L’ Enfer c’est les autres

Die Hölle, das sind die anderen – könnte als Motto stehen für die seit 2010 entstandenen Bilder dieses Köpenicker Hobbyfotografen. Es sind die stillen, einsamen, unbestimmten und vielleicht zeitlosen Momente, die er mit seiner Kamera einfängt und festhält. „Lustige bunte Bildchen gibt es schon genug“, sagt er und „Ich habe ja auch mit Farbe begonnen, […]

Weiterlesen…


Ist der nett, Mann!

Der Name ist Programm. Der Mann ist aber auch wirklich total nett! Selbst seine Strips sind es, obwohl Nettmann keinesfalls davor zurückscheut, seine Meinung zu sagen. Er jubelt den Leuten alles einfach so unter, die Wahrheit, die Comics. Jeder kriegt sein Nett weg! Immer nett ist auch die Hauptfigur, das Alter Ego des Künstlers, ein […]

Weiterlesen…


Ich bin ein Berliner

Vor mehr als 50 Jahren begeisterte John F. Kennedy in Berlin mit diesen Worten bei seiner Rede vor dem Rathaus Schöneberg. 2014 konnten Personen aus 190 verschiedenen Staaten dies von sich behaupten und jeweils mindestens einen Vertreter möchte der Fotograf Georg Krause in seinem Projekt „Ich bin ein Berliner“ vor die Linse bekommen. Ende April […]

Weiterlesen…


Mit Wort und Witz

Für Sabine Käßner war mit Familie und Beruf die Kunst lange nur ein Nebenbei, wenn auch ständiger Begleiter. Stift und Papier hat sie immer zur Hand, denn Inspiration kann alles sein. In den letzten Jahren entstanden viele Werke, dabei viel Witziges. Nahezu spielerisch jongliert sie mit Wort und Pinsel. Mit ihren Aquarellen bringt sie nicht […]

Weiterlesen…


Alle lieben Ämi

Wir auch! In der Juli-Ausgabe kommt einen Beitrag über die Entstehungsgeschichte des neuen Kinderbuches von Peggy Villwock. Noch bis zum 27. Juni gibt es die Möglichkeit, das Projekt zu unterstützen und eines der handsignierten Bücher zu ergattern! Mehr unter: www.fischkuss.de oder unter: www.startnext.de/aemi […]

Weiterlesen…


Messerscharf

Der deutsche Künstler Guido Messer Guido Messer wurde im Jahre 1941 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires geboren. Nach einer Goldschmiedelehre in Pforzheim besuchte er die Kunst- und Werksschule in derselben Stadt. Im Jahre 1966 ging er nach Stuttgart, um dort an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste bei renommierten Dozenten wie Herbert Baumann und […]

Weiterlesen…


Moskauer Leben

Igor Schestkow (12. Januar 1956 in Moskau) ist ein russisch-deutscher Schriftsteller und Foto-graf. Nach dem Abschluss der Schule studierte er an der mathematischen Fakultät der Lomonossow-Universität. 1978 bis 1988 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und nahm an mehreren Ausstellungen der inoffiziellen Kunst in Moskau teil. 1990 emigrierte er als „jüdischer Flüchtling“ nach Deutschland. Bis 2003 […]

Weiterlesen…


Die Kunstkaserne

Das Kunst- und Atelierhaus am historischen Flughafen Johannisthal Seit dem 31. Januar gibt es in Johannisthal etwas Neues zu entdecken, die Kunstkaserne Berlin. In dem Gebäude, das früher von der Staatssicherheit zu militärischen Zwecken und anschließend von der Telekom genutzt wurde, können Künstler nun Ateliers für fünf Euro pro Quadratmeter anmieten. Seit 1999 standen die […]

