ChatGPT, hilfst du mir bei der Kolumne?

Tag 6 der 73. Berlinale 2023
Nico: Hi ChatGPT, ich habe ein Problem.
ChatGPT: Hallo! Was für ein Problem hast du? Kann ich dir irgendwie helfen?
Nico: Es ist nach Mitternacht, ich sitze in der S-Bahn nach Hause und habe meine tägliche Kolumne über die 73. Berlinale für morgen früh noch nicht geschrieben. ChatGPT: Das klingt stressig! Aber keine Sorge, ich werde versuchen, dir zu helfen. Was möchtest du in deiner Kolumne behandeln? Hast du bereits eine Idee oder einen Entwurf? Nico: Das ist lieb. Noch habe ich aber leider gar nichts.  ChatGPT: Okay, lass uns zuerst über den Inhalt deiner Kolumne sprechen. Möchtest du über einen bestimmten Film oder mehrere Filme sprechen? Oder geht es eher um deine allgemeinen Eindrücke von der Berlinale? Was sind die wichtigsten Themen oder Trends, die du in deiner Kolumne ansprechen möchtest? Nico: Es geht eher um meine allgemeinen Eindrücke. Also auch sowas wie das Essen vegetarischer Würstchen im Kino, den Zustand der Klos oder wie es an einem Regentag im Kino müffelt. ChatGPT: Das klingt nach einer interessanten Herangehensweise an die Berichterstattung über die Berlinale! Hier sind ein paar Schritte, die dir bei der Erstellung deiner Kolumne helfen könnten:
  1. Brainstorming: […]
  2. Strukturierung: […]
  3. Schreibprozess: […]
  4. Überarbeitung: […]
Nico: Danke, aber es ist mega spät, ich bin müde, und ich brauche eine schnelle Lösung. Deine Anleitung klingt ja gut, aber ich hab keine Lust mich nochmal so konzentriert hinzusetzen. ChatGPT: Das verstehe ich, manchmal kann es schwierig sein, die Energie und Motivation für das Schreiben zu finden, besonders wenn es spät ist. Wenn du eine schnelle Lösung brauchst, könnte eine Option sein, einfach drauf los zu schreiben. […] Nico: Gib mir mal einen guten Einstiegssatz. ChatGPT: Klar, hier sind ein paar mögliche Einstiegssätze, je nachdem, welche Schwerpunkte du setzen möchtest:
  1. "Die Berlinale ist eine der aufregendsten und vielfältigsten Filmfestivals der Welt, aber hinter den glamourösen Premieren und roten Teppichen verbergen sich auch viele interessante Details, die oft übersehen werden."
  2. "Nach zehn Tagen voller Filme, Partys und Networking-Events ist die Berlinale 2023 zu Ende gegangen, und ich bin immer noch überwältigt von den vielen Eindrücken, die ich gesammelt habe."
  3. "Wenn ich an die diesjährige Berlinale zurückdenke, denke ich nicht nur an die Filme, die ich gesehen habe, sondern auch an die Menschen, die ich getroffen habe und die Orte, an denen ich Zeit verbracht habe."
  4. "Vegetarische Würstchen, schlecht beleuchtete Klos und durchnässte Regenjacken - das sind nicht unbedingt die Dinge, an die man denkt, wenn man an die Berlinale denkt. Aber in diesem Jahr haben sie einen großen Teil meiner Festivalerfahrung ausgemacht."
