Ein Rathaus zieht um

Auch der Bürgermeister sortiert Papiere In vielen Büros im Rathaus werden derzeit Akten und andere Papiere für den Umzug vorsortiert. Besonders viele sind es im Stadtplanungsamt, wo Ordner voller Bauakten ganze Räume füllen. Auch Bürgermeister Igel, dessen SPD nach der jüngsten Wahl erneut die meisten Stimmen im Südost-Bezirk errang und der voraussichtlich auch für die […]

Weiterlesen…


Fahren wir erst im Jahr 2030 drüber?

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hatte Bürger und Interessenvertreter zur digitalen Info-Veranstaltung zum Planungsstand geladen und gleich zu Beginn überraschte Arne Huhn, Berlins oberster Brückenbauer, die 42 Zuschauer und Zuhörer mit einem neuen Termin für den Baubeginn. Muss das denn so lange dauern? Kaum noch vom Jahr 2027 ist die Rede, stattdessen geistert […]

Weiterlesen…


Streetfighter

  Kinder, wie die Zeit vergeht! Kaum haben sich SPD, Linke und Grüne in Berlin beim Regieren einigermaßen sortiert, stehen schon wieder Wahlen an. Nach fünf Jahren werden am 26. September in der Hauptstadt Parlament, Senat und Bezirksregierungen neu bestimmt. Eines der Hauptthemen im Wahlkampf ist das gleiche wie beim letzten Mal: Wie geht es […]

Weiterlesen…


Austritt und Nachtritt

––– EDIT–––23.06.2021––– Neustart bei den Freien Wählern Der Abschiedsschmerz von Cornelia Flader über ihren CDU-Austritt währte nicht lang: Knapp vier Wochen, nachdem sie im Mai die Partei verlassen hatte, fand die Stadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport  eine neue politische Heimat bei den Freien Wählern. Und nicht nur das: Am 20. Juni wurde Flader […]

Weiterlesen…


Wird aus der Gigafactory eine gigantische Hanfplantage?

Eigentlich sollten bereits in wenigen Monaten die ersten E-Autos von Tesla im Brandenburgischen Grünheide (Oder-Spree) vom Band laufen. Doch obwohl Unternehmer Elon Musk bereits Milliarden investierte, rund 80 Hektar Kiefernwald gerodet wurden und das Brandenburger Umweltministerium erst gestern die mittlerweile zehnte Vorab-Zulassung erteilte, fehlt vor allem eines: eine endgültige Genehmigung. Da das Projekt vor allem […]

Weiterlesen…


Im Osten geht die Sonne auf

Es geht darum, Kunst und Kultur einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft beizumessen, den Staat in die Pflicht zu nehmen, sich zur Bedeutung von Kunst und Kultur zu bekennen, allen Bürgern ein Recht auf kulturelle Teilhabe zu garantieren sowie Künstler und Kulturschaffende in Notsituationen zu unterstützen. Bezirksbürgermeister Oliver Igel übernahm die Schirmherrschaft. Die Aktion ist […]

Weiterlesen…


Karrieren im Superwahljahr

Im Herbst wird nämlich nicht nur der Bundestag neu gewählt, auch das Berliner Abgeordnetenhaus und die Politiker in den zwölf Bezirken werden neu bestimmt. Nicht alle Stadträte, die am Donnerstag ihre Arbeits-Schwerpunkte aufzeigten, werden am Ende des Jahres noch dabei sein. Oliver Igel, der seit 2011 für die SPD Chef im Köpenicker Rathaus, möchte gern […]

Weiterlesen…


Kultur ist Arbeit an der Gesellschaft

Kathrin Schülein, Kind des Ostens Jahrgang 1965, mag kein DDR-Nostalgie-Gejammer. Doch das, was de facto besser war, kann man beim Namen nennen: „Mir fehlt die selbstverständliche Verankerung von Kunst und Kultur in der Mitte der Gesellschaft“ sagt die ausgebildete Balletttänzerin der berühmten Palucca-Schule Dresden und heutige Leiterin des Theaters Adlershof. Kathrin Schülein ist überzeugt, wenn […]