Weiterlesen…


Fordert die Polizei die Papiere, will sie dein Leben sehen

Am Ende ist alles Papier. Wenn seine Zeit gekommen ist, übernimmt es die sichere Herrschaft. Der Papiertiger besiegt immer den lebendigen. Das farbige warme Leben läuft auf graues kaltes Papier zu. Papier ist geduldig. Papier kann warten. Das Wunder der Geburt wird von der Geburtsurkunde bezeugt. Das letzte Papier ist der Totenschein. Fordert die Polizei […]

Weiterlesen…


Die Schweineschule

Unser Treffen findet in einer Kneipe in Friedrichshagen statt, in die Karl-Heinz Appelmann eine Auswahl seiner verschiedenen illustrierten Bücher mitbringt. In diesem Gewusel von bunten, großen, kleinen, alten und neuen Büchern erzählt er mir aus seinem Leben. Einige der Bücher erkenne ich sofort aus meiner Kindheit wieder – und schon liege ich gedanklich wieder in […]

Weiterlesen…


Wildes Holz

Bildquelle: Annemarie Meißner Als ich durch das Tor seines Grundstückes in der Rahnsdorfer Straße komme, räumt Steffen gerade sein Auto aus. Er schleppt verschiedene Möbel, Skulpturen und andere interessante Dinge auf den Hof. Gerade kommt er von der Aktion „Kunst Stoff Holz“ aus dem Grunewald zurück. Nichts von dem, was auf dem Hof steht, ist […]

Weiterlesen…


Zu Gast bei Petr Prichystal

Ich komme in eine kleine verrauchte Wohnung. Überall stehen Pinsel, Leinwände und Farben, der Dielenboden ist übersät von Farbkleksen. An den Wänden hängen viele verschieden große Bilder verschiedener Stilrichtungen und Techniken. Es ist gemütlich bei Petr Prichystal, er schenkt mir Kaffee ein und wir rauchen eine Zigarette. Petr, sowohl an deinem Namen als auch an […]

Weiterlesen…


Die Malerin Ute Hausfeld

Auf großen Flächen vollführen ihre Farben ein virtuoses Spiel aus Licht und Schatten. Der unverzagte Pinselstrich verliert sich dabei nie im beiläufigem Detail, sondern erobert sich selbstbewusst das volle Format. So entstehen Bilder von erstaunlicher Intensität und Tiefe, die dennoch immer leicht und skizzenhaft erscheinen. In Ute Hausfelds Bilderlandschaft ist Spannung keine bloße Behauptung, wie […]

Weiterlesen…


Bilder haut 
man nicht

Der Bildhauer Uli Mathes Uli Mathes lebt und arbeitet seit elf Jahren in Friedrichshagen. Sein Atelier unterhält er in der Kulturgießerei in Schöneiche. Dort und auf nationalen und internationalen Symposien in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstehen die bildhauerischen Arbeiten. Sein Medium ist Stein und Holz, insbesondere Basalt, Marmor und Granit und Baumstämme von Eichen […]

Weiterlesen…


Kunst kommt von Müssen

„Kunst oder vom Küssen“ steht im Atelier von Sibylle Meister an einen Balken gekritzelt. Der Kuss der vielbeschworenen Muse? Im Gespräch mit der geborenen Köpenickerin, erhält der Besucher einen Einblick in ihre Arbeitsweise. Ihre Malerei kommt vom gegenständlichen Arbeiten. Farben werden lasierend aufgetragen, dann folgt Schicht um Schicht. Sie spachtelt, übermalt, kratzt, collagiert, so dass […]

Weiterlesen…


Die Jagd nach den Mustern

Atelierbesuch bei der Künstlerin Julia Neuhausen Großformatige Wandteppiche mit farbenfrohen, stilisierten Organabbildungen. Schwarze Bilder aus Schriftzügen, die sich zu neuen Formen zusammenfügen. Mannshohe Kugelgebilde aus Styropor mit verschiedenen Holzklebefolien umhüllt und eine Fotoserie, die die Künstlerin über 15 Jahre hinweg schlafend, an Orten überall auf der Welt, zeigen. Die Werke von Julia Neuenhausen könnten unterschiedlicher […]

Weiterlesen…