Moskauer Leben

Bildschirmfoto 2014-01-30 um 14.20.50

Igor Schestkow (12. Januar 1956 in Moskau) ist ein russisch-deutscher Schriftsteller und Foto-graf. Nach dem Abschluss der Schule studierte er an der mathematischen Fakultät der Lomonossow-Universität. 1978 bis 1988 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und nahm an mehreren Ausstellungen der inoffiziellen Kunst in Moskau teil.

1990 emigrierte er als „jüdischer Flüchtling“ nach Deutschland. Bis 2003 wohnte er in Chemnitz, da-nach in Berlin.

In Deutschland zeigte er seine grafischen und fotografischen Arbeiten in verschiedenen Personalaus-stellungen. Von 1996 bis 2003 veröffentlichte er un-ter dem Pseudonym Schestkow-Epstein zahlreiche Essays über Kunst.Seit 2003 schreibt er Erzählungen. Seine literarischen Arbeiten wurden in russischsprachigen Zeitschriften unter anderem in New York, Moskau, Berlin, Frankfurt am Main und Sankt Petersburg he-rausgebracht.

Igor Schestkow ist Mitglied des „Verbandes russischer Schriftsteller in Deutsch-land“ und des „Verbandes deutscher Schriftsteller“ .

mehr Infos auf: Igor Schestkow 


Jörn Paschke
Ein Beitrag von

Maulbeerurgestein, begnadeter Layouter mit Spitzenideen und Hang zur Englischen Schreibschrift. Ist schuld am Maulbeerblatt. Zitat: „Print ist Krieg!“


Ähnliche Beiträge