Das Armutszeugnis des Reichtums Teil 3

Teil III: Die Postwachstumsökonomie – eine machbare Utopie Der Zins ist ein Werwolf und die Knappheit des Geldes ein Märchen, das eigentlich mit dem modernen Ideal der Menschenwürde nicht zusammenpasst. Dass jeder Mensch eine unantastbare Würde hat und damit einen unveräußerlichen Wert, das klingt in einer Gesellschaft, in der Geld als Ressource und als Wert […]

Weiterlesen…


Das Armutszeugnis des Reichtums Teil 2

Teil II: Der Werwolf namens Zins und sein glorreicher Gegenspieler Als meine Mutter mir den Zins erklärte, sagte sie: „Du musst dein Geld auf die Bank bringen. Damit es sich vermehrt.“ Vermehrt? Wie mein Hamster, der Junge kriegt? Geld, das Junge kriegt? „Warum vermehrt sich das Geld auf der Bank?“ fragte ich. „Das ist eben […]

Weiterlesen…


Das Armutszeugnis des Reichtums Teil 1

Teil I: Das Wunder von Wörgl Der Homo Sapiens ist das einzige Lebewesen, das Geld braucht, um leben zu können, und trotz der verheerenden Folgen, die die Erfindung dieses Mediums für den Planeten Erde und das ganze Universum hat (Armut, Kriege, Hunger, Ausbeutung und Zerstörung von Lebensräumen usw.), verkauft er sie immer noch als „Fortschritt“ […]

Weiterlesen…