Der Europäische Mulchmolch ist ein naher Verwandter des Amazonas Mulchmolches und galt seit einem knappen Jahrhundert als ausgestorben. Beginnen wir anders: Eigentlich hatte ich immer vor, mir ein schickes Wassergrundstück am Müggelsee zu kaufen. Doch bei diesen unverschämten Immobilienpreisen war mir das leider nicht möglich. Also schnappte ich mir eine Hütte an den S-Bahn-Schienen. Es ist laut und eng, und das einzige Wasser in der Nähe ist ein übel riechender Teich, denn mein Abwasserrohr hat ein kleines Leck … Doch dann machte ich eine Atem beraubende Entdeckung: Es leben echte Mulchmolche darin.

Das ist eine Sensation! Nun besteht akuter Handlungsbedarf. Mulchmolche haben nämlich einen sehr speziellen Speiseplan. In jungen Jahren trinken sie ausschließlich menschlichen Urin, später brauchen sie als Ergänzung Barsch-Eier. Wenn diese Tiere also nicht schleunigst Zugang zu einem See mit Barschpopulation erhalten, ist der Ofen aus. Glücklicherweise ist der Müggelsee voll mit Barschen, und an Urin wird es auch nicht mangeln. Das Problem jedoch ist, dass Mulchmolche nur eine ganz bestimmte Urinsorte vertragen. Was genau die Kriterien sind, ist unklar. Aber meiner ist anscheinend geeignet. Also hat das Land Berlin zusammen mit der EU-Umweltbehörde folgenden Rettungsplan durchgeboxt: Der Müggelsee wird bis zu meinem Grundstück großzügig erweitert. Find ich irgendwie nett. Dazu muss leider ein Ort namens Friedrichshagen verschwinden, aber wie mir der Regierende Bürgermeister mitteilte, sind die Leute dort ohnehin nicht mehr so glücklich wie früher. Es gäbe da allerdings auch noch eine andere Lösung: Ich bekomme ein Grundstück am Müggelsee und verpflichte mich, täglich hineinzupullern :-)

Vorschläge bitte an: alf@alf-ator.de


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“