Klar geht das

Mandy Schaller für Familien und Nachhaltigkeit in Woltersdorf
Die derzeitige Bürgermeisterin legt ihr Amt vorzeitig nieder und so kommt es am 26. September außerplanmäßig zu Neuwahlen in der grünen Ausflugsidylle vor den Toren Berlins.

Damit Woltersdorf eben das bleibt – eine grüne Ausflugsidylle – kandidiert die Unternehmerin Mandy Schaller für das Amt der Bügermeisterin. Unter Umwelt-Gesichtspunkten lesen sich Schallers Vorhaben für Woltersdorf wie die ihrer ökologischen Mitbewerber: So sollen Insekten- und Blumenwiesen angelegt, der Baumbestand und somit der Charme des Ortes erhalten bleiben. Sie plant die Errichtung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sowie Solaranlagen auf öffentlichen Gebäuden. Durch „intelligente LED“-Straßenbeleuchtung soll Energie eingespart und Lichtverschmutzung gemindert werden. Last but not least träumt die vierfache Mutter von einem Pilotprojekt eines Ökobauhofes im Ort.


Doch den Herausforderungen durch Tesla lässt sich nicht mit Blumenwiesen begegnen. Woltersdorf ist eine der Gemeinden vor den Toren Berlins, die erheblich von den Begleiterscheinungen der Tesla-Ansiedlung betroffen sein werden – bzw. bereits sind.

Wohnungsbau und Verkehr sind die Top-Themen auf der To-do-Liste eines jeden Gemeindevertreters vor Ort. Schon jetzt platzen die Zufahrtsstraßen aus allen Nähten und Wohnraum kann von der Gemeinde selbst nicht mehr bereitgestellt werden.

Was bei den rasanten Entwicklungen auf Gemeindeebene getan werden kann, ist Mandy Schaller bereit anzugehen. So befürwortet sie Bürgerdialoge zur Erarbeitung eines übergreifenden Ortsentwicklungskonzeptes, welches Wirtschaftsfaktoren, wie den Tourismus aber auch Bedürfnisse der langjährigen Anwohner berücksichtigt. Dazu gehört u. a. auch die Schaffung eines Park- und Grünanlagenkonzepts für den Schleusenbereich, eines der beliebtesten Ausflusgziele des Berliner Südostens.

Bürgermeisterkandidatin für Woltersdorf, Mandy Schaller im Kanal zur Wahl Interview im Aussichtsturm auf dem Kranichberg
Foto: M. Vorbau

Als ehemalige Geschäftsführerin der gemeindeeigenen Wohnungsbaugesellschaft GWG und erfolgreiche Unternehmerin in Sachen Baumpflege weiß die Kandidatin des Woltersdorfer CDU eine gut aufgestellte Gemeindeverwaltung zu schätzen. Im Falle ihrer Wahl zur Bürgermeisterin will sie sich für bürgerfreundlichere Öffnungszeiten der Verwaltung stark machen und deren Online-Angebote ausbauen.

Als Clou plant Schaller die Einführung eines Bürgerportals nach dem Vorbild von berlin.de . Einen Namen gibt es auch schon dafür: Der maerker.de


maulbeerblatt ausgabe 71 Editorial

Unter Zugzwang

Die aberwitzige Idee: ein roter Faden, der sich durchs gesamte Magazin zieht. Dieser sollte konsequenterweise bereits hier im Vorwort Einzug...

Statt einer Covervorschau Editorial

Statt eines Editorials

Illustration: HOLOB Aus diesem Grund hat sich das 47jährige, äh -köpfige Maulbär-Team dazu entschlossen, für den Monat April keinen Veranstaltungskalender im...

Whatever Rita Wants Maulbeertipp

Es ist wieder Zeit für Bier von hier

WHATEVER RITA WANTS, Foto: Maurizio Merisi Hallo Tobias, welche Band spielt im Oktober im Rathaus? Für den 18. Oktober haben wir