Hereinspaziert!

In der Ehrlich-Villa am Spreetunnel
präsentiert Wolfgang Ramisch Holz-
skulpturen, Zeichnungen und Malerei

Wenn die Aufgabe von Kunst darin besteht, zu provozieren, dann gelingt das Wolfgang Ramisch bereits durch pure Präsenz. Seine eigenwilligen Holzfiguren gehören seit Jahren zum Friedrichshagener Ortsbild und seine Bilder lachen vielfach in Kneipen und Cafs von der Wand. Nun hat er einen weiteren Coup gelandet und in der leerstehenden Villa am Spreetunnel eine umfangreiche Personalausstellung arrangiert.
Während sich das bunte Volk der Erholungssuchenden bei „Schrörs“ mit Bier und Bratwurst vergnügt, lädt der Künstler über die breite Freitreppe nach oben, um in den imposanten Räumen der baufälligen Villa einen Blick auf sein umfangreiches Schaffen und sein vielschichtiges Seelenleben zu gewähren. Die Unterschiedlichkeit der Arbeiten zeigt einen Menschen, der endgültigen Antworten misstraut und sich lieber weiterhin auf Suche begibt. Die Wucht von Formen und Farbe zeigt zudem einen Mann, der ohne jede Angst zu Werke geht.

Wer sich eingehender für seine Person interessiert, erhält von ihm persönlich bereitwillig Auskunft.

Wolfgang Ramisch wurde in Witten an der Ruhe geboren und verbrachte die erste Hälfte seines Erwachsenenlebens damit, die Erfahrungen seiner Kindheit zu therapieren. In der Kunst fand er schließlich eine Möglichkeit, seiner Gefühlswelt einen produktiven Ausdruck zu verleihen. Heute gibt er selber an Köpenicker Schulen Kurse, um Jugendlichen durch künstlerische Betätigung zu einem gesunden Selbstvertrauen zu verhelfen. Das dies funktionieren kann, beweist Wolfgang Ramisch Tag für Tag.

Die Ausstellung ist bis Ende September an den Wochenenden geöffnet. Der Künstler ist von 11 – 20 Uhr anwesend.
Privatführungen unter der Woche nach tel. Vereinbarung.
T. 0176-20 57 35 28