Wer zu neuen Ufern aufbricht, ist getrieben von einer Idee. Da zählt weder die Zeit, noch die Kraft oder das Geld, was investiert wird, um diese Idee umzusetzen. Genau so erging es uns, als wir in tagelanger Arbeit unser Wahlprogramm aufgestellt haben. Im Grunde einig – in der Ausformulierung strittig, so lässt sich das Vorgehen unserer Wählergemeinschaft wohl beschreiben. Wir haben miteinander für unsere Ideen gestritten, das Beste herausgesiebt und dabei immer die Bürger und unser schönes Köpenick vor den Augen gehabt. Herausgekommen ist ein Programm, was wohl Jedem ein zustimmendes Nicken abverlangt. Von Arbeitspolitik bis Zuzug: Wir haben an alles gedacht. Auch wenn manche Forderungen beim ersten Lesen vielleicht merkwürdig erscheinen, auf den zweiten Blick und mit Sachkenntnis begutachtet, machen sie Sinn und zeugen von der Zukunftsorientierung, die wir als Wählergemeinschaft verfolgen. Natürlich muss Köpenick die Hauptstadt Berlins werden und selbstverständlich auch staatlich anerkannter Luftkurort. Wir Köpenicker sperren uns auch nicht gegen den Zuzug von Schwaben und Bayern, so lange sie unsere Sprache erlernen und unsere Köpenicker Leitkultur akzeptieren. Und gewiss ist, dass ein Atommüllendlager in den Müggelbergen mit uns nicht Realität wird. Wir hoffen, Sie unterstützen unsere Ideen und brechen mit uns gemeinsam auf. Ihre Unterstützungsunterschrift für die Wählergemeinschaft Friederike Hagen!

Unterstützen Sie meine Kandidatur zur Bürgermeisterin von Köpenick mit Ihrer Unterschrift auf dem Formular des Bezirkswahlleiters – erhältlich im Maulbeerbüro in der Scharnweberstraße 6, 12587 Berlin oder gleich hier online. Ausgefüllte Originale bitte per Post an die Maulbeer-Redaktionsadresse.