Probebetrieb im Spreepark

Nachdem Berlin im Jahr 2014  die Erbbaupacht  zurückgekauft  und so eine jahrelange Hängepartie um Investoren beendet hatte, beauftragte die landeseigene Grün Berlin GmbH sechs Büros von Architekten, Stadtplanern und Kunstwissenschaftlern damit, Visionen für einen künftigen Park zu entwickeln. Eines stand von Beginn an fest: Ein Vergnügungspark wie einst sollte der Spreepark nicht wieder werden. Aber […]

Weiterlesen…


Hoffnung, Wandel, Paradies

Der Gewinner des diesjährigen Kunst-Wettbewerbes für den Rosengarten im Treptower Park ist Felix J. H. Stumpf. Bereits seit Juni ist sein farbintensives Werk zu sehen und räumlich zu erleben. Stumpfs Himmlische Rose schlägt einen Bogen von Dante Alighieris Göttlicher Komödie bis hin zur Gewerbeausstellung 1896 im Treptower Park. Eine poetische Beschreibung von Hoffnung, Wandel und […]

Weiterlesen…


Adolf Sommerfeld und die Köpenicker Synagoge

Zum Zeitpunkt der Novemberpogrome, als auch die Synagoge in Köpenick geplündert und gebrandschatzt wurde, war ihr Erbauer Adolf Sommerfeld (1886 – 1964) bereits emigriert. Der jüdische Bauunternehmer war früh ins Visier der Nationalsozialisten geraten, wurde enteignet, bedroht und vertrieben. Bis zum Kriegsende lebte er als Andrew Sommerfield in Palästina und England. Erste Projekte Sommerfelds waren […]

Weiterlesen…


„Wir kommen nicht mit leeren Händen“

Die Einwohnerzahl verdoppelte sich auf 3,8 Millionen Menschen und die Fläche wuchs von 66 auf 878 Quadratkilometer. Im Alltag der Bevölkerung waren Berlin und sein Umland bereits aber seit Ende des 19. Jahrhunderts zusammengewachsen. Industriebetriebe hatten sich in den Vororten, wie beispielsweise in Oberschöneweide, angesiedelt und damit die rasante Stadtentwicklung befördert. Doch wie erlebten die […]

Weiterlesen…


Tanz leuchtender Pigmente

Natürlich könnte man ein Gemälde einfach mit einem Lichtspot von außen bestrahlen, damit man es auch im Dunkeln betrachten kann. Millionen von Kunstgalerien und -museen inszenieren ihre Ausstellungen auf diese Weise. Der Künstler Maik Nowodworski wollte es anders. Es war ihm, simpel gesprochen, „nicht genug“. Er wollte erreichen, dass die Geltung der Farben nicht verloren […]

Weiterlesen…


Im Zentrum der Stadt – am Rande der Gesellschaft

Der schwarze Francis wird an den Strand Europas gespült – an den Rand der Gesellschaft. „Ich will gut sein“, schwört er sich und Gott. Francis, der sein Leben lang ein Geflüchteter gewesen ist, will alles richtig machen, um seine zweite Chance auf ein Leben in gesellschaftlicher Anerkennung zu nutzen. Mit dem wahnsinnigen Reinhold gerät er […]

Weiterlesen…


Erster Schultag, FKK-Camping und Gartenfest unterm Kirschbaum

Für das Projekt werden Fotoalben und Bilder aus den Jahren zwischen 1980 und 2000 gesammelt und untersucht. Brüche, aber auch Kontinuitäten auf persönlicher, biografischer und familiärer Ebene vor und nach dem Mauerfall 1989 /90 werden in den Bildern erhofft. Gesucht werden Fotoalben oder Fotokisten und die zugehörigen Geschichten, das gerahmte Hochzeitsbild wie der halbe Meter […]

Weiterlesen…


Offene Ateliers 2020

An 13 Standorten laden 21 Kunstschaffende ein zu einem abwechslungsreichen Kunstparcours durch historische Häuser, Remisen und Gärten. Sie freuen sich auf den Austausch über ihre aktuellen Arbeiten in unterschiedlichsten Techniken und Gattungen der freien und auch angewandten Künste. Neben Malerei, Graphik, Zeichnung, Photographie, Skulptur, Plastik, Keramik, Porzellan und Textilkunst gilt es die für Friedrichshagen typische […]