Weiterlesen…


Die Last des kriminellen Milliardenpokers

Bis zu den nächsten Wahlen in Berlin sind es noch zweieinhalb Jahre. Doch die CDU befindet sich bereits im Wahlkampfmodus. Alles, was in der Hauptstadt nicht oder nur unzureichend funktioniert – bröckelnde Brücken, fehlende Lehrer, Richter und Polizisten, kaputte S-Bahnen oder unaufhaltsam steigende Mieten – lastet die größte Oppositionspartei im Abgeordnetenhaus dem rot-rot-grünen Senat an. […]

Weiterlesen…


Galerieleitung gerettet – Kunstblockade aufgelöst

Die Künstler*innen im Bezirk hatten über Monate gegen die Pläne der Politik protestiert. Vor dem Hintergrund der Bautätigkeiten in der letzten verbliebenen bezirklichen Galerie war deren Leitungsstelle für die zweijährige Sanierungszeit aus der Finanzplanung des Bezirkes verschwunden(!) Für die Übergangszeit, bis zum Wiedereinzug in die sanierte Alte Schule, sollte eine Volontärin die Galerie leiten, da […]

Weiterlesen…


Neues Leben im alten Güterbahnhof Köpenick

Hier in Köpenick soll Platz für etwa 5.000 Menschen geschaffen werden, die aber dort nicht nur unterkommen sollen, wie es der neue Bausenator Sebastian Scheel (Linke) am Freitag sagte: „Hier soll man nicht nur wohnen, sondern gern leben.“ Offiziell beschlossen wurde die Entwicklung des knapp 58 Hektar großen Geländes, das hauptsächlich eine Bahnbrache ist, im […]

Weiterlesen…


Ratlos in Köpenick

Grund der Debatte: Das Bezirksamt hatte beschlossen, die Stelle der Galerieleitung für die auf zwei Jahre terminierten Bauarbeiten im Kulturzentrum Alte Schule in Adlershof nicht neu zu besetzen. Die derzeitige Leiterin scheidet zum Ende dieses Jahres altersbedingt aus. Eine weitere Entscheidung: Während der Bauarbeiten an ihrem angestammte Ort soll die Kunsteinrichtung im ehemaligen Rathaus Johnnisthal […]

Weiterlesen…


Stoppt den kunst- und kulturfeindlichen Beschluss des Bezirkskollegiums!

Das bisschen Organisation zum Bilder aufhängen, Skulpturen hinstellen kann ja wohl nebenbei durch den neuen Fachbereichsleiter Kultur und Museum realisiert werden, oder? Diese Einstellung ist einfach nicht nur grotesk sondern auch kunst- und kulturfeindlich. Wenn es dem neuen Fachbereichsleiter gelingt, die Defizite der vergangenen Jahre im Bereich Kultur in den nächsten zwei bis drei Jahren […]

Weiterlesen…


Das Virus spielt die erste Violine

Doch seit der Lockdown Mitte Mai gelockert wurde und auch an der Musikschule an der Hans-Schmidt-Straße 8 zumindest teilweise wieder Unterricht stattfindet, änderte sich an der Situation kaum etwas: In etlichen Räumen wird weiter telefoniert, recherchiert und über Quarantänen und Tests entschieden, während nebenan Klavierübungen stattfinden oder Musiklehrer sich als Störenfriede fühlen, wenn sie auf […]

Weiterlesen…


Das bisschen Galerie macht sich von allein

Wenigstens ein Problem scheint gelöst: Für die einzige kommunale Galerie in Treptow-Köpenick ist offensichtlich ein Übergangsquartier gefunden. Die Kunsteinrichtung, die weit über Berlin hinaus bei Künstlern und Besuchern einen guten Ruf genießt, könnte während der Umbauarbeiten der Alten Schule in Adlershof ins Rathaus Johannisthal ziehen. Dort gebe es geeignete Räume, heißt es aus dem Bezirksamt. […]

Weiterlesen…


Das neue Berliner S-Bahn-Experiment

Lange wurde gestritten und diskutiert, erst mit dem Nachbarland Brandenburg und bis zuletzt auch innerhalb der rot-rot-grünen Koalition. Doch jetzt ist im Senat die Richtung klar für den künftigen S-Bahn-Verkehr in Berlin: Zwei Drittel des Netzes, konkret die Stadtbahn von Ost nach West und die Nord-Süd-Strecke, werden europaweit ausgeschrieben. Der Senat, so Verkehrssenatorin Regine Günther […]

Weiterlesen…