Späth’sche Weinstraße

Späth’sche Weinstraße

Genug von Craft-Beer, Cold-Brew-Coffee und crazy Cocktails?

Dann erfahrt ihr hier, welche Veranstaltung ihr schleunigst in euren noch beklemmend leeren Kalender für das Jahr 2018 eintragen solltet:
Am 3. und 4. Februar laden die Späth’schen Baumschulen zur Späth’schen Weinstraße ein. Rund 30 deutsche Winzer aus verschiedenen Weinanbaugebieten lassen euch zu dieser Gelegenheit ihre Weine probieren und erklären euch gern, was ihr über Lagen und Lese, Terroir und Tannine wissen müsst, um bei euren Trinkkumpanen einen guten Eindruck zu machen.


Familienbetriebe mit Tradition und Mut zum Tabubruch

Es tut sich was im Weinland! An Rhein und Nahe, Saale und Unstrut stellen junge, ambitionierte Winzer die gemütliche Weinwelt auf den Kopf und beweisen mit prämierten Tropfen, dass gute Weine Handarbeit sind und Traditionspflege auch cool geht.

Im beheizten Zelt und in der historischen Packhalle der Baumschulen könnt ihr euch selbst von der Vielschichtigkeit deutscher Weine überzeugen und mit Winzern sprechen, deren Familien seit Generationen im Weinbau beschäftigt sind, ohne sich dabei vor neuen Ideen und Tabubrüchen zu scheuen. Ob es um die Umstellung auf den Bio-Weinbau, die Wiederentdeckung alter Rebsorten oder die Maischegärung im Holzfass auch für Weißweine geht – hier gibt es gute Neuigkeiten für alle, die Bewährtes lieben.

Die passende musikalische und kulinarische Begleitung zum Wein ist ebenfalls organisiert. Für verantwortungsbewusste Weingenießer, die zum zweiten, dritten und fünften Glas nicht nein sagen können oder sich durch das gesamte Angebot durchtrinken wollen, wird ein kostenfreier Shuttle zur S- und U-Bahn eingerichtet.

Späth’sche Weinstraße
Sa., 3. Februar: 12 bis 21 Uhr
So., 4. Februar: 12 bis 18 Uhr
Eintritt mit Weinverkostung: 15 Euro (sämtliche Weinproben inklusive)
Alle Infos hier.

 

Foto: Daniela Incoronato