Nico: 4. ist flippig, der Rest doch etwas öde. Ich hoffe, ich verletze damit nicht deine Gefühle. Übrigens ist die Berlinale noch nicht vorbei, sei mal nicht so voreilig. ChatGPT: Keine Sorge, ich bin eine künstliche Intelligenz und habe keine Gefühle, die verletzt werden könnten. [...] Natürlich hast du recht, die Berlinale ist noch nicht vorbei, und es gibt noch viele interessante Filme und Ereignisse, die in den nächsten Tagen stattfinden werden. Wenn du deinen Einstieg etwas "flippiger" gestalten möchtest, könntest du zum Beispiel schreiben: "Die Berlinale ist noch in vollem Gange, aber ich habe schon jetzt genug erlebt, um meine vegetarischen Würstchen aus der Hand zu legen und meine Gedanken niederzuschreiben. In den letzten Tagen habe ich so viele Filme gesehen, dass ich mir sicher bin, dass ich mindestens einen Oscar-nominierten Regisseur von einem gewöhnlichen Kinobesucher unterscheiden könnte. Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken - von den schäbigen Klos bis hin zu den Regentagen, an denen man sich wünscht, man hätte eine Schwimmbrille dabei. Hier sind meine Eindrücke von der Berlinale 2023, so weit." Nico: Stark. Ich bin gleich zu Hause und das Ende war grad echt witzig. Ich muss dir was gestehen: Mein Plan war von Anfang an, dass ich heute diesen Chat als Kolumne verwende und nichts eigenes mehr schreibe. Also dich um Hilfe zu fragen war quasi nur ein Vorwand. Ist das fies? Und darf ich den Chat so verwenden? ChatGPT: Kein Problem, ich bin hier, um zu helfen […]. Nico: […] Vielleicht nützt dir das ja und der Maulbär lässt dich nächstes Jahr die Kolumne schreiben. Wär doch ein geiler Job für dich oder? ChatGPT: […] Als künstliche Intelligenz bin ich nicht in der Lage, einen Job als Kolumnist zu übernehmen […]. Nico: Okay. Aber in deinem nächsten Leben ein Kolumnist sein, wär das was? ChatGPT: Als künstliche Intelligenz besitze ich kein Bewusstsein oder Persönlichkeit und habe somit keine Vorstellung davon, wie es wäre, ein Kolumnist zu sein. […] Aber ich finde es toll, dass du an meine mögliche Karriere als Kolumnist denkst. Wer weiß, was die Zukunft bringt! Nico: Okay, gib Bescheid, wenn du noch einen Filmtipp für die Berlinale haben willst. Ansonsten gute Nacht! ChatGPT: Gerne, ich stehe jederzeit zur Verfügung, wenn du einen Filmtipp für die Berlinale benötigst. [...] Nico: Nicht ich brauche einen Tipp, sondern ich wollte DIR einen geben. Aber gut, lass sein. ChatGPT: Oh, entschuldige das Missverständnis! Ich danke dir für dein Angebot, mir einen Filmtipp zu geben. Ich bin immer offen für Empfehlungen und schätze deine Hilfe sehr. Also ja, bitte teile deinen Tipp gerne mit mir, wenn du möchtest! Nico: Bist du überhaupt in Berlin? Oder streamst du das dann einfach illegal? ChatGPT: Als künstliche Intelligenz bin ich nicht physisch an einen Ort gebunden und besuche daher auch keine Filmfestivals wie die Berlinale. […] Wenn ich jedoch einen Film von der Berlinale sehen müsste, würde ich es nicht illegal streamen, da dies gegen das Urheberrecht verstoßen würde. Stattdessen würde ich mich bemühen, eine legale und autorisierte Quelle zu finden, um den Film anzusehen. Nico: Mit dir um die Häuser ziehen könnte langweilig werden…

Berlinale 23

Der große Kino-Check

Illustratipn: KI und Björn Hofmann Das Cinemaxx und das Cinestar im SonyCenter aber sind quasi dicht, am Potsdamer Platz gibt es...

Berlinale 23

Wie unverschämt

KI-Illustration von Björn Hofmann Das Problem ist, die schmecken nicht nur wie echte Wiener. Sondern sie riechen auch so wie Wiener...

Berlinale 23

Abspann

Aber was soll ich sagen, dieses Mal kommt es anders. Der goldene Bär geht an den beeindruckenden Dokumentarfilm „Sur L’Adamant“,...