Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Nachruf

Adieu Dietrich

Von manchen Beiträgen hofft man, dass man sie nie schreiben müsse. Dieser Nachruf gehört zu eben jenen. Er handelt von einem Menschen und Kollegen, der dieses Magazin über viele Jahre hinweg mit prägte und dem das Maulbeerblatt sehr viel verdankt. Dietrich von Schell, war ein versierter, lokalpolitischer Berichterstatter vor Ort, ein großer Reporter und liebenswerter Freund. Anfang November ist Dietrich im Alter von 52 Jahren ...Gib mir den Rest!


|

Maulbeerblatt