Wunder in Köpenick

Zeichnungen von Martin Claus Teil 2
Die zweite Zeichnung des Künstlers Martin Claus aus Köpenick befasste sich mit dem Wunder „Es praktizierte der Arzt Dr. Todt.“
Hier will er uns passend zum Wunder das Gruseln lehren. Er stellt in seiner Zeichnung einen Arzt dar, in einer klassischen Situation die wir alle kennen. Einer in Weiß, meist 2 Köpfe größer wirkend, presst dir einen Stab in den Mund, begleitet von Worten: „Sag mal AHHHH“. Eigentlich hat man darauf überhaupt keinen Book, muss aber nochmal ran...„AHHHHHHHH“...die Luft scheint immer knapper zu werden ...man fängt an zu Röscheln...hört: „Ach,so schlimm ist das doch nicht“...denkt noch WAS FÜR EIN AR...... und dann! - DER NAME! blitzt in den Gedanken auf - Dr. Todt - ... die eigenen Augen weiten sich noch vor Entsetzen bei der Erkenntnis, aber es ist zu spät. DAS WAR'S. AUS UND VORBEI. ADIOS. TSCHAU MUTTI. ...etwas silbernes und hartes rauscht an einem vorbei. Überall knallrote Farbe. So ähnlich muss es den damaligen Patienten in Ihrer Phantasie ergangen sein, als sie 1874 zu dem Arzt Dr.Todt gingen. Einen Armenarzt und Arzt im Köpenicker Krankenhaus. Er hielt der Stadt 28 Jahre, bis zu seinem Tode am 18. September 1902, die Treue.
1.Teil der 7 Wunder von Köpenick findest du hier

Alfs Allerlei

Alfmerksamkeitsdefizit

Die Sache ist so: Mein Sohn ist ein ziemlich verträumter Wurm. Er geht in die erste Klasse, und oft ist...

Alfs Allerlei

Was habe ich getan?

Ich nahm ihn mit in meine Wohnung und gab ihm Futter und Wasser. Seine gesamten verbliebenen Kräfte brachte er auf,...

Aktuell

Im Jubiläumswahn

Der Dezember war ein anstrengender Monat. Adventsnachmittag im Kindergarten, Weihnachtsfeier im Büro, im Verein, Christmesse, Silvesterparty, verschiedene Geburts- und...