War nur sone Idee von mir

Der Zeichner Roland Beier

Aktuell: Sonnabend, 21.03.2009, 20.00 – 22.00 Uhr, Ausstellung und Konzert – Musik & Karikatur, Malerei im Sehen & im Hören – Kunst komplett!
Zu Gast: Roland Beier (Berliner Grafiker, Illustrator, Karikaturist und Maler) und Ulrich Maria Kellner (Gitarre, Komposition) sind zu Gast bei „MusikVisuell“ in der KUNST zur BLAUEN STUNDE.

Eintritt: kostenfrei – die Künstler freuen sich über „gute Groschens“, Vorbestellungen, da begrenzte Plätze, erbeten unter: Atelier für Fotografie, Bölschestr. 127, Telefon: 030 / 64 09 53 25

Der Zeichner Roland Beier

Geboren ist Roland Beier 1955 wie sein Landsmann Heinrich Zille im Sachsenlande. Seit 10 Jahren aber wohnt und arbeitet der freischaffende Grafik-Designer, Illustrator und Cartoonist in Köpenick-Karolinenhof. In diesem Ortsteil unseres schönen Bezirkes wird das Maulbeerblatt zugegeben nicht ganz so dicht verteilt wie anderswo.

So konnte es geschehen, dass die Ausgabe 19 für den Klemke-Schüler die erste Nummer des Maulbeerblattes war, die ihn erreichte. Nach der Lektüre brauchte es kaum noch Überzeugungsarbeit seitens der Redaktion, um Roland Beier für die Titelillustration der Februarausgabe des Maulbeerblattes zu gewinnen. An dieser Stelle möchten wir noch einmal herzlich dafür danken.

Nach seinem Abitur studierte Roland Beier an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Dem schloss sich ein Grafik-Design-Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee an. Seit 1980 ist er freiberuflich tätig.

Die gesellschaftlichen Umwälzungen, die 1989/90 auch sein Berufsfeld veränderten, meisterte er vor allem dadurch, dass er „einfach weitergezeichnet“ hat. Durch diese Entscheidung bewahrte er sich einen lebendigen, frischen Strich, der ihn heute z.B. für Schulbuchverlage wie Cornelsen, Klett, den Eulenspiegel, den Kinderbuchverlag Loewe und Agenturen interessant macht. Aus der Zeit der Wende stammt auch die berühmte Marx-Karikatur, die noch immer, weltweit abgedruckt wird.

1992 erhielt er dafür den Journalistenpreis der.Triennale europeenne de la affiche politique, Mons/Belgien für diese Karikatur als Poster,welches über seine homepage www.rolandbeiergrafik.de zu bestellen ist.

Seine Werke befinden sich unter anderem im Besitz des Hauses der Geschichte in Bonn und Leipzig, Satiricum Greiz, Sammlung Spießhofer/Schweiz, Jacobs-Suchard GmbH Bremen, Sammlung Beate Uhse Flensburg, Deutsches Postmuseum Frankfurt a.M., Gothaer Versicherung Köln, Kunstbibliothek im Kulturforum Potsdamer Platz Berlin und in verschiedenen Privatsammlungen.

Ausstellungen 
– 2000 Triennale Greiz „Karikatur – 10 Jahre deutsche Einheit“, SATIRICUM Greiz (Katalog)
– 2001 „Viva Europa“, Deutscher Karikaturenpreis der Sächsischen Zeitung Dresden (Katalog)
– 2001 „Alles Karikatur – das gezeichnete 20.Jahrhundert“, Karikaturmuseum Krems/Österreich (Katalog)
– 2005 „Unterm Strich“, Karikaturen und Zensur in der DDR, Stiftung Haus der Geschichte der BRD/Leipzig (Katalog)


Galerie, Portrait

Die Welt ist ein Quadrat

Die Fotostrecke ist typisch für Cornelia Fieguth. „Too good for your Standards“ entstand in den Jahren 2002/ 2004. Sie übersetzt...

Galerie

Fordert die Polizei die Papiere, will sie dein Leben sehen

Am Ende ist alles Papier. Wenn seine Zeit gekommen ist, übernimmt es die sichere Herrschaft. Der Papiertiger besiegt immer den...

Galerie

Mit dem Essen spielt man nicht

„Mit dem Essen spielt man nicht“, haben die Eltern von Alexandra Richter wahrscheinlich selten gemahnt. Ohne Scheu hat die junge...