matze_dvdip_feb09Klopf. Klopf. Hi, ich hoffe, ich störe nicht. Nein? Na dann. Ich habe das Hotelzimmer neben Ihnen und hörte das Husten und Niesen, und da es mich auch voll erwischt hat, kam mir der Gedanke, vielleicht überstehn wir die Nacht gemeinsam besser. Ist das o.k. für sie? Perfekt. Ich heiße übrigens Mathias. Alles klar, dann auf unsere Gesundheit, Heath.

Apropos, du hast ja eine gesunde Sammlung an Pillen und Säften dabei. Was dagegen, wenn ich etwas davon probiere? Vielleicht eine von den glibbrigen Grünen hier? Danke. Sind gut gegen das lästige Kratzen im Hals? Na dann, rein damit. So eine Erkältung zieht einen ganz schön runter. Ach, du bist sowieso schon ganz unten? Deine Frau hat dich verlassen, samt Kind. Ja, ich hörte davon. Das wird schon wieder, braucht seine Zeit.

Apropos, brauchst du alle von diesen gräulichen Gelben hier? Am besten mit Whisky? Na dann, runter damit. Und sonst so? Ah ja, dein neuer Film ist fast fertig. Ich las davon. Mach du dich nicht fertig wegen dem Lächeln. So lächeln wie Jack kann niemand – Jack ist dieses Lächeln. Mach einfach dein Ding und alles wird gut. Apropos, so richtig gut sehen die rundlichen Roten hier aus. Die machen, dass man sich gut fühlt? Aha, deswegen sehen die auch so gut aus. Na dann, her damit. Ganz schön dunkel hier bei dir und irgendwie saukalt. Lass uns zu mir rüber gehen, da ist es gemütlich warm und angenehm hell. Nein, nicht das Brokeback Mountain Ding. Wir trinken einen guten Wein und sehen einen von diesen grandiosen Bogart-Filmen an. Nein? Du magst es kalt und dunkel? O.k., deine Entscheidung. Apropos, ich habe mich gerade entschieden, etwas von dieser tintenartigen Tinktur zu versuchen. Schmeckt furchtbar, aber macht das Leben leichter? Na dann, hau wech das Zeuch. Schluck, würg, keuch. Verdammt, du hast Recht, furchtbar ist noch untertrieben. Eklig trifft es eher. Dich ekelt sowieso alles an? So schlimm wirds schon nicht sein. Du darfst das alles nicht so eng sehen. Apropos, irgendwie sehe ich nicht mehr so gut, meine Hände spür ich auch nicht mehr und meine Zunge wird schwer wie Blei, ich glaube, ich geh mal lieber wieder rüber, so lange ich noch gehen kann, also dann, Mann, lass dich nicht ärgern, genieß lieber deine Zeit, du weißt ja, das Leben ist kurz und noch ein Tipp, nimm nicht zu viel von deinem Zeug da ein, ich habe das Gefühl, das ist gar nicht gut. Na dann.

Was genau in Heath Ledgers letzter Nacht passiert ist, werden wir wohl nie genau erfahren. Wie sie ausging, ist bekannt und schade. Ich jedenfalls mochte sein Spiel und hätte gern mehr von ihm gesehen. So bleibt uns nur, ihn auf DVD und Blue Ray weiterleben zu lassen, z. B in: „The Dark Knight“ (seinem letzten Film), „Candy“ (er spielt einen Junkie!), „Dogtown Boys“ (als cooler Verkäufer), „Brokeback Mountain“ (als schwuler Cowboy), „Gesetzlos“ (als Ned Kelly – auf den das höchste Kopfgeld der damaligen Zeit ausgesetzt war), „Die vier Federn“ (ein Remake des legendären Klassikers), „Ritter aus Leidenschaft“ (ein rockiges Ritterspektakel) und „Two Hands“, in dem er mir zum ersten Mal auffiel.

So verabschiede mich hiermit von Heath Ledger und auch von euch (aber nur für diese Ausgabe, wie ich hoffe). Und falls ihr auch mal wieder verschnupft seid, es muss ja nicht immer sofort die große chemische Keule sein, denkt an Heath und redet mal mit euren Großeltern. Apropos: Mit jemandem reden, dem man nicht gleichgültig ist, kann die beste Medizin sein. Das Leben ist zu kurz, und noch ist genug Luft da.

Also dann, bleibt/werdet gesund und schaut mal rein, euer Mathias.

M+M Videothek Bölschestraße