Habenwollenabernichtrankommen

Meine Güte, wie die Zeit vergeht … zwölf Monate können ja vergehen wie nix. Erinnert sich noch jemand an Jürgen Rüttgers? Jürgen wer? Ach so ja, der war bis Mai 2010 Ministerpräsident in NRW. Aber die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika, die dürfte doch noch präsent sein? Nein? Ja aber in jedem Fall der ohrenbetäubende Lärm der Vuvuzelas? Der WM-Sieger hieß übrigens Spanien. Ist aber schon Geschichte. So wie die Flut in Pakistan, die Feuerbrunst in Russland oder das Bergbauunglück in Chile. Diese Katastrophen haben die hiesigen Medien rückblickend weit weniger beschäftigt als der Seitensprung von Schwedens König Karl Gustav oder die Bettgeschichten eines Wettermoderators. Ist schon schlimm.

Wahrscheinlich sind es die überwiegend unangenehmen Nachrichten, die man schnellstmöglich aus seinem Gedächtnis streichen möchte. Die Politik liefert da ordentlich Stoff – so viel Unsinn kann man gar nicht auf einmal verdrängen. Ich hab‘s versucht, ehrlich. Aber dass das Elterngeld gekürzt wurde, um die Mehrwertsteuergeschenke von Schwarz-Gelb an die Hoteliers zu finanzieren, das kommt immer mal wieder in die Gehirnlappen gewandert. Oder dass die Wehrpflicht abgeschafft wurde. Und der Zivildienst gleich mit. Die orientierungslosen jungen Männer dieses Landes könnten ja Hundehaufen beseitigen (nein Moment, das war etwas anderes….) oder wenigstens als Quereinsteiger in den Kitas mithelfen.

Das Unbewusste vergisst nichts. Der Golf von Mexiko hat Billionen Tonnen von Rohöl ja auch nicht wirklich verschluckt. Irgendwann kommt alles ans Tageslicht. Zum Beispiel auch, dass so eine Doktorarbeit eine Menge Schweiß und Zeit kostet – so man sie denn persönlich investiert. Dass so ein paar Fußnoten gestandene Politiker zu Fall bringen, wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Ich nicht. Ich habe da gar nichts gedacht. Außer vielleicht: Wann um Himmels Willen hört denn das Kind auf zu schreien? Wann wird es sich im Haushalt nützlich machen?

Aber ich sehe schon, ich schweife ab. Das haben Rückblicke so an sich. Man wird da entweder zynisch oder sentimental. Kürzlich hat das Kind sein erstes Lebensjahr vollendet. Merkwürdig, dass das in keiner Zeitung erwähnt wurde


Anke Assig

Ein Beitrag von Anke Assig

Diplomierte Berlinerin mit Drang ins wildwüchsige Brandenburg. Sucht, hinterfragt, schreibt, liest und singt gern. Buddelt gelegentlich Pflanzen ein und aus. Zitat: "Das wird schon!"