein können. Für mich war nicht einmal klar, dass es sich um eine „Sie“ handelt. Na, neugierig? Okay, ich löse das Rätsel. Nein, ich löse es noch nicht! Ihr könnt ruhig auch ein bisschen zappeln.
Vorerst nur ein paar Anhaltspunkte: Sie hatte eine Rolle in einer sehr bekannten TVSerie. In 333 Folgen war sie zu sehen. Und das in 48 Ländern! Also eine ganz große Nummer! Na? Na?

Okay, jetzt aber wirklich die Auflösung: Ich hatte mich immer gefragt, wer wohl dieses bescheuerte Baby war, dessen Gesicht bei den Teletubbies aus der Sonne schaute. Tja, es ist Jessica Smith. Und? Bin ich jetzt glücklich? Nein! Namen zu finden gilt zwar gemeinhin als Erfolg, aber eigentlich hätte mich viel mehr interessiert, was sie jetzt so treibt, und ob ich sie gar noch aus anderen Serien kenne. Doch laut „Internet Movie Database“ war es ihre einzige Rolle. Insofern kann ich froh sein, dass es überhaupt ein aktuelles Foto von ihr gibt.

Na und? Ich bin aber nicht froh! Ich ärgere mich regelrecht, nachgeforscht zu haben. Irgendwie war die Welt schöner, als ich es noch nicht wusste. Ich stellte mir immer einen pickligen, etwas zu dick geratenen Jungen vor, der heute von seinen Klassenkameraden gehänselt und „Sun-Baby“ genannt wird. Oder der von seinen ehrgeizigen Eltern noch an zig Werbespots verhökert wurde. Arschcreme, Weichspüler, Milchriegel und so weiter. Oder jemand, dessen wahre Identität geheim gehalten wird, damit er trotz seiner Berühmtheit eine normale Entwicklung durchmacht. Vielleicht sogar jemand, der selbst keine Ahnung hat, wofür er als hilfloser Säugling missbraucht wurde! Vielleicht ein Mitglied der Königsfamilie! Oder ein hochbegabtes Wunderkind, das in ein paar Jahren den Hamlet spielt! Oder den Nobelpreis für Physik bekommt! Wow! Egal, nun ist es raus, die Welt ist um ein Geheimnis ärmer bzw. um eine langweilige Wahrheit reicher. Tut mir light!


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“