freitag_der_13teEin bedeutender europäischer König ist gerade geschäftlich auf dem Ozean unterwegs, als ein verheerender tropischer Sturm das Schiff kentern lässt. Als einziger Überlebender wird er an den schneeweißen Strand einer einsamen, verlassenen Insel gespült, wo er fortan versucht, das zu tun, was er gelernt hat: zu herrschen, zu beherrschen, die Lage zu beherrschen, halbwegs. Was er nicht weiß: In dem besagten Sturm sank noch ein weiteres Schiff, und auch hier gab es genau einen Überlebenden. Und der ist in gewisser Hinsicht ebenfalls ein Monarch, sozusagen: nämlich ein Menschenfresserhäuptling. Und, wie könnte es anders sein, auch ihn verschlägt es auf diese kleine, romantische Insel. Es dauert nicht lange, da treffen die beiden auf einander. Nachdem sie sich eine Weile misstrauisch beäugt haben, stellt sich der König vor: „Guten Tag, ich bin Ludwig der Vierzehnte.“ Der Häuptling antwortet: „Und ich bin Freitag der Dreizehnte.


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“