Trotz der Beendigung der Auslegungsphase im Planfeststellungsverfahren zum 16. Bauabschnitt der A100 von der Grenzallee bis zum Treptower Park können Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 23. April Einwendungen gegen das Bauvorhaben an die Senatsverwaltung senden oder in den Rathäusern des Bezirkes abgeben. Darauf weist der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen in der BVV Treptow-Köpenick, Axel W. Sauerteig, nochmals ausdrücklich hin.

Wenn auch nicht mehr die kompletten Unterlagen einsehbar sein werden, ist die Planung in groben Zügen weiterhin auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingestellt, unter der Internetadresse:http://www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/strassenbau/a100_16_ba/index.shtml.

Aber auch auf den Seiten der bündnisgrünen Abgeordnetenhausfraktion: www.gruene-fraktion-berlin.de und den Seiten der Bürgerinitiative Stadtring Süd (BISS Treptow): www.stop-A100.de können Informationen abgerufen werden. Bei den beiden letztgenannten Internetadressen sind auch Textbausteinen zu finden, die für eigene Einwendungen verwandt werden können.

Für Rückfragen: Axel W. Sauerteig, T. 030/65 70 02 54 oder 030/90 29 74-292


Matthias Vorbau

Ein Beitrag von Matthias Vorbau

Matthias Vorbau nennt sich Chefredakteur des Maulbeerblattes. Eigentlich ist er Kommunikationsdesigner mit Diplom. Zitat: "Das Leben zwingt einen zu zahlreichen freiwilligen Entscheidungen."