Weiterlesen…


Von der Straße in die Galerien

Nun sagt der Verkaufspreis eines Gemäldes nicht immer etwas über seinen tatsächlichen kunsthistorischen Wert aus. Die Botschaft an dieser Stelle soll auch vielmehr lauten: „Gute“ Kunst entsteht nicht nur in Hörsälen und ist mitnichten nur eine Frage vom richtigen Einsatz bestimmter Techniken. Gerade in der Kunst funktioniert die Logik auch umgekehrt, nur die eigene künstlerische […]

Weiterlesen…


Live aus Zelle 44

Weiche Posaunentöne hallen aus einer Zelle. In einer anderen bringt ein fleißiger Pinsel fröhliches Orange in die Tristesse. Durch das einzige, hohe Fenster der Zelle fallen die Strahlen der Abendsonne. Der wabernde Klangteppich trägt in eine andere Welt fern der Mauern. Willkommen im Gefängnis Das Experiment Jailsessions, ein Projekt von Arthelps, bringt Musik, Tanz, Schauspiel, […]

Weiterlesen…


Eröffnung jetzt – Party später

Einkaufen sei Politik, so heißt es doch immer. Stimmt, dieses Statement hört man vor allem aus der ökologisch orientierten Ecke. Aber mit der Vermeidung von Plastik und Verpackungen ist es in der Praxis eben doch sehr viel schwieriger, als man meint. Und das liegt nicht einmal am Mangel der guten Absichten auf der Konsumentenseite. Man […]

Weiterlesen…


Aus der Asche

Die Prophezeiung der Schicksalsschwestern ist gesprochen: „Troja wird fallen, und Aeneas, der Nachfahre des Gottes Zeus’ und Herrscher Trojas, wird ein neues Weltreich gründen. Rom soll dessen Name sein…“ Unterliegen selbst die Götter des Olymps der Unausweichlichkeit dieser Voraussagung? Die Göttermutter Hera möchte es genauer wissen und stößt den Lauf der Geschichte auf eigene Faust […]

Weiterlesen…


„Soulbutler“ in der Kunstanstalt Berlin

Die Ent-Täuschung darüber, dass in der modernen, globalisierten Welt etwas verloren gegangen ist, nämlich „das Handwerk und die Kunst, etwas mit Liebe und Herz zu erschaffen“, saß tief. „Upcycling, Recycling, das ist die einzige Möglichkeit, nicht im eigenen Dreck zu ersticken!“, findet Anja Schweinbenz. „Ich möchte nicht nur des Geldes wegen tätig zu sein, sondern […]

Weiterlesen…


Punk küsst Zirkuspferd

Gefunden hat sich die Band 2013 bei der Eröffnungsveranstaltung eines gemeinsamen Theaterprojekts zur Vernetzung der freien Künste. Während die meisten Aspekte von klassischem, griechischem Theater, Sartre und Sarah Kane auf der Veranstaltung vertreten waren, fehlte Schauspielerin Johanna und Kollegen Marc ein Beitrag im Sinne Brechts. Also schnappten sie sich kurzer Hand ‘Tasten-Engel’ Kai und arrangierten, […]

Weiterlesen…


„Ich mache aus allen möglichen Dingen eine Fotokamera“

In Zeiten der Digitalfotografie entdecken Sie die analoge Moving Camera für Ihre künstlerische Arbeit. Wie kommt das? Als Fotograf und Künstler habe ich ein starkes Interesse an der Energie des Raumes und der Kraft des Lichtes. Auch die Idee zu sehen, was darunter oder jenseits dessen ist, was ich mit bloßem Auge sehen kann, hat […]

Weiterlesen…


Promi-Alarm an der Bölsche

Vielleicht werde er sich zum 60. einen Urlaub am Meer gönnen, hat  er voriges Jahr in einem Zeit-Interview  gesagt. Leander Haußmann, Schauspieler und Regisseur mit Hang zu besonderen Theater- und Fiminszenierungen, ist eine der schillernden Figuren im deutschen Kulturzirkus. Und er ist Friedrichshagener. Das Viertel jenseits der Großstadt, nahe dem Müggelsee,  gilt seit jeher als […]

Weiterlesen…